Heizung wird nicht warm: Schnell den Fehler finden!

In der Übergangszeit unter Umständen noch verkraftbar, ist eine nicht funktionierende Heizung im Winter quasi unerträglich. Vor allem bei einer schlechten Dämmung und frostigen Außentemperaturen kann es schnell zu einer vollständigen Abkühlung im Raum kommen. Die Heizung wird nicht warm? Hier erfahren Sie, warum das so sein könnte!

Die Themen im Überblick:

Heizung wird nicht warm: Das Problem ausfindig machen

Die Heizung ist kalt? Die Gründe dafür können vielfältiger Natur sein. Bevor das Problem überhaupt behoben werden kann, muss es natürlich erst einmal identifiziert werden. Wenn die Heizung nicht warm wird, können auch Sie als Laie eine erste Diagnose vornehmen. Ein typisches Signal ist beispielsweise, wenn diese lediglich im unteren Bereich warm wird, die obere Hälfte dafür völlig kalt bleibt. Normalerweise liegt das an zu viel Luft in den Heizkörpern, wodurch sich die zu erhitzende Flüssigkeit nicht wie gewünscht verteilen kann. Wenn eine Heizung dann nicht warm wird, ist es zunächst sinnvoll, die Heizung zu entlüften. Dazu benötigt es bestenfalls ein Minimum an Geschick, in der Regel ist es völlig ausreichend einfach das zuständige Ventil kurz aufzudrehen. Wenn dieses pfeift, befindet sich Luft in den Heizkörpern. Hört es auf zu pfeifen, können Sie das Ventil wieder schließen und die Heizung aufdrehen.

Hand prüft Radiator - Heizung wird nicht warm
© misalukic / Fotolia

Unter Umständen ist aber auch das Thermostatventil verantwortlich, wenn die Heizung nicht warm wird. Grund sind meist Verkalkungen oder einfach klemmende Feinmechanik, wodurch dieses das Erhitzen der Heizung nicht richtig veranlassen kann. Hier können Sie versuchen, den Fehler selber zu beheben. Dafür werden Einstellknopf und Überwurfmutter entfernt, gegebenenfalls mit einer Zange, wodurch sie einen guten Blick auf die Ventilspindel erhalten. Ragt dieses nicht leicht heraus und lässt sich ins Ventil drücken, ist das der Grund für die kalte Heizung. Einen klemmenden Stift als Ursache können Sie beheben, indem Sie diesen mit Schmieröl einfetten und dann versuchen aus seiner verklemmten Stellung zu lösen. Sollte dies nicht helfen oder das Problem nicht daher rühren, empfiehlt sich auf jeden Fall, einen Heizungsinstallateur zu kontaktieren.

Heizung wird nicht warm: Im Zweifelsfall den Vermieter kontaktieren

Ein weiterer Grund, für den Sie selber nichts können und welcher vorzugsweise in Mietwohnungen auftritt, ist eine temporäre Heizungswartung. Mitunter unterzieht der Hausmeister die Heizung gerade einer Überprüfung, weshalb sie für einige Stunden deaktiviert ist. Das kann durchaus vorkommen, wird normalerweise aber im Vorfeld angekündigt. Ärgerlich ist, wenn es in der Heizung an Rohstoffen fehlt, beispielsweise Pellets, weil der Vermieter oder die Hausverwaltung nicht rechtzeitig oder nicht genug auf Vorrat bestellt haben. In diesem Fall bleibt Ihnen nichts anderes übrig, als den Vermieter zu kontaktieren, der dieses Problem schnellstmöglich beheben muss.

Wenn die Heizung nicht warm wird und keine der oberen Ursachen zutrifft, müssen Sie Ihren Vermieter kontaktieren, damit dieser einen Fachmann bestellt oder, sollten Sie im Eigenheim wohnen, selbst einen Heizungsinstallateur kontaktieren. Besonders im Winter haben Sie das Recht darauf, dass dieser so schnell wie möglich vor Ort eintrifft. Wenn die Heizung nicht warm wird, sollte das eigentlich noch am nächsten oder spätestens am Tag danach sein. Wenn die Heizung nicht warm wird und das häufiger auftritt, sollten Sie zudem eine regelmäßige Wartung über einen hydraulischen Abgleich veranlassen. Dieser hat zwei Vorteile und das nicht nur, wenn die Heizung nicht warm wird: Einerseits wird das Risiko für potentielle Ausfälle minimiert, während andererseits für eine optimale Wärmeenergieverteilung gesorgt wird. Daher ist es durchaus empfehlenswert, einen hydraulischen Abgleich auch dann durchführen zu lassen, wenn bisher noch keine Totalausfälle auftraten.

Heizung.de Autor Philipp Hermann

Fazit von Philipp Hermann

Nutzen Sie die oben genannten Möglichkeiten wenn die Heizung nicht warm wird, um eine erste Ursachenforschung dafür zu betreiben. Kleinere Makel können Sie selber beheben, ansonsten sollte sofort der Vermieter oder direkt der Heizungsfachmann kontaktiert werden. Besonders wichtig ist das im Winter, wo bei einer Abkühlung des Raumes auch Schimmelgefahr droht. Wird die Heizung regelmäßig professionell gewartet, reduzieren Sie das Risiko eines Ausfalls. Durch richtiges Heizen im Winter können zudem Frostschäden an der Heizung vermieden werden - die dazu führen können, dass die Heizung nicht mehr warm wird.

Beratung durch Ihren Heizungsinstallateur vor Ort

Sie benötigen eine individuelle Beratung oder ein Angebot für Ihre neue Heizung?

news-icon

Neueste Artikel

Vom 15. Juli 2018

Anders als in den kalten Monaten sprechen ganz andere Gründe für den Einsatz einer kontrollierten Lüftung. Warum die Wohnraumlüftung im Sommer so wichtig ist, erklärt dieser Artikel. weiterlesen

Vom 11. Juli 2018

Wann ist eine Schornstein-Sanierung nötig, wie läuft sie ab und welche Arten gibt es eigentlich? Wir informieren über die verschiedenen Möglichkeiten und Kosten beim Schornstein Sanieren. weiterlesen

Vom 09. Juli 2018

Wohnungsstationen verteilen die Wärme einer zentralen Heizungsanlage bedarfsgerecht, effizient und komfortabel in den angebundenen Wohnungen. Wir informieren über Funktion, Vorteile und Einsatzgebiete. weiterlesen

Vom 08. Juli 2018

Bei Brennwertheizungen und Klimaanlagen fällt Kondensat an, das sich meist in das Abwassernetz einleiten lässt. Ist dieses nicht erreichbar, ist eine Kondensatpumpe nötig. So funktioniert die Technik. weiterlesen

News article img

Artikelbewertung