Heizung gluckert und blubbert: Wir klären Sie auf!

Die Heizung gluckert und die Nächte sind von einem Blubbern und Plätschern geprägt. Dies liegt vermutlich daran, dass die Heizung mit Luft gefüllt ist. Neben einer mangelnden Wärmeentwicklung können steigende Heizkosten entstehen. Die Heizung arbeitet schließlich nicht mehr richtig. Wir klären Sie auf, wie Sie Ihren Heizkörper richtig entlüften!

Schnellstmöglich auf das Gluckern reagieren

Wenn die Heizung blubbert, fühlen sich viele Menschen gestört. Die Geräuschkulisse reicht von Klopfen über Jaulen bis hin zu Kreischen. Schlaflose Nächte und nervige Tage müssen nicht sein. Wenn die Heizung blubbert, kann schnell Abhilfe geschafft werden. Die Ursache von Geräuschen kann schnell gefunden und beseitigt werden. Kleinere Geräusche sind nicht sonderlich schlimm und müssen oftmals hingenommen werden. Ein lautes Rauschen oder ständiges Blubbern ist allerdings nervig. Dieses kann zu einer verminderten Heizleistung führen, wodurch der Raum nicht mehr richtig warm wird. Außerdem können sich die Heizkosten bei geminderter Leistung um bis zu 15 Prozent erhöhen. Wenn die Heizung gluckert, sind umgehende Maßnahmen ratsam.

Hand dreht an einem Thermostat - Heizung gluckert
© antic | Fotolia

Heizung gluckert: Entlüften kann Abhilfe schaffen

Wenn die Heizung gluckert, befindet sich vermutlich Luft im Heizungssystem. Hier empfiehlt es sich, die Heizung zu entlüften. Vorher empfiehlt sich eine Kontrolle des Wasserdrucks. Dieser kann am Manometer der Heizzentrale abgelesen werden. Die meisten Manometer verfügen über eine farbliche Kennzeichnung, die angibt, ob alles in Ordnung ist. Ist der Wasserdruck nicht im grünen Bereich angesiedelt, sollte die Anlage zunächst nachgefüllt werden.

So funktioniert die Entlüftung

Wenn die Heizung gluckert, sollten ein Entlüftungsschlüssel, ein Auffangbehälter und ein Lappen vorhanden sein. Das Entlüftungsventil befindet sich auf der anderen Seite des Thermostats. Es gibt zwei Arten von Entlüftungsventilen. Entweder befindet sich an der Seite ein Vierkantstift, der klein ist und mit einem Schlüssel geöffnet werden kann. Oder es befindet sich ein Sechskantkopf mit einer Rändelschraube an der Seite, der sich mit einer Zange öffnen lässt.

Heizung vorher ausschalten

Die Heizung muss vor dem Entlüften ausgeschaltet werden. Nach einer einstündigen Wartezeit sollte das Ventil maximal um die Hälfte gedreht werden. Die Luft entweicht sofort - dabei kann etwas Wasser austreten. Dieses kann mit dem Auffangbehälter und dem Lappen aufgefangen werden. Anschließend wird das Ventil wieder geschlossen. Wenn die Heizung ordnungsgemäß entlüftet wurde und der Wasserdruck in Ordnung ist, können andere Probleme vorliegen.

Zu hoch eingestellte Drehzahl der Umwälzpumpe

Wenn die Heizung gluckert, kommt auch eine zu hoch eingestellte Drehzahl der Umwälzpumpe in Betracht. Beim Großteil der Heizungsanlagen reicht bereits eine kleine Pumpendrehzahl aus. Einige Betreiber stellen die Heizung jedoch auf die höchste Stufe. Geräuschentwicklung und Stromverbrauch steigen allerdings mit der Pumpendrehzahl an. Wenn die Geräusche trotzdem nicht verschwinden, hilft es nur, einen Fachmann zu kontaktieren. Übrigens: Einige Heizungsanlagen verfügen über automatische Entlüfter. In diesem Fall muss natürlich keine Entlüftung stattfinden. Es kann manchmal vorkommen, dass die Heizung klopft. Die Ursachen hierfür sind nicht klar definiert. Auch hier ist der Heizungsfachmann der erste Ansprechpartner. 

Weitere Tipps zur Heizungsoptimierung

Wenn die Heizung gluckert, sollten Türen in der Wohnung geschlossen werden. Auf diese Weise wärmen sich Wohnräume schneller auf. Thermostat-Ventile sollten nach spätestens 15 Jahren ausgetauscht werden. Diese arbeiten nach einem derart langen Zeitraum nicht mehr allzu genau. Ein Blick in den Heizungskeller kann auch nicht schaden. Wenn die Heizungsrohre nicht gedämmt sind, kann viel Energie verloren gehen.

Heizung.de Autor Philipp Hermann

Fazit von Philipp Hermann

Wenn die Heizung gluckert, ist das Problem innerhalb weniger Minuten behoben. Das Entlüften einer Heizung ist nicht mit besonders viel Aufwand verbunden. Wenn die Heizung nach dem Entlüften weiterhin Probleme macht, sollte ein Fachbetrieb hinzugezogen werden. Durch eine Reparatur können immense Heizkosten eingespart werden, durch welche die Reparaturkosten im Handumdrehen amortisiert sind!

Beratung durch Ihren Heizungsinstallateur vor Ort

Sie benötigen eine individuelle Beratung oder ein Angebot für Ihre neue Heizung?

news-icon

Neueste Artikel

Vom 16. November 2018

Wie lassen sich die Heizkosten berechnen, wenn es sich um eine Mietwohnung handelt? Wir geben einfache Tipps und zeigen, wie Verbraucher überhöhte Heizkostenabrechnungen sicher erkennen. weiterlesen

Vom 14. November 2018

Der Zugbegrenzer lässt Luft aus dem Keller in den Schornstein einströmen, wenn sich in diesem ein zu hoher Auftrieb entwickelt. Wir erklären, wie das funktioniert und warum es erforderlich sein kann. weiterlesen

Vom 13. November 2018

Eine Split-Klimaanlage kühlt im Sommer und heizt im Winter. Wir erklären, wie das funktioniert, was die zweigeteilten Klimaanlagen auszeichnet und welche Kosten bei Anschaffung und Betrieb entstehen. weiterlesen

Vom 12. November 2018

Eine Flächenheizung sorgt für warme Räume. Aber wie funktioniert die Fußbodenheizungs-Regelung? Wir geben Antworten, erklären, wann eine Einzelraumregelung vorgeschrieben und eine Nachtabsenkung sinnvoll ist. weiterlesen

News article img

Artikelbewertung