Die korrekte Planung der Heizungsmodernisierung

Um eine Heizung zu modernisieren, sind von der anfänglichen Planung und der Finanzierung bis zur letztendlichen Montage der neuen Geräte zahlreiche Aspekte mit großer Sorgfalt zu behandeln. Hier erfahren Sie, wie die Planung der Heizungsmodernisierung im Optimalfall ablaufen sollte, um die langfristig beste Entscheidung zu treffen.

Planung der Heizungsmodernisierung von A bis Z

Zu Beginn steht die Klärung der Frage, warum die Heizung überhaupt modernisiert werden sollte:

Für die allermeisten Hausbesitzer steht hier die Kostenfrage im Vordergrund. Die Modernisierung selbst schlägt zwar zu Beginn mit hohen Installationskosten zu Buche (unabhängig vom gewählten Heizungstyp). Langfristig sorgen eine höhere Effizienz und ein geringerer Brennstoffverbrauch jedoch für eine mehr oder weniger schnelle Amortisierung dieser Kosten. Nicht nur die Kosten können jedoch den Ausschlag geben. Einige Hausbesitzer werden durch Energieverordnungen wie die EnEV 2014  gezwungen, die Planung der Heizungsmodernisierung gerade in Altbauten anzugehen.

Handwerker und Kunde in Arbeitskleidung blicken auf einen Bauplan zur Planung der Heizungsmodernisierung

Vielleicht steht auch der Wunsch nach einer umweltfreundlicheren Methode der Beheizung im Vordergrund, wenn vielleicht noch ältere Ölheizungen für einen hohen CO²-Ausstoß sorgen. Für viele Hausbesitzer kann auch eine Wertsteigerung der Immobilie im Vordergrund stehen. Moderne Heizungssysteme sind eines der besten Mittel, um den Wert eines Objekts langfristig deutlich zu steigern. Sobald der eigentliche Sinn und Zweck der Modernisierung erfasst wurde, steht die Entscheidung nach dem speziellen Heizungstypen an.

Die Frage der Machbarkeit und Finanzierbarkeit ist wichtig

Hier haben Hausbesitzer die Wahl zwischen traditionellen Öl- und Gasheizungen (die mit Brennwertfunktion ebenfalls hohe Effizienzwerte erreichen können) sowie Pelletheizungen oder Wärmepumpen. Auch Solarthermie als Strom- und Wärmequelle steht zur Auswahl, wenngleich diese Heizungsvariante häufig mit anderen Möglichkeiten kombiniert wird. Wichtig während der Planung einer Heizungsmodernisierung ist an dieser Stelle die Frage der Machbarkeit und Finanzierbarkeit. Solaranlagen lohnen sich nicht an jedem Standort und auch Gasleitungen sind nicht überall verfügbar.

Eine Wärmepumpe überzeugt durch extrem niedrige Brennstoffkosten, aber verschlingt hohe Summen bei der Installation. Häufig ist es ratsam, einen Experten zu Rate zu ziehen. Diese Sachverständigen prüfen alle Details – vom Zustand des Hauses über die zu erwartenden laufenden Kosten bis hin zu Effizienz, Alter der bestehenden Anlagen, Komfort bei der Nutzung und dergleichen mehr. Es kann nicht schaden, die Planung der Heizungsmodernisierung an dieser Stelle von mehreren Experten unabhängig voneinander durchführen zu lassen.

Die Inspektion der örtlichen Gegebenheiten

Je mehr Empfehlungen und Angebote bereitstehen, desto einfacher lässt sich der richtige Entschluss fassen. Nicht vergessen: Staatliche Organe wie die KfW unterstützen die Installation insbesondere von energiesparenden Heizungen finanziell. Regional können sich diese Angebote allerdings unterscheiden. Daher sollten alle Möglichkeiten am besten bereits in der Anfangsphase der Planung ausgeschöpft werden, um den Eigenanteil zu reduzieren.

Ebenfalls in die Anfangsphase der Planung einer Heizungsmodernisierung gehört die Inspektion der örtlichen Gegebenheiten. Beispielsweise benötigt eine Ölheizung sehr viel Platz aufgrund des Öltanks, der zwingend vorhanden sein muss und in den meisten Häusern im Keller untergebracht ist. Auch eine Pelletheizung benötigt einen eigenen Raum, der unter Umständen gar nicht verfügbar ist. Anbauarbeiten sind dadurch notwendig, welche die Kosten für die Modernisierung noch einmal deutlich nach oben treiben.

Hilfe von örtlichen Sachverständigen

Experten vor Ort und auch Erfahrungen der Nachbarn können Gold wert sein. Es kann zum Beispiel nicht schaden, einen Energieberater von einem örtlichen Versorger zu kontaktieren, um gemeinsam mit dieser Person die Möglichkeiten zu besprechen. Auch unabhängige Sachverständige sollten befragt werden – wie etwa den für die Region zuständigen Schornsteinfeger, der über die verbreiteten Heizungen innerhalb der Region und deren Effizienz in der Regel bestens informiert ist oder direkt den Heizungsinstallateur Ihres Vertrauens.

Ebenfalls sinnvoll: Die Befragung von Nachbarn und deren Erfahrungen mit örtlichen Dienstleistern und Energieversorgern. Fällt bei der Planung der Heizungsmodernisierung durch einfache Gespräche mit den benachbarten Personen auf, dass ein Unternehmen immer wieder gerne empfohlen wird, ist dieses wahrscheinlich die beste Wahl.

Nicht vergessen: das Haus selbst

Während der Planung einer Heizungsmodernisierung wird die eigentliche Immobilie oft vergessen. Sie spielt aber eine wichtige Rolle bei der Frage, ob eine Modernisierung überhaupt sinnvoll ist. Beispielsweise kann der Umbau schnell unwirtschaftlich werden, wenn eine schlechte Isolation von Decken und Wänden, mangelhafte Türen und Fenster und ähnliche Bausünden den Effizienzvorteil einer neuen Heizung wieder vernichten. Eine moderne Heizung gehört daher in ein ebenso modernes Haus. Für Neubauten ist das kein Problem, doch bei der Installation einer Heizung in Altbauten kann eine Umrüstung auf ein Energiesparhaus natürlich immense Kosten verursachen.

Ein Fachbetrieb vor Ort wird auch die Gegebenheiten des Hauszustands analysieren und bei Bedarf Modernisierungsvorschläge unterbreiten. Sind alle bislang genannten Schritte für die Planung der Heizungsmodernisierung abgeschlossen, sollte der eigentlichen Installation des neuen Heizungssystems nichts mehr im Wege stehen.

Beratung durch Ihren Heizungsinstallateur vor Ort

Sie benötigen eine individuelle Beratung oder ein Angebot für Ihre neue Heizung?

  • Geprüfte Fachbetriebe in Ihrer Region
  • Unverbindliche und kostenlose Vermittlung
Neueste Artikel
Ratgeber | Heizung
Vom 25. Juli 2017

„Welche Schutzmöglichkeiten gegen Blitzeinschläge und Überschwemmungen gibt es, wenn man in einem Hochwassergebiet lebt?“, möchte einer unserer Leser wissen. Lesen Sie dazu die Antwort von unseren heizung.de-Experten. weiterlesen

Ratgeber | Heizung
Vom 25. Juli 2017

Auf der Suche nach einer Heizung für Altbauten sind viele Hausbesitzer erst einmal ratlos. Wir stellen verschiedene Systeme vor, zeigen, was diese auszeichnet und für welche Einsatzgebiete sie infrage kommen. weiterlesen

Ratgeber | Heizung
Vom 24. Juli 2017

Wer den eigenen Wasserverbrauch senkt, hilft nicht nur sich selbst, sondern auch der Umwelt. Wie einfach und schnell das geht, zeigen die zehn besten Wasserspartipps im Haushalt. Kurz, verständlich und leicht umzusetzen. weiterlesen

Ratgeber | Heizung
Vom 23. Juli 2017

Hausbesitzer können viel Geld sparen, wenn sie ihre Heizungspumpe austauschen. Neue Geräte rechnen sich dabei oft schon nach drei bis vier Jahren. Dieser Beitrag zeigt, wie der Pumpentausch funktioniert. weiterlesen

Jetzt Installateur finden!