Die Heizung im Test: Öl-, Gas-, Pelletheizung und Co.

Wird eine Heizung einem Test unterzogen, hat das vor allem für Endverbraucher einen großen Vorteil: Sie können anhand der Testergebnisse sehen, wie der jeweilige Wärmeerzeuger im Allgemeinen und im Besonderen abgeschnitten hat. Das ist für die Kaufentscheidung oft ausschlaggebend. Zu einer Heizungsanlage gehören neben dem Wärmeerzeuger selbst noch andere Komponenten wie Warmwasserspeicher oder Heizungspumpe. Auch sie wurden von unterschiedlichen Institutionen unter die Lupe genommen. Im Folgenden finden Sie die Testergebnisse zusammengefasst. 

Übersicht: Die Heizung im Test

Wie jedes hoch entwickelte Produkt muss auch eine Heizung mehrere Tests durchlaufen, bevor sie als marktreif eingestuft werden kann. Die Bedingungen, unter denen die Überprüfungen stattfinden, sind in der Regel genormt. Das heißt, sie können von der Realität leicht bis stark abweichen. Sicherheit schaffen daher nur Tests, die unter möglichst realen Bedingungen durchgeführt wurden. Schließlich muss eine Heizung tagein tagaus tadellos funktionieren - und das auch unter schwierigen Bedingungen. Im Folgenden finden Sie eine Übersicht über aktuelle Tests zu Heizungen, die fossile und/oder erneuerbare Energieträger nutzen. 

Klassische Heizungen im Test (fossile Energieträger)

Zu den klassischen Heizungsarten gehören neben der Gas- und Ölheizung auch die Elektroheizung. Denn ein Großteil des öffentlich verfügbaren Stroms kommt nach wie vor von konventionellen Kraftwerken, in denen Strom durch Verbrennung fossiler Energieträger erzeugt wird. Wer eine Elektroheizung betreibt, nutzt so indirekt auch fossile Energieträger - es sei denn, der Strom wird mithilfe einer Solaranlage selbst erzeugt.    

HeizungsartenKurzbeschreibung

Die Gasheizung im Test

Die Gasheizung ist in Deutschland das meist verwendete System. Aus diesem Grund hat die Stiftung Warentest 2010 neun Geräte von unterschiedlichen Herstellern unter die Lupe genommen. Neben dem ähnlichen Leistungsspektrum haben alle Gasheizungen in diesem Test Eines gemeinsam: Sie nutzen die Brennwerttechnik und erzielen Wirkungsgrade von bis zu 98 Prozent.   

Der Gasthermen-Test

Eine wandhängende Gasheizung wird umgangssprachlich als Gastherme bezeichnet. Die Geräte sind kompakt und lassen sich auch wohnraumnah aufstellen bzw. aufhängen. Moderne Brennwert-Gasthermen können sowohl Heizwärme als auch Warmwasser bereitstellen. Im Gasthermen-Test hat die Stiftung Warentest keine Unterscheidung zwischen bodenstehenden und wandhängenden Geräten gemacht. 

Der Gas-Brennwertkessel im Test

Moderne Gaskessel arbeiten mit der Brennwerttechnik. Letztere gilt seit Jahren als Stand der Heiztechnik, weshalb die Stiftung Warentest in ihrer letzten Untersuchung nur solche Geräte überprüft hat. Den ersten Platz hat übrigens nicht das teuerste, sondern das zweitteuerste Gerät belegt.

Der Öl-Brennwertkessel im Test

Sind Heizungen im Test, darf die Ölheizung natürlich nicht fehlen. Denn sie kommt direkt nach der Gasheizung auf Platz zwei der meist genutzten Heizsysteme. Auch hier hat sich die Brennwerttechnik Einzug gehalten. Bei den zehn von der Stiftung Warentest untersuchten Geräten handelt es sich durchgehend um Brennwertkessel. Erschienen sind die Ergebnisse bereits 2008. Ein neuerer Test ist aktuell nicht vorhanden. 

Die Elektroheizung im Test

Zu den bekanntesten Elektroheizungen zählen die Konvektoren, der Heizlüfter, der Nachtspeicher sowie die elektrische Fußbodenheizung. In einem übersichtlichen Vergleich wurden ihre Stärken und Schwächen sichtbar. Welche von ihnen “die beste Elektroheizung” ist, lesen Sie in diesem Beitrag. 

Die Infrarotheizung im Test

Die Infrarotheizung zählt zu den elektrischen Direktheizungen. Anders als ein Heizstrahler nutzt sie nicht die Luft, sondern die umgebenden Körper als Wärmeträger. Ihre Strahlen sind den Sonnenstrahlen sehr ähnlich und werden von vielen Menschen als angenehm empfunden. Bislang wurde sie nicht von der Stiftung Warentest untersucht. Stattdessen haben sich kleinere Institute wie ÖKO-Treff oder die TU Kaiserslautern ihrer Einsatzfähigkeit in internen Studien gewidmet. 
heizung_tipps_die_heizung_im_test_shutterstock_786485557_Photobank_gallery.jpg
© Photobank_gallery | shutterstock.com

Moderne Heizungen im Test (erneuerbare Energieträger)

Zu den bekanntesten Umweltheizungen gehören die Holzheizung, die Wärmepumpe sowie die Solarthermieanlage zur Heizungsunterstützung.  

HeizungsartenKurzbeschreibung

Der Pelletofen-Test

Ein Pelletofen ist ein Heizkessel, der im Wohnbereich aufgestellt wird. Verfügt der Pelletofen über eine Wassertasche, kann er auch einen Teil seiner Energie an die Heizungsanlage abgeben und so das komplette Haus mitbeheizen. Die Stiftung Warentest hat 2011 gleich 19 Kamin- und Pelletöfen unter die Lupe genommen. Die Preisspanne ist ungewöhnlich groß. Während das günstigste Gerät zum Zeitpunkt des Tests unter 200 Euro kostete, schlug das teuerste Modell mit 8.900 Euro zu Buche.  

Die Pelletheizung im Test

In einer weiteren Ausgabe hat sich die Stiftung Warentest zehn Holzpelletkessel genauer angeschaut. Die Anschaffungskosten für einen solchen Heizkessel liegen auf einem Niveau von über 10.000 Euro. Der hohe Preis bedeutet aber nicht gleich ein gutes Ergebnis. Der teuerste Heizkessel im Test ist nicht über die Note “Befriedigend” hinausgekommen. Der günstigste hingegen hat sich einen Platz im Mittelfeld gesichert. Der Test ist aus dem Jahr 2009.   

Die Wärmepumpe im Test

Vor allem in Neubauten kommen Wärmepumpen immer öfter zum Einsatz. Als Energiequellen werden dabei vor allem das Erdreich sowie die Umgebungsluft angezapft. In ihrem letzten umfangreichen Vergleich aus dem Jahr 2017 hat die Stiftung Warentest acht Wärmepumpen unter anderem auf Effizienz und Komfort überprüft. Lediglich drei der getesteten Geräte bekommen das Urteil “Gut”. 

Die Luft-Wasser-Wärmepumpe im Test

Auch wenn die Luft-Wasser-Wärmepumpe zu den gängigsten Heizungssystemen zählt, finden sich bislang so gut wie keine Tests. Es gibt aber viele Anhaltspunkte, an denen sich Interessenten bei der Kaufentscheidung orientieren können, zum Beispiel das EHPA-Gütesiegel. 

Die Solarthermie im Test

Eine Solaranlage besteht aus mehreren Komponenten. Zu den wichtigsten Bestandteilen zählen die Solarkollektoren. Diese wurden von der Stiftung Warentest auf Herz und Nieren überprüft. Einen Solarthermie-Anlage-Test als solchen gibt es bislang nicht. In diesem Beitrag erfahren Sie dennoch, worauf Sie beim Kauf achten sollten und welche Faktoren die Anlageneffizienz maßgeblich beeinflussen.  

Die Komponenten einer Heizungsanlage im Test

Wie eingangs erwähnt, gehören zu einer Heizungsanlage mehrere Komponenten. Neben der Heizfläche als Wärmeübertrager sorgen auch andere Bestandteile wie die Heizungspumpe und der Warmwasserspeicher für eine reibungslose Funktion. 

KomponentenKurzbeschreibung

Der Heizkörper-Test

Der Heizkörper ist für die meisten Verbraucher der sichtbare Teil einer Heizungsanlage. Trotzdem gibt es bislang keine Tests von unabhängigen Stellen, die die Kaufentscheidung erleichtern. In diesem Artikel finden Sie dennoch Tipps, mit denen Sie die für Ihre Bedürfnisse passenden Heizkörper ausfindig machen können. Erfahren Sie zum Beispiel, warum die Platzierung einen starken Einfluss auf die Wärmeverteilung hat.  

Heizkörperthermostat im Test

Die Experten von der Stiftung Warentest haben zehn unterschiedlichen Thermostaten einen ausführlichen Vergleich gewidmet. Die Ergebnisse werden erst gegen eine Gebühr freigeschaltet. Völlig kostenfrei ist hingegen unsere Zusammenfassung. Darin finden Sie unter anderem die Testkriterien und die unterschiedlichen Arten von Heizkörperthermostaten.

Heizungspumpen im Test

Damit das Heizwasser vom Wärmeerzeuger zu allen Heizkörpern gelangen kann, ist der Einsatz einer Heizungspumpe unerlässlich. Diese arbeitet im Schnitt mehr als 4.000 Stunden im Jahr und kann bei falscher Auslegung hohe Stromkosten verursachen. Die Stiftung Warentest hat 14 Modelle unter die Lupe genommen und auf Energieeffizienz, Verarbeitung und Deklaration geprüft.

Elektrische Warmwasserspeicher im Test

Warmwasser lässt sich auf unterschiedliche Art und Weise bereiten. In der Praxis haben sich Durchlauferhitzer und Warmwasserspeicher etabliert. Letzteres hat den Vorteil, dass Warmwasser sofort verfügbar ist. Worauf Sie beim Kauf eines elektrischen Warmwasserspeichers achten sollten und mit welchen Kosten Sie rechnen müssen, darum geht es in diesem Artikel. 

Die Warmwasser-Wärmepumpe im Test

Eine Wärmepumpe muss nicht zwangsläufig zur Beheizung eines kompletten Hauses eingesetzt werden. Verfügt das Haus beispielsweise über eine Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung, kann die Wärmepumpe die warme Raumluft als Energiequelle nutzen, um Warmwasser zu bereiten. Das hat mehrere Vorteile gegenüber der klassischen Warmwassererzeugung.  

Bild unseres Autoren Minh Duc Nguyen
Fazit von Minh Duc Nguyen
Ein Heizungstest hilft Verbrauchern bei der Wahl des passenden Wärmeerzeugers. Denn er vergleicht mehrere Modelle anhand derselben Kriterien miteinander, wodurch die einzelnen Stärken und Schwächen sichtbar werden. Da der Markt groß ist, wurden längst nicht alle Heizungen einem Test unterzogen. Wer dennoch Orientierungshilfe benötigt, findet in den obigen Listen eine Übersicht.  
Beratung durch Ihren Heizungsinstallateur vor Ort

Sie benötigen eine individuelle Beratung oder ein Angebot für Ihre neue Heizung?

news-icon
Neueste Artikel
Artikelbewertung