Der passende Heizkörper für das Bad

Heizkörper für das Bad sorgen für kuschelige Wärme. Sie sind resistent gegen feuchte Luft, trocknen Handtücher und unterstreichen zudem den eigenen Einrichtungsstil. Auf der Suche nach einem passenden Modell stehen Kunden vor einer großen Auswahl. Wir zeigen, worauf es ankommt und welche Heizkörper für das Bad infrage kommen.

Die Themen im Überblick:

Anforderungen an Heizkörper für das Bad

Das Badezimmer hat sich in den letzten Jahren von einem reinen Funktionsraum zu einem Ort für Wellness und Entspannung entwickelt. Neben Fliesen, Sanitärobjekten oder Armaturen kommt dabei auch den Heizflächen eine immer größere Bedeutung zu. Als Multifunktionstalente müssen sie dabei den Raum erwärmen, Handtücher trocknen und auch mit anderen Heizsystemen kompatibel sein.

Wandheizkörper in einem Badezimmer

Mollige Wärme für Bäder und Handtücher

In vielen Heiztipps liest man, dass die Heizkosten steigen, wenn sich Möbel oder starke Vorhänge vor den Heizflächen befinden. Vor allem im Bad findet man dieses Problem sehr häufig. Denn hier dienen die Wärme spendenden Bauteile nicht nur der Raumheizung, sondern auch der Trocknung von Handtüchern. Mit innovativen Bauformen erfüllen moderne Heizkörper für das Bad beide Anforderungen. Sie versorgen den Raum mit wohltuender Strahlungswärme und die Handtücher mit ausreichend Energie zum Trocknen.

Design und Funktion im Einklang

Natürlich soll aber auch das Design nicht zu kurz kommen. Denn wenn das Badezimmer zur Wohlfühloase wird, dürfen alte Heizkörper das Bild nicht stören. Gleichzeitig müssen sie auch dann genügend Wärme abgeben, wenn sie gemeinsam mit einer Flächenheizung für ausreichend hohe Temperaturen sorgen. Möglich ist das zum Beispiel mit elektrischen Heizpatronen, die bei Bedarf zusätzliche Energie aus der Steckdose bereitstellen.

Typische Heizkörper für das Bad

Sind Hausbesitzer auf der Suche nach einem Badheizkörper, stehen ihnen heute verschiedenste Formen und Farben zur Auswahl. Infrage kommen dabei zum Beispiel Bad- und Designheizkörper, Flachheizkörper und Konvektoren.

Bad- und Designheizkörper

Typische Badheizkörper bestehen aus Röhren in horizontaler Ausrichtung, die Wärme in Form von Konvektion und Strahlung abgeben. Sie eignen sich optimal zum Trocknen von Handtüchern und wirken mit ausgefallenen Formen als besondere Hingucker. Ist keine Zentralheizung vorhanden, oder die Heizkörper für das Bad sollen mit einer Fußbodenheizung arbeiten, sorgen elektrische Heizpatronen für die nötige Energie.

Flach-Heizkörper für das Bad

Eine Alternative bieten Flachheizkörper. Diese bestehen aus einem oder mehreren von Heizwasser durchflossenen Platten, die Wärme in Form von Strahlung an den Raum abgeben. Für eine höhere Leistung sorgen zusätzliche Konvektionsbleche, die sich zwischen oder hinter den Platten befinden. Die Heizflächen sind mit profilierter oder glatter Oberfläche in vielen Farben zu haben und wirken vergleichsweise schlicht. Sie eignen sich weniger gut zum Trocknen von Handtüchern, lassen sich dazu aber mit zusätzlichen Haltevorrichtungen erweitern.

Konvektoren für große Fensterfronten

Eine dritte, wenn auch nicht ganz typische Alternative der Heizkörper für das Bad, sind Konvektoren. Diese befinden sich in der Regel in Bodennähe und bestehen aus Wasserführenden Rohren mit zahlreichen Lamellen. Sie geben einen Großteil ihrer Wärme in Form von Konvektion, also über die Luft, ab. Ein zusätzliches Gebläse kann dabei für eine höhere Leistung sorgen. Konvektoren eignen sich vor allem in Schwimmbädern oder Badezimmern mit großen Fensterfronten. Denn hier trocknen sie die transparenten Glasflächen und helfen dabei, Kondenswasser am Fenster und beschlagene Scheiben zu vermeiden.

Auslegung und Platzierung der Badheizkörper

Damit die Heizkörper für das Bad ihre Funktion erfüllen, kommt es auf die richtige Auslegung und die passende Platzierung an. Während ein Installateur Hausbesitzer dabei umfassend beraten kann, helfen die folgenden Tipps, Fehler zu vermeiden.

Die passende Heizkörperleistung

Wie hoch die Leistung des Badheizkörpers sein muss, hängt neben der Raumgröße und den geplanten Temperaturen vor allem auch von der energetischen Qualität des Gebäudes ab. Eine Heizlastberechnung, die Hausbesitzer auch im Internet durchführen können, liefert dabei die nötigen Werte. Geht es um die Größe, sollte ein Heizkörper für das Bad eine gewisse Reserve bereithalten. Nötig ist das, da Verbraucher das Badezimmer immer nur kurz nutzen und es auf diese Weise schnell aufheizen können.

Heizkörper für das Bad platzieren

Geht es um den richtigen Platz für den Badheizkörper, kommt es neben der Einrichtung auch auf die Behaglichkeit im Raum an. So sollten Verbraucher die Heizflächen möglichst stimmig zur übrigen Badeinrichtung anordnen. Gleichzeitig sollten sie darauf achten, dass sie Wärme ungehindert in das Badezimmer transportieren können. Von einer Montage im direkten Spritzbereich von Toiletten, Waschbecken, Duschen oder Badewannen raten viele Experten dagegen ab. Denn die regelmäßige Feuchte kann zu Schäden führen.

Alexander Rosenkranz

Fazit von Alexander Rosenkranz

Heizkörper für das Bad müssen viele Funktionen erfüllen und neben angenehmer Wärme für den Raum auch Energie zum Trocknen von Handtüchern liefern. Mit Badheizkörpern, Plattenheizkörpern und Konvektoren haben Hausbesitzer heute eine große Auswahl. Während sich die Größe der Heizflächen nach der Heizlastberechnung richtet, kommt es bei der Platzierung auf einen ungehinderten Wärmetransport an.

Beratung durch Ihren Heizungsinstallateur vor Ort

Sie benötigen eine individuelle Beratung oder ein Angebot für Ihre neue Heizung?

  • Geprüfte Fachbetriebe in Ihrer Region
  • Unverbindliche und kostenlose Vermittlung
Neueste Artikel
Ratgeber | Heizung
Vom 25. Juli 2017

„Welche Schutzmöglichkeiten gegen Blitzeinschläge und Überschwemmungen gibt es, wenn man in einem Hochwassergebiet lebt?“, möchte einer unserer Leser wissen. Lesen Sie dazu die Antwort von unseren heizung.de-Experten. weiterlesen

Ratgeber | Heizung
Vom 25. Juli 2017

Auf der Suche nach einer Heizung für Altbauten sind viele Hausbesitzer erst einmal ratlos. Wir stellen verschiedene Systeme vor, zeigen, was diese auszeichnet und für welche Einsatzgebiete sie infrage kommen. weiterlesen

Ratgeber | Heizung
Vom 24. Juli 2017

Wer den eigenen Wasserverbrauch senkt, hilft nicht nur sich selbst, sondern auch der Umwelt. Wie einfach und schnell das geht, zeigen die zehn besten Wasserspartipps im Haushalt. Kurz, verständlich und leicht umzusetzen. weiterlesen

Ratgeber | Heizung
Vom 23. Juli 2017

Hausbesitzer können viel Geld sparen, wenn sie ihre Heizungspumpe austauschen. Neue Geräte rechnen sich dabei oft schon nach drei bis vier Jahren. Dieser Beitrag zeigt, wie der Pumpentausch funktioniert. weiterlesen

Jetzt Installateur finden!