Fußbodenheizung entlüften – Tipps und Schritte

Selbst eine perfekt eingestellte Fußbodenheizung muss manchmal entlüftet werden. Nach der Entlüftung findet diese wieder zu alter Effizienz. Funktionsstörungen lassen sich damit ebenfalls beheben. Das Entfernen der Luft ist nicht ganz so einfach wie bei einem normalen Heizkörper, durchaus aber möglich. Alle Tipps zum Fußbodenheizung entlüften, finden Sie in den folgenden Abschnitten.

Warum ist das Fußbodenheizung entlüften nötig?

Ähnlich wie bei einem klassischen Heizsystem sammelt sich mit der Zeit auch in einer Fußbodenheizung Luft. Eine zu große Menge an Luftblasen wirkt sich störend auf den Ablauf des Heizkreislaufes aus. Das beeinträchtigt wiederum die Effizienz der Anlage – der primäre Grund, eine Fußbodenheizung zu entlüften. Wird der Heizkreislauf gestört, erwärmt sich dieser mitunter nicht mehr so schnell beziehungsweise nur ungleichmäßig. Die Wunschtemperatur wird nicht erreicht und die Heizung dann häufig einfach hochgestellt. Das verbraucht jedoch mehr Energie. Spätestens, wenn Ihnen das auffällt, ist es Zeit für eine Entlüftung. Auch klackernde Geräusche sind ein Anzeichen für Luft in der Heizung. Diese muss entfernt werden, um langfristige Schäden zu verhindern.

Auch wenn eine Fußbodenheizung eher selten zu entlüften ist, wird die Maßnahme nötig, wenn eines oder mehrere der genannten Probleme auftreten. Passiert das häufiger, sollte ein Installateur kontaktiert werden. 

Im nächsten Abschnitt finden Sie die einzelnen Schritte, die unternommen werden müssen. Sollten Sie sich dies jedoch nicht zutrauen, kontaktieren Sie gleich zu Beginn einen Installateur. 

Schritt für Schritt die Fußbodenheizung entlüften

Die Fußbodenheizung zu entlüften, folgt generell einem einheitlichen Schema. Dennoch können zwischen verschiedenen Modellen von unterschiedlichen Herstellern Unterschiede auftreten. Deshalb ist es vor der erstmaligen Lüftung immer empfehlenswert, sich nach Einbau der Bodenheizung ausführlich von Ihrem Heizungsbauer einweisen zu lassen. 

Wichtig: Etwas handwerkliches Geschick ist notwendig. Sollten Sie sich das nicht zutrauen, können Sie einen Fachmann beauftragen. Das kostet je nach Größe der Heizung und nach Aufwand zwischen 50 und 100 Euro (das ist aber nur ein Richtwert und kann regional abweichen).

Installation einer Fußbodenheizung - Fußbodenheizung entlüften
© panthermedia.net / .shock

Schritt 1: Vorbereitung

Grundsätzlich erfolgt das Entlüften an der Fußbodenheizungsanlage selbst. Dazu benötigen Sie zwei Wasserschläuche, welche Sie gut erreichbar neben sich platzieren sollten, bevor Sie mit der Entlüftung beginnen. Generell sollte für das Fußbodenheizung entlüften immer Wasser mit hoher Qualität verwendet werden. Nach VDI 2035 – der Richtlinie zur Vermeidung von Schäden in Heizungsanlagen – ist dabei besonders auf die Härte, den PH-Wert und die Leitfähigkeit zu achten. Je nach Größe der Anlage und Menge des benötigten Wassers muss unter Umständen speziell aufbereitetes Wasser für die Entlüftung der Fußbodenheizung verwendet werden. Auch dazu sollten Sie sich im Vorfeld informieren.

Schritt 2: Kugelhähne und Heizkreise schließen

Um mit der Entlüftung zu beginnen, werden die Kugelhähne der Verteilung geschlossen. Gleiches gilt für die einzelnen Heizkreise, die sich über ein Ventil am Verteiler absperren lassen. Der erste Wasserschlauch wird mit einem Zapfventil an den KFE-Hahn vom Vorlaufverteiler angeschlossen. Der zweite Schlauch landet am Rücklauf des Verteilers. Das Ende dieses Schlauchs muss in einen Abfluss oder einen ausreichend großen Behälter führen, der für das Heizungswasser geeignet ist.

Schritt 3: Die einzelnen Heizkreise spülen

Um die Fußbodenheizung zu entlüften, wird dann der erste Heizkreis am Rücklaufverteiler geöffnet. Er wird gespült, bis jegliche Luft ausgetreten ist und nur noch Wasser in den Schlauch und Behälter transportiert wird. Im Anschluss wird dieser Heizkreis geschlossen und der zweite geöffnet. Das Prinzip, um die Fußbodenheizung zu entlüften, bleibt bestehen. 

Im Anschluss wird auch dieser Heizkreis geschlossen. Es ist wichtig darauf zu achten, dass immer nur ein Heizkreis offen ist. Bevor ein neuer Heizkreis geöffnet wird, müssen alle anderen verschlossen sein. Sind alle Heizkreise gelüftet, können die Schläuche entfernt werden. 

Schritt 4: Nachbereitung

Danach prüfen Sie am besten nochmal, ob alle Einstellungen so sind, wie sie vorher waren. Abschließend kann die Heizung angeschaltet und ihre Funktion getestet werden – es dauert womöglich einige Minuten, bis sie wieder tadellos läuft.

Heizung.de Autor Philipp Hermann
Fazit von Philipp Hermann
Erwärmt sich die Flächenheizung ungleichmäßig oder treten störende Geräusche auf? Dann müssen Verbraucher ihre Fußbodenheizung entlüften lassen. Dazu stellen Sie die Heizung aus und drehen alle Heizkreise zu. Anschließend spülen sie einen Kreis nach dem anderen, bis keine Luft mehr aus den Leitungen kommt. Während Heimwerker die Arbeiten grundsätzlich selbst erledigen können, empfehlen wir die Unterstützung durch einen Fachinstallateur.
Beratung durch Ihren Heizungsinstallateur vor Ort

Sie benötigen eine individuelle Beratung oder ein Angebot für Ihre neue Heizung?

news-icon
Neueste Artikel
Artikelbewertung