Erfolgreich im Winter: Energiespartipps für Laura Dahlmeier

Im Biathlon verzeichnete Laura Dahlmeier schon früh ihre ersten Erfolge. Neben mehreren Goldmedaillen bei Junioren-Weltmeisterschaften sammelte sie zuletzt bei den Weltmeisterschaften in Oslo insgesamt fünf Medaillen. Wie auf der Strecke ist es aber auch im eigenen Zuhause wichtig, mit Energiereserven sparsam umzugehen. Auf heizung.de verraten wir die besten Tipps, mit denen auch Laura Dahlmeier nach einem Umzug in eine eigene Wohnung effizient und sparsam heizen kann.

Laura Dahlmeier auf der Couch

Frische Luft für Kraft und Ausdauer

Egal ob im Training oder im Wettkampf: Die richtige Atemtechnik ist das A und O für Biathleten wie Laura Dahlmeier. Abseits der Loipe kommt es aber auch im eigenen Zuhause auf ausreichend frische Luft an. Denn die beseitigt anfallende Feuchte und sorgt für ausreichend Sauerstoff. Um dabei keine Heizkosten zu verschwenden, lohnt es sich auf das richtige Lüften zu achten. Drei bis vier Mal täglich fünf Minuten Stoßlüften reichen dabei schon aus. Weniger günstig ist dagegen das Kippen der Fenster. Denn dabei wird nicht genug Luft ausgetauscht und die Wärme der Heizkörper strömt direkt nach außen. Hohe Heizkosten sind hier die Folge.

Freie Bahn für Wärme der Heizkörper

Genau wie eine freie Bahn beim Zielsprint im Biathlon Laura Dahlmeiers Chancen auf eine Top-Platzierung erhöhen, sorgt sie auch im eigenen Zuhause für den nötigen Erfolg. Zumindest dann, wenn es darum geht, die Räume effektiv und sparsam zu beheizen. Bei der Einrichtung einer neuen oder alten Wohnung ist es daher wichtig, die Heizkörper von dicken Vorhängen oder im Wege stehendem Mobiliar freizuhalten. Denn beide stören die Wärmeabgabe der Heizflächen, verursachen einen unnötig hohen Verbrauch und lassen die Heizkosten steigen.

Durchatmen und Luft ablassen

Geht es für Laura Dahlmeier um den Umzug in eine neue Wohnung, sind viele Dinge zu beachten. Neben Einrichtung und Co. sollte dabei aber auch die eigene Heizung nicht vernachlässigt werden. Vor allem Luft in den Heizflächen mindert deren Leistung und damit auch den Komfort im eigenen Zuhause. Werden die Heizkörper regelmäßig entlüftet – also die Luft mit einem speziellen Schlüssel so lange abgelassen, bis Wasser heraustritt – kann das Heizungswasser wieder ungehindert strömen. Deutliche Anzeichen dafür, dass es mal wieder Zeit zum Entlüften wird, sind übrigens kalt bleibende oder gluckernde Heizkörper.

Geeignete Temperaturen für sparsames Heizen

Der Start der neuen Wintersport-Saison heißt für Laura Dahlmeier vor allem eines: Viel Reisen. Während sie dabei erfolgreich an internationalen Wettkämpfen teilnimmt, fällt kaum ein Gedanke an die eigene Wohnung. Vor allem bei längerer Abwesenheit muss die aber nicht ständig voll beheizt werden. Wird die Temperatur im Durchschnitt um nur ein Grad Celsius gesenkt, kann das die Heizkosten schon um bis zu 6 Prozent reduzieren. Aber Vorsicht: Um Feuchtigkeit und Schimmel vorzubeugen, sollte die Temperatur nicht unter 16 Grad Celsius fallen. Die Einstellung „2“ am Thermostat liefert dabei gute Ergebnisse.

Alexander Rosenkranz

Fazit von Alexander Rosenkranz

Energiesparen muss nicht immer mit großem Aufwand verbunden sein. Oft helfen schon einfache Tipps, die Heizung zu optimieren und die Kosten zu senken. Davon profitieren nicht nur Spitzensportler wie Laura Dahlmeier.

Beratung durch Ihren Heizungsinstallateur vor Ort

Sie benötigen eine individuelle Beratung oder ein Angebot für Ihre neue Heizung?

  • Geprüfte Fachbetriebe in Ihrer Region
  • Unverbindliche und kostenlose Vermittlung
Neueste Artikel
Ratgeber | Heizung
Vom 20. Oktober 2017

Eine Lüftungsanlage im Gebäude sorgt nicht nur für Komfort, sondern auch für ein gesundes Wohnklima. Dabei ist wichtig, dass für die Wohnraumlüftung eine regelmäßige Wartung erfolgt. Erfahren Sie hier mehr! weiterlesen

Ratgeber | Heizung
Vom 19. Oktober 2017

Was ist eigentlich der Norm-Nutzungsgrad und was unterscheidet ihn vom Wirkungsgrad oder vom Jahres-Nutzungsgrad der Heizung? Wir geben Antworten und zeigen, wie sich die Effizienz der eigenen Heizung steigern lässt. weiterlesen

Ratgeber | Heizung
Vom 17. Oktober 2017

Den alten, vor 1987 eingebauten Heizkessel austauschen wird dieses Jahr Pflicht. Es gelten allerdings viele Ausnahmen. Welche das sind, das lesen Sie in den folgenden Abschnitten. weiterlesen

Ratgeber | Heizung
Vom 17. Oktober 2017

Um fossile Brennstoffe zur Wärmeerzeugung zu nutzen, müssen sie verbrannt werden. Dabei entsteht Rauch, der Schadstoffe für Mensch und Umwelt erhält. Dieser Artikel stellt Ihnen die Rauchgasreinigung vor. weiterlesen

Jetzt Installateur finden!