An Weihnachten Energie sparen – 3 ultimative Tipps

Weihnachten bedeutet für die meisten Menschen: in der warmen Stube sitzen, mit Familie und Freunden gemeinsam Zeit verbringen sowie Geschenke unter dem leuchtenden Weihnachtsbaum auspacken. Mit den zahlreichen Lichterketten im oder auch vor dem Haus sowie der Weihnachtsbäckerei und dem großen Festessen ist der Dezember der energieintensivste Monat. Erfahren Sie in unseren drei Tipps, wie Sie Weihnachten Energie sparen und trotzdem unbeschwert feiern können.

Tipp 1: An Weihnachten sparen mit der richtigen Beleuchtung

Die Advents- und Weihnachtszeit ohne eine üppige Beleuchtung wäre wohl nicht dasselbe. Ob auf dem Weihnachtsmarkt, in den Kaufhäusern oder in den eigenen vier Wänden: Lichterketten, Leuchtfiguren oder Schwibbögen dürfen nicht fehlen. Daraus resultiert, dass der Strombedarf im Schnitt um fast 25 Prozent höher liegt als in den Sommermonaten. Viele mögen darauf antworten, dass Weihnachten doch nur einmal im Jahr sei. Dennoch lässt sich durch einfache Tricks und Kniffe auch zu Weihnachten Energie sparen. 

Mit LED zu Weihnachten Energie sparen

Grundsätzlich gilt, dass LED-Lichter weniger Strom verbrauchen als die klassischen Leuchtmittel. Deshalb kann es sich auch lohnen, die alten Lichterketten durch die moderne Variante zu ersetzen. Denn sie können bis zu 80 Prozent der Energie einsparen. Trotz der großen Produktvielfalt, die vor allem in den vergangenen Jahren den Markt erobert hat, sind auch beim Einsatz von LED-Lichtern einige Aspekte zu beachten, die Weihnachten auch nachhaltig machen können. Berücksichtigen Sie folgende Punkte:

  • Nutzen Sie eine Zeitschaltuhr. Damit lässt sich die Beleuchtung ganz automatisch ausschalten – ob der Weihnachtsbaum oder die Außenbeleuchtung.
  • Integrieren Sie die Weihnachtsbeleuchtung in das bestehende Smart-Home-System. So können Sie via Smartphone von unterwegs die Lichter ein- und ausschalten.
  • Um den Stromverbrauch zu berechnen, multiplizieren Sie die Wattangabe der Leuchten mit deren  Betriebszeit.
  • Für den Außenbereich gibt es spezielle Solar-LED-Leuchten und -Lichterketten.
  • Vor allem tagsüber und in ungenutzten Räumen kann die Beleuchtung ausgeschaltet werden. 

Grundsätzlich kann sich auch der Einsatz eines Energiemessgerätes lohnen. Damit können Sie feststellen, wo sich die Stromfresser befinden und welche elektrischen Geräte vielleicht im Dauerbetrieb verzichtbar sind, auch über Weihnachten. 

Das Bild zeigt das Logo für die Topliste Dezember mit den Top 3 Tipps, um an Weihnachten Energie zu sparen. 

Tipp 2: Weihnachten: Beim Heizen sparen

Auch beim Thema Heizen können Sie an Weihnachten nachhaltig agieren. Denn vor allem wenn es draußen schneit und friert, sitzen die meisten gern am Weihnachtsabend gemeinsam im Wohnzimmer und widmen sich der Bescherung. Doch das heißt nicht, dass die Heizung auf höchster Stufe laufen muss, damit es mollig warm ist. Grundsätzlich gilt: Je mehr Personen in einem Raum, umso weniger muss geheizt werden.

Hinzu kommt, dass häufig auch brennende Kerzen im Raum stehen, die eine gewisse Wärme erzeugen und nicht selten werden Tee oder Kaffee sowie Glühwein getrunken. Und nicht zu vergessen: die warmen Stricksocken, die immer noch häufig unter dem Weihnachtsbaum liegen. 

Energie sparen an Weihnachten mit dem richtigen Maß an Heizwärme

Grundsätzlich sollten Sie die Räume nicht überheizen. Denn das verschwendet unnötig Energie und erhöht die Heizkosten. Dabei hilft bereits die richtige Einstellung. Die können Sie zum einen mit intelligenten oder programmierbaren Thermostaten, bei ersterem sogar von unterwegs, vornehmen. Zum anderen sollten Sie bedenken, dass die Heizung nicht schneller warm wird, wenn die eingestellte Stufe hoch ist. Die Zahlen stehen für die gewünschte Raumtemperatur. Gemäß der Umgebungstemperatur fließt entsprechend viel heißes Heizwasser durch den Heizkörper. Ist die Wunschtemperatur erreicht, heizt die Anlage nicht mehr.

Um Weihnachten Energie zu sparen, sollte das Lüften nicht zu kurz kommen. Dabei gilt: lieber Stoßlüften für ein paar Minuten in regelmäßigen Intervallen als stundenlanges Kipplüften. Doch dabei sollten Sie nicht vergessen, während des Lüftens die Thermostate abzudrehen.

Wenn Sie das Haus nur für ein paar Stunden verlassen, lohnt es sich meist, die Heizung nur herunter zu drehen und nicht vollkommen auszuschalten. Denn das Aufheizen eines ausgekühlten Raums verbraucht sehr viel Energie.

Tipp 3: Energiesparend kochen zu Weihnachten 

Kochen und essen gehören zum Weihnachtsfest dazu wie kaum ein anderer Aspekt. Bei einer Ladung Plätzchen oder bei dem großen Gans- oder Entenbraten an den Feiertagen wird es schnell sehr warm in der Küche. Außerdem steht der Herd gefühlt im Dauerbetrieb. Doch wie lässt sich auch in diesem Bereich Energie sparen, ohne dass Sie auf das leckere Essen verzichten müssen?

Energie sparen beim Weihnachtsessen

Wenn Sie folgende kleine Tipps beherzigen, können Sie an Weihnachten nachhaltig Energie und Kosten einsparen:

  • Verzichten Sie weitestgehend auf das Vorheizen.
  • Den Backofen geschlossen halten: Kontrollieren Sie nicht zu oft die Speisen im Ofen. Denn auf diese Weise geht sehr viel Wärme und Energie verloren.
  • Nutzen Sie beim Kuchen oder Braten Umluft. Hier verteilt sich die Hitze wesentlich gleichmäßiger. Häufig können Sie dann die Temperatur auch herunter drehen.
  • Nicht genutzte Bleche und Roste aus dem Ofen nehmen.
  • Nutzen Sie die Restwärme und schalten Sie den Backofen dementsprechend früher aus.

heizung.de Redakteurin Jeannette Kunde
Fazit von Jeannette Kunde
Auch an Weihnachten lässt sich nachhaltig Energie sparen, ohne auf Etwas verzichten zu müssen. Vor allem bei der Beleuchtung, beim Heizen und Kochen gibt es Einsparpotenzial. Doch auch beim Wegfahren oder Verreisen an den Feiertagen können Sie den Energieverbrauch reduzieren. Dabei verzichten Sie am besten auf den Standby-Modus bei Elektrogeräten. Schließlich lässt sich auch beim Schenken indirekt Energie sparen. Denn vor allem Verpackungen und Geschenkpapier erhöhen die Müllproduktion in Deutschland zwischen den Jahren um etwa zehn Prozent. 
Beratung durch Ihren Heizungsinstallateur vor Ort

Sie benötigen eine individuelle Beratung oder ein Angebot für Ihre neue Heizung?

news-icon
Neueste Artikel
Artikelbewertung