Frag‘ den heizung.de Experten: Hat meine Heizung noch Garantie?

Matthias Nonnenmann aus Lahr (Hessen) hat sich an die heizung.de Experten gewandt und gefragt: “Woran erkenne ich, ob meine Heizungsanlage noch Garantie hat oder nicht?”

Die Antwort der heizung.de Experten

Hallo Herr Nonnenmann,

viele Verbraucher verwechseln die Garantie mit der Gewährleistung. Dabei unterscheiden sie sich rechtlich sehr stark voneinander und sind für die Beantwortung Ihrer Frage unabdingbar. Eine Gewährleistung ist vereinfacht formuliert eine gesetzlich vorgeschriebene Angabe, die das Verbraucherrecht gegenüber Herstellern und Auftragnehmern schützt. Eine Garantie hingegen ist eine freiwillige Leistung des Herstellers und kann von ihm frei bestimmt werden. Sie schließt die daneben bestehende Gewährleistung nicht aus.

Das Bild zeigt die Frage, die an den heizung.de Experten geschickt wurde.

Gewährleistung

Die Gewährleistung oder Mängelhaftung ist gesetzlich verankert und soll den Endverbraucher vor Sach- und Rechtsmängel schützen. Ein Rechtsmangel liegt zum Beispiel vor, wenn jemand einem anderen etwas verkauft, ohne dass dieses Etwas ihm rechtlich gehört. Häufiger reklamiert werden in der Regel aber Sachmängel. Zu den Sachmängeln zählen unter anderem:

  • Ein Produkt, das nicht der Beschaffenheit, Funktion und Vollständigkeit entspricht, die im Kaufvertrag festgehalten sind
  • Die Lieferung eines „falschen“ Produkts
  • Eine fehlerhafte Montage oder eine nicht richtig ausgeführte Arbeit

Die gesetzliche Gewährleistung von 24 Monaten gilt für alle Neuwaren. In den ersten sechs Monaten haben Verbraucher das Recht, einen unter dem Begriff Sachmangel fallenden Artikel problemlos beim Verkäufer (bzw. Hersteller oder Auftragnehmer) zu reklamieren. Ist der Verkäufer der Meinung, dass der Mangel erst nach dem Kauf entstanden ist, muss er ihn selbst nachweisen. Nach Ablauf der ersten sechs Monate erlischt diese sogenannte Beweislast für Verkäufer und gilt von nun an für den Käufer. Bei einer Heizungsanlage beispielsweise beginnt die Gewährleistung ab der Inbetriebnahme.

Garantie

Anders als die Gewährleistung ist die Garantie nicht gesetzlich vorgeschrieben. Die Hersteller können somit über die gesetzliche Pflicht hinaus eine Garantie gewähren. Über die Inhalte entscheidet der Hersteller selbst und somit auch, was die Garantie letztlich abdeckt. Verschleißteile und Hilfsmaterialien sind von der Garantie ausgenommen.

Garantie bei Heizungsanlagen

Neben der gesetzlichen Gewährleistung von zwei Jahren bieten die meisten großen Heizungshersteller ihren Kunden häufig eine Garantie von fünf Jahren auf ihre Produkte. Auf bestimmte Bauteile und Materialeigenschaften gibt es sogar eine Garantie von zehn Jahren. Die Garantie ist allerdings an Bedingungen verknüpft. So verlangen die meisten Hersteller, dass ihre Produkte in einem von ihnen festgelegten Abstand gewartet werden müssen – und das von einem zertifizierten und für die Produkte qualifizierten Fachbetrieb.  Außerdem greift die Garantie nur dann, wenn auch alle eingebauten Bauteile vom selben Hersteller stammen. Das ist insofern notwendig, da ein effizienter Betrieb ohne das reibungslose Zusammenspiel aller Komponenten kaum möglich ist.

Manche Heizungshersteller bieten zudem bei manchen Anlagen eine Verlängerung der Garantie an, wenn diese durch spezielle Systeme mit dem Internet verbunden werden. So hat der Besitzer seine digitale Heizung immer im Blick und kann dem Installateur seines Vertrauens eine Kontrolle und Einstellung der Anlage aus der Ferne erlauben. So kann bei auftretenden Problemen schnellstmöglich reagiert werden.

Zusammenfassung

Ob eine Heizungsanlage noch Garantie hat oder nicht, lässt sich aus der Ferne nicht pauschal beantworten. Ist sie länger als zwei Jahre im Betrieb, so hat die Anlage mit höchster Wahrscheinlichkeit keine Gewährleistung mehr. Eine gültige Garantie auf bestimmte Bauteile ist jedoch nicht ausgeschlossen. Beträgt die Laufzeit mehr als fünf Jahre, sinkt auch hier die Wahrscheinlichkeit, dass der Hersteller weiterhin für die Funktion einiger Bauteile garantiert. Bei einer Betriebslaufzeit von mehr als 20 Jahren lohnt sich ohnehin eine Heizungsmodernisierung. Schließlich arbeiten ältere Heizungsanlagen sehr ineffizient und verbrauchen unnötig Energie.

Beratung durch Ihren Heizungsinstallateur vor Ort

Sie benötigen eine individuelle Beratung oder ein Angebot für Ihre neue Heizung?

  • Geprüfte Fachbetriebe in Ihrer Region
  • Unverbindliche und kostenlose Vermittlung
Neueste Artikel
Ratgeber | Heizung
Vom 20. Oktober 2017

Eine Lüftungsanlage im Gebäude sorgt nicht nur für Komfort, sondern auch für ein gesundes Wohnklima. Dabei ist wichtig, dass für die Wohnraumlüftung eine regelmäßige Wartung erfolgt. Erfahren Sie hier mehr! weiterlesen

Ratgeber | Heizung
Vom 19. Oktober 2017

Was ist eigentlich der Norm-Nutzungsgrad und was unterscheidet ihn vom Wirkungsgrad oder vom Jahres-Nutzungsgrad der Heizung? Wir geben Antworten und zeigen, wie sich die Effizienz der eigenen Heizung steigern lässt. weiterlesen

Ratgeber | Heizung
Vom 17. Oktober 2017

Den alten, vor 1987 eingebauten Heizkessel austauschen wird dieses Jahr Pflicht. Es gelten allerdings viele Ausnahmen. Welche das sind, das lesen Sie in den folgenden Abschnitten. weiterlesen

Ratgeber | Heizung
Vom 17. Oktober 2017

Um fossile Brennstoffe zur Wärmeerzeugung zu nutzen, müssen sie verbrannt werden. Dabei entsteht Rauch, der Schadstoffe für Mensch und Umwelt erhält. Dieser Artikel stellt Ihnen die Rauchgasreinigung vor. weiterlesen

Jetzt Installateur finden!