Die Themen Heizen und Heizung im Überblick

Beim Neubau oder der Modernisierung eines Hauses spielen die Themen Heizen und Heizung eine ganz besondere Rolle. Denn eine energieeffiziente und regelmäßig gewartete Heizungsanlage kann ihrem Betreiber nicht nur Geld sparen. Sie kann auch einen Beitrag zum Schutz der Umwelt leisten. Die wichtigsten Informationen und Ratgeberartikel zu den Themen Heizen, Heiztechnik und Wärme finden Hausbesitzer in den folgenden Abschnitten. Neben einem Überblick über die wichtigsten Heizsysteme, Hinweisen zur Modernisierung und Wohnraumlüftung erhalten Sie alle Informationen zu den Themen Förderung und Finanzierung. Unser Heizungsratgeber steht zudem mit nützlichen Tipps rund um Ihre Heizung zur Verfügung.

Die Themen im Überblick:

Diese Heizungssysteme ermöglichen besonders effizientes Heizen

Während die Auswahl der richtigen Technologie beim Heizen früher weitestgehend auf Gas-, Holz- oder Öl-Heizungen beschränkt war, gibt es heute eine große Auswahl moderner Heizgeräte. Für interessierte Bauherren oder Hausbesitzer ist es dabei nicht immer leicht, den Überblick zu behalten. Denn alle Wärmeerzeuger unterscheiden sich voneinander. Sie eignen sich für unterschiedliche Einsatzmöglichkeiten und haben diesbezüglich jeweils eigene Vor- und Nachteile. Da sich die Entscheidung für ein Heizgerät direkt auf die Kosten auswirkt, die über Jahre beim Heizen entstehen, haben wir die wichtigsten Informationen, Vor- und Nachteile der folgenden Technologien in unserem Heizungsüberblick und unserem Heizungsvergleich zusammengetragen.

Schlüssel und Holzhaus auf einem Plan - Heizen

Heizungsmodernisierung: Clevere Investition für effizientes Heizen

Fast jede dritte Heizung in deutschen Haushalten ist heute älter als 20 Jahre. Damit sind die Anlagen technisch überholt und verbrauchen oft mehr Energie als nötig. Die Folge: Viele Besitzer älterer Häuser haben mit hohen Heizkosten zu kämpfen. Abhilfe schafft eine Heizungsmodernisierung. Während die alte Technik dabei optimiert, überholt oder ganz und gar ausgetauscht wird, können die Kosten beim Heizen spürbar gesenkt werden. Eine neue Brennwerttherme kann so zum Beispiel zu einer Senkung der Heizkosten um etwa 10 Prozent führen. Allein dadurch, dass sie im Gegensatz zu vielen alten Wärmeerzeugern auch die Wärme aus dem Abgas nutzt, die sonst über den Schornstein verloren geht. Welche Möglichkeiten eine Heizungsmodernisierung bietet und welche Kosten damit verbunden sind, erklären wir in der Rubrik Heizung modernisieren.

Heizkörper bringen die Wärme der Kessel in die eigenen vier Wände

Während ein Kessel Wärme erzeugt, bringen Heizkörper diese in die angebundenen Räume. Mit ihrer Bauart, ihrer Form und ihrer Größe wirken sie sich dabei aber nicht nur auf das Wärmewohlbefinden im Raum aus. Sie beeinflussen auch die Kosten, die beim Heizen entstehen. Werden die Heizkörper besonders groß dimensioniert, kann zum Beispiel die Vorlauftemperatur der gesamten Heizanlage gesenkt werden. Und das hat viele Vorteile.

Denn abgesehen davon, dass so die Energieverluste der Wärmeverteilung minimiert werden, können Brennwertgeräte effizienter arbeiten. Auch Systeme die erneuerbare Energien nutzen, wie z.B. Wärmepumpen können bei niedrigen Vorlauftemperaturen effizienter arbeiten und den Verbrauch sowie die Kosten beim Heizen senken. Richtig platziert sorgen Heizkörper vor allem für eine hohe Behaglichkeit – also ein hohes Wärmewohlbefinden. So beugen zum Beispiel unter dem Fenster angeordnete Heizkörper unangenehmen Zugerscheinungen vor. Diese treten vor allem in Bestandsgebäuden mit alten Fenstern sehr oft auf. Einen Überblick über mögliche Heizkörper-Typen, ihr Vor- und Nachteile sowie Hinweise dazu, was es bei Auslegung und Anordnung zu beachten gibt, geben wir in der Rubrik Heizkörper.

Thermostate machen das Heizen einfach digital

Digital programmierbares Thermostat das mittels App vom Smartphone aus gesteuert werden kann Ein besonders wichtiges Bauteil moderner Heizkörper sind die Thermostate. Denn ohne die kleinen Elemente wäre es kaum möglich, die Temperaturen einzelner Räume unabhängig voneinander einzustellen. Die Folge: Auch wenn Hausbesitzer einzelne Räume eigentlich gar nicht benötigen, werden alle gleich warm und die Heizkosten unnötig hoch. Mit der Digitalisierung werden Heizkörper und Heizungsanlagen über moderne Thermostate ganz einfach auch intelligent. Dabei lernen smarte Geräte die physikalischen Abläufe beim Heizen kennen und können die Wärmezufuhr clever und sparsam selbst regeln. Über ein Tablet oder Smartphone lassen sich Heizkörper zum Beispiel auch dann einstellen, wenn Hausbesitzer überhaupt nicht zu Hause sind. Alle Informationen zum Thema smartes Zuhause bietet die Rubrik Smart Home.

Thermostate können aber noch mehr als das Heizen an die Bedürfnisse der Nutzer anpassen. Denn einmal richtig eingestellt – zum Beispiel bei einem hydraulischen Abgleich – gewährleisten sie auch, dass die Wärme im gesamten Haus gleichmäßig und effizient verteilt wird. Das beugt kalten Heizkörpern vor und senkt die Kosten beim Heizen weiter. Worauf es bei der Wahl der passenden Thermostate ankommt und wie diese helfen, Energie zu sparen, erklären wir in der Rubrik Thermostate.

Die Lüftung schützt vor Schimmel und hohen Heizkosten

Während durch alte Häuser immer etwas Luft zirkuliert, sind vor allem neue Gebäude besonders dicht. So sorgen effiziente Fenster und undurchlässige Folien – die die gesamte Wärme umschließende Hüllfläche eines Hauses einhüllen – dafür, dass fast keine Luft entweicht. Während das die Kosten beim Heizen senkt, kann die Feuchtigkeit im Haus von selbst oft nicht mehr ausreichend reguliert werden und die Gefahr von feuchtebedingten Schäden wie Schimmel wächst. Abhilfe schaffen dabei Anlagen zur kontrollierten Wohnraum-Lüftung. Denn diese organisieren den Austausch verbrauchter Raumluft durch frische Außenluft automatisch und schaffen somit optimale hygienische Bedingungen.

Ein besonderer Vorteil: Wohnungs-Lüftungsanlagen können mit einer Einrichtung zur Wärmerückgewinnung ausgestattet werden. Diese nutzt die Wärme der verbrauchten Abluft, um die frisch eingeführte Außenluft zu erwärmen. An kalten Wintertagen, an denen die Außentemperatur auf bis zu -14 Grad Celsius sinkt, kann damit die frische Luft so auch ohne die Heizung auf über 10 Grad Celsius erwärmt werden. Das reduziert den Energieverbrauch beim Heizen und sorgt für gesunde Raumluft. Einen Überblick über die zur Auswahl stehenden Lüftungssysteme, deren Vor- und Nachteile sowie Informationen darüber, wie viel Energie eine Lüftung mit Wärmerückgewinnung beim Heizen sparen kann, geben wir in der Rubrik Wohnraumlüftung.

Staatliche Förderung für die neue Technik

Da moderne Technik zum Heizen nicht nur das Portemonnaie vieler Hausbesitzer schont, sondern auch Umwelt und Klima entlastet, fördert der Staat neue effiziente Anlagen mit zinsgünstigen Krediten und einmaligen Zuschüssen. Diese Förderungen richten sich nach der gewählten Technik und werden zum Beispiel über die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) oder das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) zur Verfügung gestellt. Wie hoch die Förderung für den Kauf einer neuen Heizung ist, was es dabei zu beachten gibt und wie Hausbesitzer die Anträge richtig stellen, zeigen wir in der Rubrik Förderung.

Finanzierung: Sparsam Heizen – auch ohne Eigenkapital

So gut die Vorteile einer neuen Heizung auch sind: Vor allem im Altbau schrecken viele Hausbesitzer vor den Kosten zurück. Dabei muss die neue Technik zum Heizen nicht unbedingt sofort aus der eigenen Tasche bezahlt werden. Denn wie in vielen anderen Bereichen kann eine Finanzierung auch beim Heizen für kurzfristige Kaufkraft sorgen. Im Gegensatz zur Finanzierung eines Autos werden die ohnehin günstigen Konditionen beim Heizungskauf oft schon von den Einsparungen der neuen Technik getragen. Ohne Anzahlung und komplizierte Abwicklung funktioniert das heute oft ganz einfach über einen Online-Antrag. Welche Bedingungen mit einer Finanzierung zum sparsamen Heizen verknüpft sind und was es dabei zu beachten gibt, zeigen wir in der Rubrik Finanzierung.

Wippe mit einem Haus auf der einen und Stapeln mit Münzen auf der anderen Seite - Heizen Finanzierung

Heizen im Neu- und Altbau: Nicht jede Heizung passt zu jedem Haus

Weisses Einfamilienhaus im gepflegten Ambiente - Heizen Von der Gasheizung, über die Holzheizung bis hin zur Brennstoffzelle gibt es heute eine große Auswahl moderner Heizgeräte. Eine Vielfalt, die die Entscheidung über eine neue Heizung für viele Hausbesitzer nicht immer einfach macht. Das liegt oft daran, dass die Vor- und Nachteile der Systeme zu unterschiedlich sind – effizientes Heizen funktioniert nur dann, wenn die Technik zu Haus und Verhalten des Nutzers passt.

Ein Beispiel: Eine Wärmepumpe nutzt Energie aus der Umwelt zum Heizen. Da diese aber nur mit geringen Temperaturen gewonnen werden kann, muss das Niveau technisch angehoben werden. Je höher der Temperaturunterschied zwischen Heizungssystem und Wärmequelle ist, desto höher sind auch die Heizkosten der Wärmepumpe. Das moderne System, mit dem Heizen in effizienten Neubauten oder sanierten Altbauten besonders günstig ist, kann somit in alten Gebäuden mit einer geringen energetischen Qualität besonders hohe Heizkosten verursachen. Einen Überblick darüber, welche Systeme sich zum Heizen im Neubau und im Altbau eigenen, finden Sie in unserem Artikel Heizsysteme für den Altbau und Neubau.

Der Heizungsratgeber hilft bei Fragen zu Technik und Co.

Heizungsanlagen sind komplexe Systeme, die nicht nur das Haus erwärmen, sondern auch für ausreichend warmes Wasser zum Spülen, Baden oder Duschen sorgen. Bleibt die Heizung kalt oder kommt es aus der Leitung nur noch lauwarm, sind Hausbesitzer oft erst einmal hilflos.

Die meisten Probleme können jedoch schnell behoben werden. So zeigt unser Heizung.de Ratgeber zum Beispiel die richtigen Schritte zum Entlüften der Heizkörper oder gibt Tipps, wie man Schimmel in der eigenen Wohnung effektiv vorbeugen kann. Aber auch wenn die Heizung selbst ohne Probleme läuft, ist unser Ratgeber sehr hilfreich. Zum Beispiel dann, wenn er die richtigen Kniffe zum Senken der Heizkosten verrät. Oft können dabei schon mit kleinen Budgets spürbare Einsparungen erzielt werden. Ist die eigene Heizung schon alt und störanfällig, hilft der Heizungsratgeber auch bei der Entscheidung für eine neue Anlage. Denn er gibt einen Überblick über moderne Heizmöglichkeiten, erklärt die Vor- und Nachteile der Technologien und zeigt so ganz einfach, welche Heizung am besten zu Haus und Nutzer passt. Alle Tipps und Ratschläge unserer Experten finden Sie im Heizungsratgeber.

Beratung durch Ihren Heizungsinstallateur vor Ort

Sie benötigen eine individuelle Beratung oder ein Angebot für Ihre neue Heizung?

  • Geprüfte Fachbetriebe in Ihrer Region
  • Unverbindliche und kostenlose Vermittlung
Neueste Artikel
Ratgeber | Heizung
Vom 24. März 2017

Das Thema Heizung ist Ihnen kein Buch mit sieben Siegeln? Dann machen Sie den Wissen-Check mit unserem heizung.de Quiz! weiterlesen

Ratgeber | Heizung
Vom 23. März 2017

Bei der Nahwärme versorgt eine zentrale Heizung mehrere Gebäude mit Wärme. Wie das funktioniert und welche Vor- und Nachteile es gibt, erklären wir hier. weiterlesen

Ratgeber | Heizung
Vom 23. März 2017

Sie wollen einen Erdtank kaufen, haben aber noch Fragen? In diesem Artikel finden Sie Wissenswertes über den Erdtank und seine Vor- und Nachteile gegenüber einem oberirdisch aufgestellten Tank. weiterlesen

Ratgeber | Heizung
Vom 22. März 2017

Sind Bauherren oder Hausbesitzer auf der Suche nach der passenden Heizung, stehen ihnen heute viele Heizsysteme zur Auswahl. Wann sich welche Technik eignet, zeigen wir hier. weiterlesen

Jetzt Angebot anfordern!