Wichtige Punkte beim Gasheizung erneuern

Wenn Ihre Gasheizung die besten Jahre bereits hinter sich hat, ist eine Modernisierung der ideale Weg, um ein zeitgemäßes Heizungssystem zu installieren. Denn laut der Energieeinsparverordnung dürfen Heizkessel, die 30 Jahre oder älter sind, nicht mehr betrieben werden. Nur für Niedertemperaturkessel und Brennwertkessel gilt die Austauschpflicht nicht. Erfahren Sie jetzt im Kurzüberblick, wie Sie Energiekosten einsparen und Emissionen senken können, wenn Sie Ihre alte Gasheizung erneuern lassen.

Wie finde ich heraus, ob ich meine Gasheizung erneuern lassen muss?

In der Regel lohnt sich bei einer Gasheizung, die mehr als 15 Jahre alt ist, eine gründliche Inspektion durch einen Installateur. Denn ein Experte kann schnell feststellen, ob sich ein Weiterbetrieb der alten Anlage noch lohnt - oder ob eine Neuinstallation ratsam ist. So werden Sie von Beginn an bei der Planung und Durchführung Ihres Modernisierungsvorhabens unterstützt. Die Bandbreite reicht dabei von der notwendigen Berechnung bis hin zur Information über die verschiedenen Möglichkeiten, das richtige Heizungssystem für den individuellen Bedarf zu finden. Der Heizungsfachmann berät Sie auch darüber, wie Sie relevante Förderangebote richtig ausschöpfen können.

Heizkörper - Gasheizung erneuern

Eine Bedarfsberechnung hilft beim Gasheizung Erneuern

Die optimale Leistung der neuen Gasheizung ermittelt der Heizungsfachmann. Das funktioniert, indem er den Wärmebedarf direkt bei Ihnen vor Ort berechnet. Denn gerade ältere Heizungsanlagen sind oft überdimensional. Sie verfügen über eine Leistungsstärke, die eigentlich gar nicht notwendig wäre, um im eigenen Zuhause eine angenehme Temperatur zu erzielen. Diese Bedarfsberechnung bildet auch die Basis zur Anforderung verschiedener Fördermittel. Wer seine Wohnung vermietet, kann die Bedarfsermittlung zudem später den Mietern vorlegen. Das ist dann hilfreich, falls nach Abschluss der Modernisierungsarbeiten die Miete erhöht werden soll.

Welche verschiedene Möglichkeiten kommen infrage?

Wer eine Ölheizung besitzt, sollte sich überlegen, die alte Anlage durch eine Gasheizung zu erneuern - denn die Preise für Erdgas sind weitaus günstiger. Außerdem gilt Erdgas im Vergleich zu Öl oder Kohle als sauberster fossiler Brennstoff und ist damit besonders umweltverträglich.

Gasheizung erneuern und Fördermittel erhalten

Doppelte Effizienz kann bei der Heizungsmodernisierung durch einen Mix von Solar- und Gas-Brennwerttechnik erzielt werden. Wenn Sie Ihre Gasheizung erneuern und auf eine Anlage mit Kraft-Wärme-Kopplung umsteigen, können Sie Ihre Energiekosten sogar bis zu einem Drittel einsparen. Zudem produziert eine Kraft-Wärme-Kopplungsanlage nicht nur Wärme, sondern auch Strom. Eine Kraft-Wärme-Kopplungsanlage ist anerkannt als Maßnahme für die Verwendung von erneuerbaren Energien, daher werden solche Anlagen von der KfW bezuschusst.

Eine Photovoltaik-Anlage unterstützt die Gasheizung

Auch die Installation einer Photovoltaikanlage kann sich lohnen. Denn genauso wie ein Kraft-Wärme-Kopplungssystem kann auch eine Photovoltaikanlage selbst Strom erzeugen und einen Anteil zur Produktion für die Antriebsenergie bei einer Wärmepumpe leisten. Der Mix aus Photovoltaikanlage und Wärmepumpe zählt damit auch zu den umweltfreundlichsten Heizsystemen.

Heizung.de Autor Philipp Hermann

Fazit von Philipp Hermann

Nach einer Gebrauchszeit von mehr als 15 Jahren sollte jede Gasheizung auf den Prüfstand gestellt werden. Wer seine Gasheizung erneuern möchte, hat eine ganze Bandbreite an Möglichkeiten zur Verfügung, um mehr Energie einzusparen und zugleich die Kosten zu senken. Die Beratung durch einen Fachmann klärt, welches Heizungssystem am besten geeignet ist und welche Fördermittel dafür zur Verfügung stehen.

Beratung durch Ihren Heizungsinstallateur vor Ort

Sie benötigen eine individuelle Beratung oder ein Angebot für Ihre neue Heizung?

news-icon

Neueste Artikel

Vom 19. April 2018

Der Gasofen kommt als Ergänzung in einzelnen Räumen oder als mobiles Gerät im Außenbereich zum Einsatz. Was es laut BImSchV zu berücksichtigen gibt und welche Vor- und Nachteile Gasöfen haben, lesen Sie hier. weiterlesen

Vom 07. April 2018

Die Trockenfermentation ist ein Verfahren zur Herstellung von Biogas. Das Besondere daran: Als Gärsubstrat eignen sich auch verunreinigte Stoffe wie Biomüll. Wir erklären, wie das funktioniert. weiterlesen

Vom 02. April 2018

Durch die Biogasaufbereitung erreicht das biologische Gas eine so hohe Qualität, dass es sich in das öffentliche Versorgungsnetz einspeisen lässt. Wir erklären, wie die Aufbereitung funktioniert.  weiterlesen

Vom 11. März 2018

Wozu braucht eine Gasheizung Wartung? In welchem Intervall sollte diese Arbeit wiederholt werden? Mit welchen Kosten sind zu rechnen? Lesen Sie die Antworten darauf in diesem Beitrag. weiterlesen

News article img

Artikelbewertung