Gastank kaufen: Alle Fakten zu Anschaffung und Wartung

Wer sich für das Heizen mit Flüssiggas entscheidet, benötigt eine Gastank-Anlage. Diese besteht in der Regel aus einem Gastank, einer Verrohrung im Gebäude und verschiedenen Armaturen. Zudem gilt es, einige Aspekte vorab zu bedenken: Ist es sinnvoller, einen Gastank zu kaufen oder zu mieten? Welche Größe soll der Gastank haben? Und soll der Gastank oberirdisch oder unterirdisch installiert werden?

Gastank kaufen: Die richtige Tankgröße wählen

Wer für seine neue Gasheizung einen Gastank kaufen möchte, muss vorab die benötigte Größe ermitteln. Grundsätzlich gibt es Flüssiggastanks dabei in Volumen von 900 bis 6.500 Litern. Bei der Wahl der Tankgröße kommt es neben der zu beheizenden Fläche auch auf den energetischen Zustand des Gebäudes und die individuellen Heizgewohnheiten im Haushalt an. Die folgende Liste zeigt typische Richtwerte: 

  • 2 Personen, Wohnfläche von 80-125 Quadratmeter: 2.700 Liter
  • 3 bis 4 Personen, Wohnfläche von 125-250 Quadratmeter: 4.850 Liter
  • 4 bis 6 Personen, Wohnfläche von 250-500 Quadratmeter: 6.400 Liter

Wir empfehlen die Beratung durch einen Experten. Dieser kann das Gebäude genau unter die Lupe nehmen, um die richtige Tankgröße zu ermitteln. Auf diese Weise müssen Hausbesitzer nur einmal jährlich tanken und zu hohe Kosten durch einen zu großen Tank bleiben ihnen erspart.

Optisch spricht vieles für einen unterirdisch installierten Gastank

Zweifelsohne: Ein Gastank im Vorgarten ist kein besonders schöner Anblick. Allerdings sind Befüllung und Wartung deutlich leichter und Schwachstellen lassen sich sofort erkennen sowie schnell und kostengünstig beheben. Optisch spricht hingegen alles für einen unterirdisch installierten Gastank. Die Installation eines unterirdischen Gastanks ist mit ca. 500 Euro zusätzlich allerdings preisintensiver und mit mehr Arbeit verbunden. Letztlich ist die Entscheidung für einen unterirdisch oder überirdisch installierten Gastank eine Frage der finanziellen Mittel und des persönlichen Geschmacks.

Ein leer stehender Tank steht symbolisch für das Gastank Kaufen
© thomasknospe / Fotolia

Einen Gastank kaufen oder mieten?

Wer einen Flüssiggastank kaufen möchte, muss mit Anschaffungskosten von 1.500 Euro und mehr rechnen. In Abhängigkeit der jeweiligen Tankgröße steigen die Anschaffungskosten bis auf circa 3.000 Euro. Hinzu kommt, dass sogenannte Erdtanks, die unterirdisch installiert werden, in der Regel etwa 500 Euro teurer sind als ihre oberirdischen Pendants. Mit dem Kauf gehen auch die Wartung und etwaige Reparaturen in die Verantwortung des Eigentümers über. Dafür fallen regelmäßig Kosten an. Das benötigte Gas können Verbraucher dafür frei am Markt einkaufen. Bei der Anbieterwahl haben sie keine Einschränkungen. 

Das Mieten der Tanks hat Vor- und Nachteile 

Wer keinen Gastank kaufen möchte, kann diesen auch von einem Flüssiggasunternehmen mieten. Für dieses Angebot entscheiden sich zahlreiche Einfamilienhausbesitzer. Denn in solch einem Fall können sie die hohen Anschaffungskosten umgehen. Außerdem bieten die Anbieter während der Mietzeit einen All-Inklusive-Service. Sie kümmern sich dabei unter anderem um die Pflege und die Wartung der Gastanks. Oftmals sehen die vertraglichen Konditionen mit dem vermietenden Unternehmen jedoch vor, dass eine Gaslieferung ausschließlich vom selbigen erfolgen darf. Hausbesitzer müssen Flüssiggas dann zu den angebotenen Konditionen kaufen, auch wenn die Preise anderer Anbieter niedriger sind.

Nach dem Ende der Mietzeit oder dann, wenn Verbraucher den Vertrag vorzeitig kündigen, ist der Tank zu demontieren. Wichtig zu wissen ist, dass auch dafür oft hohe Kosten anfallen können. Aber Achtung: Experten empfehlen, die Mietverträge vor ihrem Ablauf juristisch prüfen zu lassen. Denn oft ist es unrechtmäßig, die Demontagekosten komplett auf Mieter abzuwälzen. 

Die richtige Wartung von Gastanks

Ganz gleich, ob Sie sich entscheiden, einen Gastank zu kaufen oder zu mieten: Die Installation, Befüllung und Wartung des Gastanks sollten von einem Fachbetrieb erfolgen. Ist dies der Fall, handelt es sich bei Flüssiggas um einen gefahrlos einsetzbaren Brennstoff.  Heutzutage verfügen Gastanks über eingebaute Sicherheitssysteme wie zum Beispiel Überdrucksicherheitsventile und Überfüllsicherungen, sodass auch diesbezüglich keine Gefahr besteht. Hinzu kommt, dass durch den Gesetzgeber regelmäßige Wartungen vorgeschrieben sind.

Heizung.de Autor Philipp Hermann

Fazit von Philipp Hermann

Flüssiggas kommt immer dann zum Einsatz, wenn ein Öltank mit zu hohen Auflagen verbunden und ein Gasanschluss nicht möglich ist. Für den Betrieb müssen Hausbesitzer jedoch einen Gastank kaufen oder mieten. Während Kauftanks mit höheren Anschaffungskosten verbunden sind, bekommen Mieter den Tank zu geringen Raten. Sie erhalten dafür einen Full-Service-Vertrag, sind beim Gaseinkauf aber an den Vermieter gebunden. 

Beratung durch Ihren Heizungsinstallateur vor Ort

Sie benötigen eine individuelle Beratung oder ein Angebot für Ihre neue Heizung?

news-icon

Neueste Artikel

News article img

Artikelbewertung