Gasheizung kaufen – wichtige Tipps zusammengefasst

Wollen Hausbesitzer eine Gasheizung kaufen, stehen sie in der Regel vor einer großen Auswahl. Denn Gasheizungen sind hierzulande sehr beliebt. Kein Wunder. Sie arbeiten effizient, sind vielseitig einsetzbar und lassen sich unkompliziert mit anderen Heizsystemen kombinieren.

Auch die vergleichsweise einfache Inbetriebnahme und Wartung sprechen für den Kauf einer Gasheizung. Lesen Sie in den folgenden Abschnitten über die Vor- und Nachteile dieses Heizsystems. Erfahren Sie außerdem, was Sie bei der Planung beachten sollten, welche Brennstoffe infrage kommen und ob es Fördermittel für eine Gasheizung gibt.

Beim Gasheizung kaufen gibt es einige Punkte, worauf Interessenten achten sollten.

Gute Planung beim Gasheizung kaufen ist nötig

Bevor Sie eine Gasheizung kaufen, sollten Sie zunächst einmal Ihren Energiebedarf ermitteln. Das geht in der Regel mit der Heizlastberechnung. Anhand derer lässt sich die passende Gasheizung viel leichter finden. Denn eine zu große Gasheizung verursacht unnötig hohe Kosten. Eine unterdimensionierte Heizung kann hingegen zu Komforteinbußen führen. Und im schlimmsten Fall zu Feuchteschäden.

Gasanschluss ist für die Installation unabdingbar

Wurde der Energiebedarf erst einmal ermittelt, geht es beim Gasheizung kaufen zum zweiten Schritt: dem Anschluss. Eine Gasheizung wird generell mit dem Brennstoff Gas betrieben, weshalb ein Gasanschluss für die Installation unabdingbar ist. Besitzer einer Gasheizung können zwischen Erdgas und Bio-Gas wählen. Letzterer wurde aus biochemischen Prozessen gewonnen und ist daher erneuerbar.

Ist kein Gasanschluss vorhanden, könnte die Heizung alternativ mit Flüssiggas betrieben werden. Voraussetzung hierfür ist allerdings ein spezieller Gastank. Dieser wird meist oberirdisch neben dem Heizobjekt aufgestellt. Hier muss mit weiteren Kosten gerechnet werden.

Gasheizung kaufen – online oder offline?

Mittlerweile kann man alles Mögliche per Mausklick bestellen. Bei vielen Produkten ergibt das durchaus einen Sinn, da das Preis-Leistungs-Verhältnis manchmal sehr gut ist. Wer eine Heizung kaufen möchte, der könnte sie zwar auch im Internet bestellen. Experten raten aber dringend davon ab. Eine Gasheizung ist in der Regel eine große Investition, die sich auch langfristig auszahlen sollte. Daher sollte sie nur bei einem Fachmann gekauft und von ihm installiert sowie gewartet werden.

Auch eine gebrauchte Gasheizung kaufen ist aus Expertensicht nicht ratsam. Denn beim Ab- und Aufbau können irreversible Schäden entstehen, für die der Käufer aufgrund fehlender Garantie haften muss. Außerdem sind die gebrauchten Geräte oft alt und ineffizient und passende Ersatzteile nur schwer zu besorgen.

Kosten beim Gasheizung kaufen

Wie bereits erwähnt ist ein Gasanschluss für die Inbetriebnahme einer Heizung unabdingbar. Ist kein Anschluss vorhanden, müssen Sie mit Bereitstellungskosten in Höhe von 1.500 bis 2.000 Euro rechnen. Die höchste Summe beim Gasheizung kaufen verursacht die Anlage selbst. Eine konventionelle Gasheizung mit Brennwerttechnik für ein Einfamilienhaus kostet zwischen 5.000 und 6.000 Euro.

Soll zur Warmwasseraufbereitung eine zusätzliche Solaranlage eingebaut werden, müssen weitere 4.000 bis 5.000 Euro miteingeplant werden. Auch der Verbrauch selbst ist ein wesentlicher Kostenfaktor. Den darf man beim Gasheizung kaufen nicht vergessen. Des Weiteren können Kosten für Lieferung, Installation oder Schornsteinsanierung anfallen.

Mit Fördermitteln Gasheizung kaufen

Wer darüber nachdenkt, sich eine Gasheizung zu kaufen, sollte sich der Umweltthematik bewusst sein. Denn auch wenn moderne Gasheizungen dank Brennwerttechnik sehr effizient arbeiten und vergleichsweise wenig Emissionen ausstoßen. Das Gas ist ein fossiler Energieträger und somit nur endlich vorhanden. Eine gute Alternative ist die Holzheizung. Sie ist in der Anschaffung etwas teurer, hat aber dafür eine deutlich bessere Ökobilanz.

Der Umstieg vom fossilen zum erneuerbaren Energieträger kann auch schrittweise erfolgen. Zum Beispiel mit der Integration einer Solarthermieanlage in einen neuen Brennwertkessel. Diese Kombination wird vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) mit bis zu 2.500 Euro gefördert.

Fördermittel von der KfW

Auch die KfW-Bankengruppe unterstützt Hausbesitzer beim Gasheizung kaufen finanziell und stellt Förderungen in Höhe von 300 bis 5.000 Euro in Aussicht. Als Voraussetzung muss es sich bei der Heizung um einen Brennwertkessel handeln. Außerdem verlangt die Bank den Nachweis, dass ein hydraulischer Abgleich durchgeführt wurde. Findet die Heizungsmodernisierung in einem Ferienhaus statt, fallen sie aus den Förderrahmen.

Minh Duc Nguyen

Fazit von Minh Duc Nguyen

Das Heizen mit Gas ist in Deutschland nach wie vor äußerst beliebt. Die Gründe dafür sind zahlreich. Wer sich eine neue Gasheizung kaufen möchte, der sollte sich trotzdem ausführlich informieren – auch über die Nachteile.

Beratung durch Ihren Heizungsinstallateur vor Ort

Sie benötigen eine individuelle Beratung oder ein Angebot für Ihre neue Heizung?

  • Geprüfte Fachbetriebe in Ihrer Region
  • Unverbindliche und kostenlose Vermittlung
Neueste Artikel
Ratgeber | Gasheizung
Vom 17. August 2017

Sind Hausbesitzer auf der Suche nach einer neuen Heizung, bietet sich sich eine Flüssiggasanlage an. Wir informieren, wie die Technik funktioniert und worauf es ankommt, wenn Verbraucher eine Flüssiggasheizung anschaffen wollen. weiterlesen

Ratgeber | Gasheizung
Vom 15. August 2017

Bei einer Gas Brennwertheizung werden sogar die bei der Verbrennung entstandenen Abgase in Wärmeenergie umgewandelt. Das resultiert in einem noch effizienteren Betrieb und damit reduzierten laufenden Kosten. weiterlesen

Ratgeber | Gasheizung
Vom 12. August 2017

Die aktuellen Gaspreise sind einer der entscheidenden Faktoren, welcher über die Höhe Ihrer laufenden Heizkosten bestimmt. Deshalb ist es ratsam, sich einmal genauer damit zu befassen. weiterlesen

Ratgeber | Gasheizung
Vom 09. August 2017

Mit Biomethan lässt sich eine Unabhängigkeit gegenüber fossilen Energieträgern erzielen. Gewonnen wird es aus Biogas, weshalb es zu den erneuerbaren, klimaneutralen Energieträgern gezählt wird. weiterlesen

Jetzt Installateur finden!