Gas-Durchlauferhitzer erwärmt Wasser mit Gas

Durchlauferhitzer haben gegenüber einem Wasserboiler den großen Vorteil, dass sie Warmwasser erst dann erzeugen, wenn es benötigt wird. Sie können wahlweise mithilfe von Elektrizität (elektrischer Durchlauferhitzer) oder eben mit Gas als Rohstoff betrieben werden. Gas-Durchlauferhitzer überzeugen vor allem durch ihre kompakte Konstruktion, welche dank des fehlenden Speichers zustande kommt.

Betrieb und Nutzen eines Gas-Durchlauferhitzers

Gas-Durchlauferhitzer werden zur dezentralen Erzeugung und Aufbereitung von Warmwasser eingesetzt, weshalb sie sich in der unmittelbaren Nähe zur Quelle/Zapfstelle befinden. Üblicherweise lassen sich mit einem Durchlauferhitzer nicht mehrere Quellen bedienen, weshalb mitunter separate Installationen für mehrere WCs und Badezimmer notwendig werden. Gas-Durchlauferhitzer gelten zwar nicht als so kompakt wie ihr mit Elektrizität betriebenes Gegenstück. Sie verfügen aber dennoch über eine überschaubare Größe. Speziell für die Gas-Durchlauferhitzer werden neben dem Belieferungsvertrag auch ein Außenwandanschluss beziehungsweise ein Abzug notwendig.

Keine Keimbildung im Wasser möglich

Ein großer Vorteil dieser Installationen liegt in dem mangelnden Speicher. Während Warmwasserspeicher das warme Wasser für längere Zeit lagern, wird dieses bei einem Durchlauferhitzer bedarfsgerecht produziert. Da keine Lagerzeit existiert, können sich folglich auch keine Keime im Wasser bilden. Gas-Durchlauferhitzer funktionieren, wenn ein Gasanschluss im Bad vorhanden ist. Die Abgase werden über die eingangs erwähnten Anschlüsse zur Außenwand oder den Schornstein abgeführt.

Gasanschluss und Abzug müssen vorhanden sein

Weiterhin müssen entsprechende Lüftungen vorhanden sein. Derartige Details der Konstruktion werden durch den Fachmann berücksichtigt, wenn dieser die Planung von einem Gas-Durchlauferhitzer beginnt. Weitere Kontrollen ergeben sich bei der Installation. Der Schornsteinfeger behält hierbei, im Falle der Nutzung eines Schornsteins, ebenfalls seine Zuständigkeit.

Funktionsweise Gasdurchlauferhitzer
Aufbau und Funktionsweise eines Gasdurchlauferhitzers

Wartung und Anschaffungskosten der Gas-Durchlauferhitzer

Spezifische Details können sich zwischen den einzelnen Modellen und Herstellern unterscheiden. Tendenziell gelten Gas-Durchlauferhitzer aber als eine moderne und wirtschaftliche Installation, welche durch Langlebigkeit überzeugt. Als Nachteil werden vor allem zwei Faktoren häufig genannt: So ist die Anschaffung eines Gas-Durchlauferhitzers teurer, als das bei dem elektronischen Durchlauferhitzer der Fall ist. Hochwertige Geräte siedeln sich in einem Preisspektrum zwischen 400 und 1.300 Euro an. Zudem muss mitunter noch mit den Kosten für den Installateur der Anlage und dem Schornsteinfeger gerechnet werden. Weiterhin ist ein Nachteil, dass die Geräte einmal im Jahr gewartet werden müssen, während Elektro-Durchlauferhitzer quasi von Wartungen befreit sind.

Wartung durch einen Fachmann notwendig

Hinsichtlich der Kosten spielt ebenfalls eine Rolle, wie viel Warmwasser das Gerät regelmäßig erwärmen soll. Der Schnitt des Badezimmers ist ebenfalls entscheidend, besonders wenn leistungsstarke und eher größere Anlagen ins Auge gefasst werden. Ein Fachmann kann hier genauere Auskunft darüber geben, welches Gerät in das eigene Badezimmer oder Gäste-WC passt und welche Leistungsstärke anhand der eigenen Gewohnheiten zu empfehlen ist. Er kümmert sich später auch um die Installation des gewählten Gerätes.

Erklärung der Funktionsweise

Die mit Gas erzeugten Flammen vom Gas-Durchlauferhitzer werden entzündet, sobald Warmwasser benötigt wird - die Zapfstelle also geöffnet wird. Das Wasser beginnt dann seinen Weg durch den Wärmetauscher und wird mithilfe der Gasflamme erwärmt. Die gewünschte Temperatur kann bereits im Vorfeld eingestellt werden. Durch das Durchlaufprinzip, bei dem das Wasser kontinuierlich seinen Weg zur Zapfstelle findet, kann dieses ebenso dauerhaft erwärmt werden. Sobald das Wasser ausreichend durch die Hitze der Gasflamme erwärmt wurde, kommt es schließlich aus dem Wasserhahn. Die meisten modernen Gas-Durchlauferhitzer arbeiten ausgesprochen geräuscharm und wirken daher nicht störend. Deshalb können sie beispielsweise auch angrenzend zum Wohnbereich oder unmittelbar im Wohnbereich genutzt werden.

Heizung.de Autor Philipp Hermann

Fazit von Philipp Hermann

Ein Gas-Durchlauferhitzer erwärmt das Wasser bedarfsgerecht und verhindert somit die Keimbildung im Wasser. Dank des geräuscharmen Betriebs kann ein solches Gerät auch angrenzend zum Wohnbereich genutzt werden. Im Vergleich zu seinem elektrischen Pendant muss der Gas-Durchlauferhitzer jährlich gewartet werden.

Beratung durch Ihren Heizungsinstallateur vor Ort

Sie benötigen eine individuelle Beratung oder ein Angebot für Ihre neue Heizung?

news-icon

Neueste Artikel

Vom 12. November 2017

In einem Gas Brennwertkessel-Test werden aktuelle Modelle von Experten einmal genauer unter die Lupe genommen. Die Testergebnisse geben Verbrauchern wichtige Anhaltspunkte beim Kauf einer neuen Anlage. weiterlesen

Vom 09. November 2017

Gastherme Wasser nachfüllen. Jeder Hausbesitzer kann diese Arbeit ohne Probleme erledigen. Der nachstehende Artikel zeigt, wann das nötig ist und welche Schritte dazu eingeleitet werden müssen. weiterlesen

Vom 21. Oktober 2017

Erfahren Sie in diesem Artikel, was einen Gasbrenner in einer Heizung auszeichnet, wodurch die Funktionsweise beeinflusst wird, welche Arten unterschieden werden und warum eine Wartung unerlässlich ist. weiterlesen

Vom 14. Oktober 2017

Erfahren Sie in diesem Artikel, warum es wichtig ist, den Gasverbrauch im Durchschnitt pro Jahr zu kennen und wie Anlagenbesitzer diesen in Bezug auf die Wohnfläche ganz einfach selbst errechnen können. weiterlesen

News article img

Artikelbewertung