Der Flüssiggaspreis und seine Entwicklung

Der Flüssiggaspreis ist oft ein Kriterium dafür, ob sich Hausbesitzer für das gut lagerbare Gas oder einen anderen Brennstoff entscheiden. Wie bei vielen Rohstoffen unterliegt aber auch dieser regelmäßigen Schwankungen. In diesem Beitrag erklären wir, wie sich der Flüssiggaspreis zusammensetzt, wie er sich in der Vergangenheit entwickelt hat und wo er vermutlich in Zukunft stehen wird.

Zusammensetzung des Flüssiggaspreis

Würden Hausbesitzer den Flüssiggaspreis ohne Lieferanten und Steuern zahlen – er wäre um einiges günstiger. So durchläuft der Rohstoff eine Kette von Verarbeitungsschritten, in der an jedem Punkt neue Kosten entstehen.

Beispiele dafür sind die Bezugskosten des natürlichen Rohstoffs einschließlich den Kosten für den Transport. Darüber hinaus erhält das Förderunternehmen eine Gewinnmarge. Auch die Kosten zur Aufbereitung des Rohstoffs einschließlich der Gewinn-Marge des dafür zuständigen Unternehmens fließen in den Flüssiggaspreis ein. Zuletzt fallen Kosten für die Lagerung und den Transport des Flüssiggases sowie die Gewinnmarge des Rohstoffhändlers an. Neben diesen Punkten belegt der Staat den Flüssiggaspreis außerdem mit einer sogenannten Energiesteuer und den dabei entstehenden Betrag noch einmal mit der Mehrwertsteuer.

Entwicklung des Flüssiggaspreis in der Vergangenheit

Betrachtet man die Flüssiggaspreis-Entwicklung im Vergleich zu den Kosten für Erdgas, Öl oder Pellets, lag er im Verlauf der letzten Jahre meist darüber. Die Schwankungen, die zum Beispiel die Kosten für Öl- und Gas durchliefen, fielen bei Flüssiggas in der Regel deutlich extremer aus. Und das sowohl nach oben, als auch nach unten. Der Trend der letzten Jahre zeigt wie bei allen fossilen Rohstoffen nach oben.

Flüssiggaspreis einer Gasflasche in Nahaufnahme
© animaflora / Fotolia

Heute kostet ein Liter Flüssiggas im Durchschnitt 47 Cent (Stand: Juli 2018), was einem Flüssiggaspreis von etwa sechs Cent je Kilowattstunde entspricht. Bei einem Energieverbrauch von 20.000 Kilowattstunden im Jahr kostet ein Jahresvorrat des Brennstoffs rund 1.200 Euro. Das liegt in etwa auf einer Höhe mit den Kosten für Gas.

Wann sind die Preise für Flüssiggas besonders niedrig?

Der Flüssiggaspreis schwankt nicht nur im Verlauf mehrerer Jahre. Auch innerhalb eines Jahres können sich die Kosten häufig unterscheiden. Da die Nachfrage nach dem Brennstoff in der Heizperiode meist steigt, sind die Preise für Flüssiggas von September bis April in der Regel am höchsten. Günstiger ist der Brennstoff dagegen im Frühjahr.

Wollen Hausbesitzer möglichst wenig Geld für den gut lagerbaren Brennstoff ausgeben, lohnt es sich im Verbund einzukaufen. Denn je größer die Liefermenge, umso niedriger auch der Preis. Mit diesem Ziel haben sich in den vergangenen Jahren deutschlandweit viele Verbraucherinitiativen gegründet.

Ausblick: Der Flüssiggaspreis und seine zukünftige Entwicklung

Während Experten in der nahen Zukunft zwar einen leichten Anstieg erwarten, soll der Preis für Flüssiggas mittelfristig auf dem heutigen Niveau bleiben. Blickt man etwas weiter in die Zukunft, werden sich die begrenzten Vorkommen des fossilen Rohstoffs spürbar auswirken. Auch wenn sich die Experten in Sachen Reichweite uneinig sind, ist eines klar: Bleibt die Nachfrage konstant, während das Angebot sinkt, werden die Preise steigen. Und das schon viele Jahre bevor das letzte Erdgas ausgeliefert wird.

Flüssiggaspreise vergleichen und Geld sparen

Das Internet liefert alle Instrumente, mit denen Verbraucher Flüssiggaspreise vergleichen können. Zwei Möglichkeiten, die Suche zu filtern, sind denkbar. So können sie speziell nach ihrem Wohnort (inklusive Postleitzahl) recherchieren und herausfinden, welche Lieferanten in ihrer Region Flüssiggas ausliefern. Danach können sie auf deren Webseiten eigenständig ermitteln, wie viel Geld sie bei welchem Anbieter für die gewünschte Abnahmemenge zahlen. Das ist die händische Variante, die unter Umständen sehr zeitintensiv ist.

Vergleich mithilfe von Datenbanken

Eine Tastatur mit dem Symbol Gaspreis steht für Flüssiggaspreise vergleichen
© cirquedesprit | Fotolia

Eine andere Alternative ist die Nutzung von sogenannten Flüssiggaspreise-Vergleichsrechnern. Diese arbeiten mit einer großen Datenbank im Hintergrund, wo unzählige Anbieter in vielen Teilen Deutschlands gelistet werden. Hier müssten Verbraucher dann erneut ihre PLZ und die Abnahmemenge angeben. Danach ermittelt der Rechner automatisch anhand seiner Datenbank, welche Lieferanten ihnen zu welchem Preis für die gewünschte Menge machen würden. Diese Variante ist wesentlich komfortabler, da sie so nicht mehrere Webseiten ansteuern und selbst die Flüssiggaspreise vergleichen müssen. 

Jeder Anbieter hat seine Mindestliefermengen

Speziell bei der Ermittlung des richtigen Angebots können Anlagenbesitzer beispielsweise auch die Größe des Behälters angeben und auswählen, ob sie diesen komplett oder nur teilweise auffüllen möchten. Jeder Anbieter besitzt zudem verschiedene Mindestliefermengen, meist bewegen diese sich oberhalb von 500 Litern. Wenn sie aber den Tanklaster für Flüssiggas bestellen, benötigen sie in der Regel ohnehin mehr als "nur" die 500 Liter.

Worauf beim Vergleich von Flüssiggaspreisen achten?

Wenn Anlagenbesitzer Flüssiggaspreise vergleichen, sollten sie dennoch darauf achten, dass sie ein entsprechend seriöses und großes Portal nutzen. Das erhöht die Chance, dass deren Datenbank möglichst gut sortiert und vollständig ist, damit ihnen nicht versehentlich gute Angebote entgehen. Bei der Wahl des Portals können sie sich zudem an verschiedenen Siegeln orientieren. Vor allem Seiten mit dem Zertifikat vom TÜV Süd für die technische Sicherheit und ein Gütesiegel von TrustedShops sind zu bevorzugen. Weiterhin ist bei einem Vergleich der Preise für Flüssiggas immer auf die Einheit zu berücksichtigen.

  • Ein Liter Flüssiggas wiegt 510 Gramm.
  • Ein Kubikmeter entspricht ungefähr 3,93 Liter.
  • Ein Kilogramm Flüssiggas kommt 1,96 Litern gleich.

Daher ist zu beachten, dass die Preise unterschiedlicher Anbieter entsprechend ihrer Einheiten verglichen werden sollten.

Heizung.de Autor Alexander Rosenkranz

Fazit von Alexander Rosenkranz

Auch wenn der Flüssiggaspreis heute auf einer Ebene mit denen für Gas oder Öl ist, geht es dennoch um einen fossilen Brennstoff. Mit der Verknappung seiner Vorkommen werden die Kosten dabei über kurz oder lang steigen.

Beratung durch Ihren Heizungsinstallateur vor Ort

Sie benötigen eine individuelle Beratung oder ein Angebot für Ihre neue Heizung?

news-icon

Neueste Artikel

News article img

Artikelbewertung