Abgasrohr der Gasheizung: Funktion und Kosten

Das Abgasrohr einer Gasheizung leitet die Rauchgase der Verbrennung sicher nach außen. Es hält dem Druck von Gebläsen stand und bietet ausreichend Schutz vor anfallender Feuchtigkeit. Darüber hinaus gibt es Systeme, die Verbrennungsluft zum Heizgerät führen. Wir erklären, wie die Bauteile aufgebaut sind, welche Arten sich heute unterscheiden lassen und was Abgasrohre für Gasthermen kosten.  

Funktion vom Abgasrohr einer Gasheizung  

Wo Feuer brennt, entstehen auch Abgase. Das Abgasrohr einer Gasheizung hat die Aufgabe, den Rauch sicher und zuverlässig nach außen zu befördern. Während die Schornsteine alter Häuser häufig aus gemauerten Schächten bestanden, erfüllen diese die Anforderungen moderner Heizgeräte nicht mehr. Denn Niedertemperatur- und Brennwertheizungen arbeiten mit viel geringeren Abgastemperaturen. Während der Auftrieb dabei schlechter ist, kann der enthaltene Wasserdampf auf seinem Weg nach draußen kondensieren. Die Feuchtigkeit setzt sich an den Wandungen ab und durchfeuchtet diese. Experten sprechen dabei von der Versottung. Einem Problem, das die Konstruktion bedrohlich schwächen und teure Reparaturarbeiten nach sich ziehen kann.

Abgasrohr der Gasheizung aus Kunststoff
© dima_pics  /Fotolia

Feuchtebeständig, dicht und mit Verbrennungsluftwegen versehen  

Geht es bei einer modernen Gasheizung um das Abgasrohr, hält dieses der anfallenden Feuchte stand. Es hat in der Regel geringere Querschnitte und nimmt auch bei Überdrücken durch einen gebläseunterstützten Brenner keinen Schaden. Eine Besonderheit gibt es darüber hinaus bei raumluftunabhängigen Heizgeräten, wie einer Gas-Brennwertheizung: Hier besteht das Abgasrohr aus zwei Bereichen. Während durch den inneren Abgase nach außen strömen, saugen die Heizgeräte Verbrennungsluft durch einen äußeren Bereich an. Bei einer Neuinstallation bestehen diese sogenannten Luft-Abgas-Systeme meist aus einem doppelwandigen Rohr. Wer eine Schornsteinsanierung plant, kann auch ein einfaches Rohr in bestehende Schächte einziehen. Die Verbrennungsluft lässt sich dabei aus dem Spalt zwischen Rohr und Schornstein ansaugen.

Querschnittsberechnung für das Abgasrohr einer Gasheizung  

Damit die Heizung zuverlässig arbeitet und die entstehenden Rauchgase sicher nach außen strömen, ist das Abgasrohr einer Gasheizung individuell zu planen. Möglich ist das mit einer Querschnittsberechnung, die die Temperaturen der Abgase, die Leistung der Heizung und die Höhe des Gebäudes berücksichtigt.

Vorschriften zum Schutz von Haus und Gesundheit

Egal ob für einen Holz-, Pellet- oder Gas-Brennwertkessel: Das Abgasrohr und dessen Verlegung unterliegt einer Reihe von Vorschriften. Diese sollen die Ausbreitung von Bränden vermeiden und sicherstellen, dass Abgase unter keinen Umständen in die Wohnräume gelangen. Denn in ausreichender Menge könnten sie Hausbesitzern dort sogar das Leben kosten. Zu nennen sind hier:

  • die Bauordnungen der Länder
  • die Feuerungsverordnungen der Länder
  • die Bundesimmissionsschutzverordnung
  • die technischen Regeln der deutschen Vereinigung des Gas- und Wasserfachs (TRGI)

Nicht zuletzt sind bei der Verlegung der Abgasrohre einer Gasheizung auch die Anforderungen der Kessel- und Systemhersteller zu beachten.

Gastherme: Abgasrohre und ihre Materialien

Abgasrohre für Gasthermen oder andere Heizgeräte sind heute in unterschiedlichsten Materialien am Markt erhältlich. Typisch sind dabei vor allem Systeme aus Edelstahl, Keramik und Kunststoff. Die folgende Tabelle zeigt, was die Schornsteinarten auszeichnet und welches Abgasrohr für die Gasheizung geeignet ist

Material Eigenschaft
Abgasrohr aus Edelstahl Edelstahl hält Feuchte und hohen Temperaturen stand. Die Systeme eignen sich daher nicht nur für die Gasheizung als Abgasrohr. Während einwandige Rohre gemauerte Schornsteine bei einer Sanierung vor der Versottung schützen, kommt ein doppelwandiger Edelstahlkamin als Nachrüstlösung infrage. Er lässt sich flexibel im Haus oder außen an der Fassade über das Dach führen.
Keramische Schornsteinsysteme Kennzeichnend für mineralische Schornsteine ist ein mehrschaliger Aufbau. Dieser besteht aus einem gemauerten Mantel, einer Dämmung und einem keramischen Abgasrohr. Das Rohr hat eine glatte Oberfläche und leitet Abgase zuverlässig über das Dach nach außen. Geht es um den Anschluss einer Gasbrennwerttherme, sollte das Abgasrohr feuchteunempfindlich sein. Nicht alle keramischen Systeme erfüllen diese Anforderung.
Kunststoff als Abgasrohr für Gasthermen Für eine Heizung mit Gas-Brennwert-Technik eignet sich ein Abgasrohr aus Kunststoff. Dieses ist leicht, kostengünstig und feuchteunempfindlich. Als Rohr-in-Rohr System kommen Kunststoffleitungen auch für den raumluftunabhängigen Betrieb von Heizungsanlagen infrage. Da die Abgastemperaturen maximal 160 Grad Celsius betragen dürfen, ist der Anschluss von Wärmeerzeuger wie Holz- oder Pelletheizungen sowie Kaminen nicht möglich.

Kosten der Abgasrohre für die Gasheizung  

Moderne Gasheizungen mit Brennwerttechnik kühlen die Abgase, um verborgene Wärme zu nutzen. Sie holen mehr aus dem Brennstoff Gas heraus und stellen geringere Anforderungen an die Abgasführung. Zumindest in Bezug auf die Temperaturbeständigkeit. Aus diesem Grund lassen sich die Abgase meist einfach über Kunststoffleitungen nach außen führen. Wie viel diese kosten, hängt dabei von der Lage im Haus und der Ausführung ab. Konzentrische Luft-Abgas-Systeme für ein typisches Einfamilienhaus schlagen dabei mit 300 bis 1.000 Euro zu Buche. Soll es hingegen ein nachträglich installiertes Abgasrohr aus Edelstahl sein, zahlen Hausbesitzer etwa 800 bis 1.500 Euro. Keramische Schornsteine sind für etwa 1.000 bis 2.000 Euro zu haben.

Für eine zuverlässige Preisauskunft empfehlen wir den Kontakt zu einem Heizungsfachmann aus der eigenen Region. Der kann die örtlichen Gegebenheiten prüfen und einen individuellen Angebotspreis kalkulieren. Für die fachgerechte Installation der Abgasrohre sind die Experten ohnehin nötig. 

Heizung.de Autor Alexander Rosenkranz

Fazit von Alexander Rosenkranz

Das Abgasrohr einer Gasheizung führt die Rauchgase der Verbrennung sicher nach außen. Dabei ist es so beschaffen, dass es bei Bedarf anfallender Feuchte, den vorherrschenden Temperaturen und Drücken im System standhalten kann. Für raumluftunabhängige Geräte leiten die Abgasrohre außerdem Verbrennungsluft von außen zur Heizung. Diese erwärmt sich dabei und sorgt für einen sparsamen Heizbetrieb. Geht es um die Material-Wahl, kommen für Gasthermen Abgasrohre aus Kunststoff, Edelstahl oder Keramik infrage. 

Beratung durch Ihren Heizungsinstallateur vor Ort

Sie benötigen eine individuelle Beratung oder ein Angebot für Ihre neue Heizung?

news-icon

Neueste Artikel

Vom 02. November 2018

Die Ionisationselektrode ist ein Bestandteil von Gasbrennern. Über sie kann die Steuerung prüfen, ob eine Flamme vorhanden ist. Wir erklären, wie die Bauteile funktionieren und warum sie wichtig sind. weiterlesen

Vom 21. Oktober 2018

Worauf kommt es an, wenn Hausbesitzer Brennwertthermen und Brennwertkessel im Test vergleichen? Wir geben Antworten und helfen dabei, die beste Heizung für die eigenen Bedürfnisse zu finden. weiterlesen

Vom 24. September 2018

Fast die Hälfte aller deutschen Wohngebäude werden heute mit Erdgas beheizt. Aber wo kommt das eigentlich her und für welche Heizsysteme ist es geeignet? weiterlesen

Vom 10. September 2018

Welche Aufgabe hat das Abgasrohr einer Gasheizung und welche Anforderungen muss es im Heizbetrieb erfüllen? Wir geben Antworten. Außerdem klären wir über Materialien und Kosten auf. weiterlesen

News article img

Artikelbewertung