Die Gasthermenwartung sorgt für Sicherheit

Bei der Gasthermenwartung nimmt ein Installateur die Heizung genau unter die Lupe. Er prüft dabei ihre Funktionstüchtigkeit und sorgt so für einen zuverlässigen Betrieb. Aber wie läuft eine Gasthermenwartung eigentlich ab, welche Vorteile hat sie und wie hoch sind die Kosten?

Ablauf einer Gasthermenwartung

Lassen Verbraucher eine Wartung an ihrer Gasheizung durchführen, beauftragen sie dazu einen erfahrenen Installateur. Dieser kommt zu einem Vor-Ort-Termin und prüft alle Funktionen und Bestandteile der Anlage. Die Arbeiten laufen dabei nach einem immer gleichen Prozess ab. Zu Beginn untersucht der Experte den allgemeinen Zustand der Heizung und kontrolliert die Sicherheits- und Regeleinrichtungen. Darüber hinaus stellt er fest, ob alle Brennstoff und Wasser führenden Teile unversehrt und dicht sind. Besonders genau achtet der Experte dabei auf Korrosions- und Alterungserscheinungen.

Bestehen in diesem Bereich keine Probleme, setzt er die Gasthermenwartung am Brenner fort. Hier prüft der Fachmann unter anderem die Funktion und die Einstellung des Brenners. Auch die Kontrolle der Verbrennungsluftversorgung und der Abgaswege sind wesentliche Bestandteile der Wartung.

Im nächsten Schritt erfolgt die Kontrolle des Wasserstandes sowie der Beschaffenheit des Heizungswassers. Ist der Anlagendruck zu niedrig, wird der Heizungsmonteur auch das Heizwasser nachfüllen.

Abhängig von der Art der Anlage, folgt anschließend eine Überprüfung des Kondensatablaufs sowie der Trinkwassererwärmung.

Generell richten sich die Arbeiten der Gasthermenwartung immer nach den Anforderungen der Hersteller. Die Installateure dokumentieren alle Ergebnisse und schließen die Untersuchung mit einem Prüfprotokoll ab. Sind einzelne Komponenten der Anlage nah an der Verschleißgrenze oder defekt, können sie anschließend ersetzt werden. Wichtig zu wissen ist, dass die Kosten dafür in der Regel nicht im Preis der Wartung enthalten sind.

Werkzeug eines Monteurs bei der Gasthermenwartung
© Wellnhofer Designs | Fotolia

Vorteile der Wartung einer Gastherme

Eine fachgerechte Heizungswartung ist mit zahlreichen Vorteilen verbunden. So sorgt sie zum Beispiel für einen zuverlässigen Betrieb und eine lange Lebensdauer der Anlage. Auch die Energiekosten sind meist niedriger, wenn Hausbesitzer die Wartung regelmäßig durchführen lassen.

Sicherheit in der bevorstehenden Heizperiode

Bei der Untersuchung der Heizung kann ein Monteur Fehler feststellen, noch bevor sie überhaupt auftreten. Defekte oder verschlissene Bauteile werden ersetzt und das Risiko für einen Totalausfall sinkt. Ein weiterer Vorteil: Steht eine Untersuchung durch den Schornsteinfeger bevor, kann der Heizungsinstallateur die wichtigsten Punkte bereits im Rahmen der Gasthermenwartung kontrollieren und bei Bedarf optimieren. Der Schornsteinfeger findet keine Mängel und teure Nachprüfungen bleiben aus.

Wartungsarbeiten verlängern die Lebenszeit der Heizung

Durch die regelmäßige Wartung läuft die Heizung immer in einem optimalen Bereich. Das schont die teure Technik und sorgt in der Regel auch für eine längere Lebenszeit. Ein technisch nötiger Heizungstausch lässt sich nach hinten verschieben und Hausbesitzer sparen bares Geld.

Energieeinsparungen durch Gasthermenwartung

Neben dem Auffüllen des Heizungswassers kann der Installateur im Rahmen der Wartung auch die Heizkörper entlüften und alle Betriebswerte optimal einstellen. Die Technik arbeitet dabei sparsamer und verbraucht weniger Energie. Neben dem Portemonnaie der Hausbesitzer entlastet das auch die Umwelt. Denn je weniger Energie die Heizungsanlage verbraucht, umso weniger Abgase stößt sie auch aus.

Kosten, Zeitpunkt und Turnus der Gasthermenwartung

Ein günstiger Zeitpunkt für die Arbeiten ist der Herbst – also vor dem Beginn der neuen Heizsaison. Denn so läuft die Anlage im bevorstehenden Winter zuverlässig und sparsam. Experten empfehlen, die Wartungsarbeiten jährlich durchführen zu lassen. Die Kosten sind mit 100 bis 200 Euro vergleichsweise gering.

Wartung ist meist Sache der Vermieter

Ist im Mietvertrag nichts anderes vereinbart, kümmern sich die Eigentümer um die Gasthermenwartung in der Mietwohnung. Sie müssen einen Heizungsmonteur beauftragen und die Rechnung bezahlen. Die entstehenden Kosten können sie jedoch auf ihre Mieter umlegen.

Heizung.de Autor Alexander Rosenkranz

Fazit von Alexander Rosenkranz

Bei der Gasthermenwartung überprüft ein Heizungsinstallateur, ob eine Heizung zuverlässig arbeitet. Während das vor Ausfällen schützt, sorgt es in der Regel auch für einen energiesparenden Betrieb der Technik. Günstig ist es, die Arbeiten jährlich vor dem Beginn der Heizperiode durchführen zu lassen.

Beratung durch Ihren Heizungsinstallateur vor Ort

Sie benötigen eine individuelle Beratung oder ein Angebot für Ihre neue Heizung?

news-icon

Neueste Artikel

Vom 17. Juli 2018

Müssen Hausbesitzer Flüssiggas kaufen, flattert oft eine hohe Rechnung ins Haus. Mit den richtigen Tipps lässt sich diese um bis zu mehrere 100 Euro im Jahr senken. Wir zeigen, wie das funktioniert.  weiterlesen

Vom 12. Juli 2018

Wie riecht Gas und was ist bei Gasgeruch in Haus oder Wohnung zu tun? In diesem Beitrag geben wir Antworten auf diese Fragen und zeigen, welche Hilfsmittel Bewohner bei einem Gasleck warnen. weiterlesen

Vom 19. Juni 2018

Gasboiler erwärmen Trinkwasser ohne zentrale Heizungsanlage. Wir erklären, wie das funktioniert, welche Gerätetypen es gibt und wann sie sich lohnen. Außerdem informieren wir über die Anschaffungskosten. weiterlesen

Vom 26. April 2018

Gaszähler messen das Gasvolumen, das in einer bestimmten Zeit durch sie hindurchströmt. Neben den bekannten Balgengaszählern gibt es dabei weitere Arten. Wir erklären, was diese auszeichnet. weiterlesen

News article img

Artikelbewertung