Wandheizung: Elektrisch als Voll- oder Zusatzheizung 

Möchten Verbraucher eine Wandheizung elektrisch betreiben, profitieren sie vom hohen Komfort der modernen Strahlungsheizung. Denn anders als typische Heizkörper erwärmt diese feste Körper sonnengleich. Wie das funktioniert und welche Nachteile sich aus dem Betrieb mit Strom ergeben, erklären wir in den folgenden Abschnitten. 

Wandheizung elektrisch: Aufbau und Funktion im Überblick

Eine elektrische Wandheizung versorgt Räume wie die Sonne mit wohltuender Strahlungswärme. Dabei überträgt sie thermische Energie nicht allein auf die Luft (Konvektion), sondern überwiegend auf feste Körper wie die menschliche Haut, Wände, Decken oder Einrichtungsgegenstände. Diese nehmen Wärme auf und strahlen sie selbst zurück in den Raum. Die warmen Umschließungsflächen sorgen dafür, dass sich Personen auch bei geringeren Lufttemperaturen wohlfühlen und schützen zudem vor Schimmel. Denn der entsteht nur dann, wenn einzelne Flächen im Raum so kalt sind, dass Wasser aus der Luft kondensiert. Geht es um die Leistung, erreicht die elektrische Wandheizung unterputz etwa 100 bis 150 Watt pro Quadratmeter. Spezielle Heizplatten leisten mit etwa 1.000 Watt pro Quadratmeter deutlich mehr.

Wärme entsteht dezentral an Ort und Stelle  

Im Gegensatz zu konventionellen Heizungsanlagen, die Wasser in einem Kessel erwärmen, arbeitet die Wandheizung elektrisch. Dabei fließt Strom durch spezielle Materialien, die sich unter Spannung erwärmen. Die thermische Energie entsteht also genau da, wo sie nötig ist und Verteilungsverluste bleiben aus. Diese treten bei der Warmwasserheizung vor allem im Bereich ungedämmter Rohrleitungen im Keller auf.

Einfache Installation der elektrischen Wandheizung  

Auch die Montage der Elektroheizung funktioniert denkbar einfach in unterschiedlichen Systemen. Zur Auswahl stehen dabei dekorative Heizplatten, Unterputzsysteme oder elektrische Heizanstriche. Heizplatten können dabei als Bild, Spiegel oder Wanddekoration getarnt sein. Sie sind in runden oder eckigen Formen erhältlich und lassen sich einfach an der Wand aufhängen. Der Anschluss erfolgt dabei meist über einen konventionellen Schuko-Stecker. Arbeitet die Wandheizung elektrisch, können Verbraucher diese auch ohne Installateur nachrüsten.

Elektrische Wandheizung auch unterputz ausführbar  

Wer die elektrische Wandheizung unterputz montieren möchte, muss hingegen etwas mehr Aufwand betreiben. Denn dazu sind schlanke Heizmatten unter dem Wandputz zu montieren. Sie werden samt Trafo mit dem Stromnetz verbunden und sorgen später unsichtbar für warme Räume. Die Heizmatten funktionieren dabei genau wie die Platten und wandeln in der Wandheizung elektrische Energie in thermische um.

Wandheizung elektrisch unterstützt die konventionellen Heizkörper in einem Raum
© Jodie Johnson | Fotolia

Kosten für Anschaffung und Betrieb im Überblick  

Wer sich für eine neue Heizung interessiert, fragt oft auch nach den Kosten. Denn diese entscheiden darüber, ob ein System ins Budget passt und somit überhaupt infrage kommt. Zu unterscheiden sind dabei die Anschaffungs- und die Betriebskosten.

Anschaffungskosten für die Wandheizung mit elektrischer Energie  

Arbeitet die Wandheizung elektrisch, profitieren Hausbesitzer hier von sehr niedrigen Anschaffungskosten. So gibt es einfache Heizplatten mit einer Leistung von rund 500 Watt bereits für 150 bis 300 Euro. Eine elektrische Wandheizung zur Unterputz-Montage gibt es hingegen für 50 bis 100 Euro pro Quadratmeter.

Teurere Strom sorgt für hohe Kosten bei Dauerbetrieb der Heizung  

Während die Investitionskosten überschaubar sind, kann sich das im Heizbetrieb ganz anders darstellen. Denn vor allem dann, wenn die Wandheizung elektrisch arbeitet und Strom aus dem Netz bezieht, verursacht sie hohe Heizkosten. Mit einem Preis von 28 Cent pro Kilowattstunde (Stand: Mai 2018) würde sie als Alleinheizung in einem Haus mit einem Verbrauch von 20.000 Kilowattstunden 5.600 Euro im Jahr kosten. Günstiger wäre es hingegen, den Strom aus einer Photovoltaikanlage auf dem Dach zu beziehen.

Vor- und Nachteile der Elektro Wandheizung  

Die elektrische Wandheizung ist günstig in der Anschaffung und behaglich im laufenden Betrieb. Sie arbeitet jedoch meist mit fossil erzeugtem Strom und verursacht hohe Heizkosten. Letzteres gilt zumindest dann, wenn die Heizung im Dauerbetrieb als Alleinheizung arbeitet. Die folgende Tabelle zeigt die Vor- und Nachteile noch einmal im Überblick.

VorteileNachteile
wohlige Strahlungswärme vor allem im Dauerbetrieb sehr teuer
warme Wände schützen vor Feuchte und SchimmelVerbrauch von Strom aus fossilen Energiequellen
kostengünstig in der Anschaffunghoher CO2-Ausstoß in Kraftwerken
keine Verluste in der Wärmeverteilung

Typische Einsatzgebiete der elektrischen Wandheizung  

Die hohen Kosten der Wandheizung, wenn sie elektrisch läuft, sind im laufenden Betrieb einer der größten Nachteile. Lohnen kann sich die Technik aber dennoch: Und zwar immer dann, wenn sie nur übergangsweise, kurzzeitig oder als Zusatzheizung zum Einsatz kommt. So kann die E-Heizung das Sommerhaus an kühlen Tagen beheizen oder den Komfort im eigenen Bad erheblich steigern.

Heizung.de Autor Alexander Rosenkranz

Fazit von Alexander Rosenkranz

Eine elektrische Wandheizung wandelt Strom in Wärme um und strahlt diese sonnengleich an den Raum ab. Möglich ist das mit plattenartigen Heizelementen oder Matten zur Montage unterputz. Beide lassen sich vergleichsweise günstig installieren. Geht es um den Dauerbetrieb, verursachen die Systeme jedoch sehr hohe Kosten. Arbeitet die Wandheizung elektrisch, lohnt sie sich daher vor allem als Zusatz- oder Übergangsheizung.

Beratung durch Ihren Heizungsinstallateur vor Ort

Sie benötigen eine individuelle Beratung oder ein Angebot für Ihre neue Heizung?

news-icon

Neueste Artikel

Vom 08. Dezember 2018

Infrarotheizungen lassen sich mit Thermostaten steuern oder regeln. Aber wie funktioniert das und welche Geräte stehen heute zur Auswahl? Wir geben Antworten und informieren über die Kosten der Geräte. weiterlesen

Vom 05. Dezember 2018

Wie lässt sich der Stromverbrauch vom Durchlauferhitzer senken? Wir geben Tipps, mit denen Verbraucher ihre Energiekosten spürbar senken können. Zusätzliche Ausgaben fallen dabei meist nicht an. weiterlesen

Vom 03. Dezember 2018

Damit Infratot-Heizpaneele für wohlig warme Räume sorgen können, müssen sie richtig platziert und bedient werden. Wir erklären, wie das funktioniert und geben Tipps zum sparsamen Heizen. weiterlesen

Vom 02. Dezember 2018

Eine Carbon-Heizung setzt auf langwellige Infrarotstrahlen und bringt wohlige Wärme in den Raum. Wir erklären, wie das funktioniert, welche Arten der Kohlefaser-Heizung es gibt und wann sie sich lohnen. weiterlesen

News article img

Artikelbewertung