Kleindurchlauferhitzer für eine dezentrale Wasserversorgung

In Deutschland ist eine kontinuierliche Versorgung mit hochwertigem Warmwasser eine Selbstverständlichkeit. Dieses könnte zentral oder dezentral aufbereitet werden. Wird ein Kleindurchlauferhitzer eingesetzt, spricht man von einer dezentralen Aufbereitung. Die kompakte Installation empfiehlt sich unter anderem für einen Einsatz im Badezimmer oder im Gäste-WC. Denn der kleine Durchlauferhitzer ist sehr unauffällig und benötigt ferner kaum Platz.

Kleindurchlauferhitzer sorgt für Warmwasser

Ein Kleindurchlauferhitzer sorgt sich erst dann um die Aufbereitung, wenn das Warmwasser tatsächlich benötigt wird. Anders sieht es bei einem Warmwasserspeicher aus. Dieser speichert das aufbereitete Warmwasser über längere Zeit und erhitzt es bei Bedarf neu. Sie arbeiten mit elektrischer Energie, und das sowohl im Antrieb als auch der Funktionsweise.

Eine Hand dreht am Regler eines Kleindurchlauferhitzers.

Kaltes Wasser durchströmt den Mini Durchlauferhitzer, welcher dieses dann innerhalb weniger Sekunden erhitzt und weiterleitet. Anschließend strömt es dann aus dem Wasserhahn am Waschbecken. Die für Speicher typische Vorgänge wie das Vorheizen, die Neuaufbereitung oder schlicht das Lagern vom Warmwasser finden bei dem Durchlauferhitzer indes nicht statt. Ein Speicherkanister selber wird deshalb natürlich ebenso nicht benötigt.

Einsatz selbst in kleinen Zimmern möglich

Die Leistung von einem Kleindurchlauferhitzer kann aber natürlich variieren, schließlich produzieren verschiedene Hersteller unterschiedliche Geräte. Üblicherweise beziffert sich die Leistung von diesem Gerät auf etwa drei bis sieben Kilowatt. In einem Gäste-WC reicht durchaus auch schon die kompakte Variante. Schließlich kommt er hier nicht häufig und wenn dann eher kurzzeitig zum Einsatz.

Weiterhin muss der Kleindurchlauferhitzer mit der Wasserversorgung verbunden werden. Denn er benötigt das ursprünglich kalte Wasser, um dieses schließlich aufwärmen zu können. Selbst in kleinen Badezimmern lässt er sich sehr bequem und ohne große Hürden verstauen. Beispielsweise direkt unter dem Waschbecken oder seitlich davon.

Vor- und Nachteile von einem Kleindurchlauferhitzer

Selbstredend besitzt kein Gerät ausschließlich Vorteile, ganz besonders nicht in einem weit greifenden Vergleich mit anderen Installationen. Als Nachteil ist bei dem Kleindurchlauferhitzer in erster Linie die Leistung zu nennen. Da es sich hier um ein kompaktes, sehr kleines Gerät handelt, spiegelt sich das folglich auch in der Leistung wider. Im direkten Vergleich mit einem Speicher erzielt der Mini Durchlauferhitzer deshalb auch eine geringere Warmwasserleistung.

In der Praxis muss dieser Nachteil nicht schwer wiegen. Denn die Geräte selber haben meistens nur im Gäste WC oder einem sekundären Badezimmer ihre Verwendung. Weiterhin sind die laufenden Kosten natürlich an den Strompreis gekoppelt. Dieser bewegt sich seit Jahren überregional auf einem ständig steigenden Niveau.

Kompakte Konstruktion macht den Kleindurchlauferhitzer attraktiv

Vorteile finden sich vor allem in der kompakten Konstruktion, was den Kleindurchlauferhitzer ideal macht, wenn nur wenig Fläche vorhanden ist. Zudem ist der Wirkungsgrad bei einem sparsamen Gebrauch sehr hoch, da keine Speicherung und auch kein Vorheizen stattfinden. Genauso besteht nicht das Risiko eines Bakterienbefalls des Warmwassers. Dieser kann, wenn überhaupt, nur dann auftreten, wenn das warme Wasser über längere Zeit gespeichert wird.

Kein Zumischen vom kalten Wasser notwendig

Die Temperatur des Wassers lässt sich zudem sehr präzise einstellen. Dadurch fällt das Zumischen von kaltem Wasser weg, das bei einer zentralen Warmwasserversorgung, beispielsweise durch das Zentralheizsystem, häufiger auftritt. Der Kleindurchlauferhitzer bringt das Wasser genau auf die gewünschte Temperatur, ohne es erst auf eine fixe Temperatur zu bringen und diese dann durch das Zumischen von kaltem Wasser zu verringern. Deshalb gilt der Kleindurchlauferhitzer auch als eine energieeffiziente Installation. In Deutschland wird er häufig für Gäste WCs eingesetzt.

Heizung.de Autor Philipp Hermann

Fazit von Philipp Hermann

Kleindurchlauferhitzer bereiten das warme Wasser dann auf, wenn es gebraucht wird. Sie sind ferner sehr kompakt gebaut und lassen sich daher fast überall anbringen. Ihre Leistung ist aber meist gering, weshalb sie häufig in kleineren Badezimmern und Gäste WCs zum Einsatz kommen.

Beratung durch Ihren Heizungsinstallateur vor Ort

Sie benötigen eine individuelle Beratung oder ein Angebot für Ihre neue Heizung?

news-icon

Neueste Artikel

Vom 24. November 2017

Die Infrarotstrahlung ist ein elementarer Bestandteil der Sonnenstrahlen, die auf die Erde treffen. Die Menschen machen sich deren Eigenschaften zunutze - nämlich zum Heizen. Doch wie funktioniert das genau? weiterlesen

Vom 13. November 2017

Eine Heizung kann elektrisch betrieben werden. Einfach an den Strom angeschlossen, ergeben sich diverse Vor- und Nachteile gegenüber anderen Heizsystemen mit fossilen Rohstoffen oder erneuerbaren Energien. weiterlesen

Vom 21. August 2017

Eine Fußbodenheizung mit Laminat als Fußbodenbelag zu kombinieren ist eine gute Wahl. Wer auf die wichtigsten Eckpunkte achtet, kann die Wärme unter den Füßen lange genießen. weiterlesen

Vom 27. Juli 2017

Viele Hausbesitzer scheuen die Kosten für die Wartung der Gastherme. Dabei führt die jährliche Leistung sogar zu hohen Einsparungen und mehr Sicherheit im Betrieb. Warum das so ist, erklären wir in diesem Beitrag. weiterlesen

News article img

Artikelbewertung