Infrarot-Heizpaneel platzieren und bedienen 

Ein Infrarot-Heizpaneel ist eine unscheinbare Platte, die sich frei aufstellen oder an Wänden sowie Decken befestigen lässt. Heizt elektrische Energie die integrierten Heizwiderstände auf, erwärmen sich die Paneele schnell und geben thermische Energie an den Raum ab. Wie die Strahlen der Sonne empfinden viele Verbraucher die Wirkung der Heizpaneele als besonders wohltuend. Wir erklären, worauf es bei der Platzierung und Bedienung der Platten ankommt. 

Aufbau und Funktionsweise der Infrarot-Heizpaneele  

Infrarot-Heizpaneele sind Heizplatten in kompakten Abmessungen. Sie bestehen unter anderem aus Keramik oder Glas und bringen Räume mit Wärmestrahlung auf angenehme Temperaturen. Sie sind eine Form der Elektroheizung, genauer der Elektrowiderstandsheizung. Die Bezeichnung lässt dabei auf ihre Funktion schließen. Denn die Elemente sind mit elektrisch leitenden Materialien verbunden. Die sogenannten Heizwiderstände erwärmen sich unter Spannung und geben thermische Energie an die Heizpaneele ab.

Langwellige Infrarotstrahlen versetzen Moleküle in Schwingung  

Die Infrarot-Heizpaneele nehmen die Wärme auf und senden infolgedessen langwellige Infrarotstrahlen aus. Die sogenannten C-Strahlen unterscheiden sich kaum von den wärmenden Strahlen der Sonne. Sie dringen tief in die Haut ein und versetzen deren Moleküle in Schwingung. Es entsteht Wärme, die viele als besonders angenehm empfinden. Anders als bei konventionellen Heizkörpern geht die Energie der Heizplatten jedoch nur zu einem kleinen Teil auf die Luft im Raum über (Konvektion).

Da die empfundene Temperatur von Oberflächen- und Raumlufttemperaturen abhängt, arbeiten die Strahlungsheizungen vergleichsweise sparsam. Denn je geringer die Lufttemperatur, desto geringer sind auch die Wärmeverluste in einem Haus.

Verschiedene Arten der Heizpaneele sind am Markt verfügbar

Verschiedene Hersteller der Infrarotheizung bieten heute eine große Auswahl unterschiedlicher Heizplatten an. Neben einfachen weißen Elementen, kommen dabei auch Glasflächen (Glasheizung), Spiegel (Spiegelheizung) oder Bilder zum Einsatz. Die Heizflächen sind oft kaum als solche zu erkennen und lassen sich optisch einwandfrei in die vorhandene Raumsituation integrieren.

Ein Infrarot-Heizpaneel liefert sonnengleiche Wohlfühlwärme
© vvvita – stock.adobe.com

Die optimale Platzierung der Infrarot-Heizpaneele  

Wichtig zu wissen ist, dass die Heizelemente erst einmal nur den direkt beschienenen Bereich mit Wärme versorgen. Bei der Platzierung im Raum sollten Verbraucher also darauf achten, die Heizpaneele auf die Aufenthaltsbereiche auszurichten. Wände, Möbel oder Vorhänge dürfen dabei nicht im Weg stehen. Zu beachten ist außerdem, dass sich die Strahlen der Infrarotheizung halbkreisförmig vor den Platten ausbreiten. Außerdem nimmt ihre Intensität mit zunehmender Entfernung ab. Die folgenden Eigenschaften und Tipps helfen bei der Wahl geeigneter Montageorte im Raum:

  • die Infrarotstrahlung ist etwa drei bis vier Meter weit spürbar
  • günstig ist vor allem die Montage an der Decke
  • bei größeren Räumen lassen sich Heizpaneele auch gegenüberliegend anordnen (höhere Behaglichkeit durch Strahlung aus mehreren Richtungen)
  • unmittelbar vor den Infrarot Heizpaneelen sind die Temperaturen höher
  • für die Beheizung im Raum eignen sich mehrere kleine Platten besser, als wenige große
  • die Anordnung gegenüber Glasflächen ist nicht zu empfehlen
  • Heizplatten dürfen nicht verdeckt werden

Wer die Tipps befolgt, erreicht eine hohe Behaglichkeit in den eigenen vier Wänden. Bei Unsicherheiten stehen erfahrene Monteure mit Rat und Tat zur Seite.

Beim Kauf der Infrarotheizung auf die Leistung achten  

Damit es in den eigenen vier Wänden wohlig warm wird, müssen Verbraucher neben der Platzierung der Heizpaneele auch auf deren Leistung achten. Diese ist grundsätzlich so zu wählen, dass die eingebrachte Wärme die Verluste über Luftundichtigkeiten und Hüllflächen ausgleichen kann. Einige Hersteller geben dazu das Raumheizvermögen ihrer Paneele an. Besser ist hingegen eine Heizlastberechnung, bei der Experten die Verluste genau berechnen. Im Ergebnis steht dann der Energiebedarf für sehr kalte Tage. Fungiert die Infrarotheizung lediglich als Zusatzheizung, genügen auch kleinere Leistungswerte.

Bedienung der Infrarotheizung mit Thermostaten

Verbraucher können die Infrarotheizung mit Thermostat bedienen. Dabei verbinden sie die Heizpaneele ganz einfach mit den zusätzlich erhältlichen Temperaturreglern. Zur Auswahl stehen dabei einfache Steckergeräte für den Anschluss an Infrarot-Heizpaneele für die Steckdose. Haben Verbraucher diese zwischen dem Stecker der Platten und der Steckdose montiert, können sie die Raumtemperaturen bedarfsgerecht wählen. Abhängig von der Ausführung der Geräte funktioniert das über ein drehbares Rädchen, ein programmierbares Menü oder via Smartphone, Tablet oder PC sogar aus der Ferne. Ähnlich verhält es sich auch mit Thermostaten für Heizplatten, die direkt mit dem Stromnetz verbunden sind.

Heizzeiten einprogrammieren und Strom sparen  

Ein Nachteil der elektrischen Heizung ist der hohe Stromverbrauch. Denn dieser führt unweigerlich auch zu höheren Heizkosten. Senken lassen sich diese mit speziellen Heizzeiten, die Verbraucher bei vielen Thermostaten einfach einstellen können. Dabei legen sie zum Beispiel fest, dass die Platten am Morgen und am Abend mit voller Leistung heizen sollen, währen am Tage und in der Nacht auch geringere Raumtemperaturen ausreichen. Denn dann ist in der Regel niemand zu Hause oder alle schlafen.

Heizung.de Autor Alexander Rosenkranz

Fazit von Alexander Rosenkranz

Infrarot-Heizpaneele bringen die Moleküle unserer Haut zum Schwingen. Sie sorgen für Wohlfühlwärme und arbeiten dabei besonders effizient. Damit die thermische Energie auch überall im Raum ankommt, müssen Verbraucher neben der passenden Leistung auch auf die richtige Platzierung achten. Um die Heizkosten zu senken und den Heizkomfort zu steigern, können sie die Paneele auch mit Thermostaten bedienen. 

Beratung durch Ihren Heizungsinstallateur vor Ort

Sie benötigen eine individuelle Beratung oder ein Angebot für Ihre neue Heizung?

news-icon

Neueste Artikel

Vom 08. Dezember 2018

Infrarotheizungen lassen sich mit Thermostaten steuern oder regeln. Aber wie funktioniert das und welche Geräte stehen heute zur Auswahl? Wir geben Antworten und informieren über die Kosten der Geräte. weiterlesen

Vom 05. Dezember 2018

Wie lässt sich der Stromverbrauch vom Durchlauferhitzer senken? Wir geben Tipps, mit denen Verbraucher ihre Energiekosten spürbar senken können. Zusätzliche Ausgaben fallen dabei meist nicht an. weiterlesen

Vom 03. Dezember 2018

Damit Infratot-Heizpaneele für wohlig warme Räume sorgen können, müssen sie richtig platziert und bedient werden. Wir erklären, wie das funktioniert und geben Tipps zum sparsamen Heizen. weiterlesen

Vom 02. Dezember 2018

Eine Carbon-Heizung setzt auf langwellige Infrarotstrahlen und bringt wohlige Wärme in den Raum. Wir erklären, wie das funktioniert, welche Arten der Kohlefaser-Heizung es gibt und wann sie sich lohnen. weiterlesen

News article img

Artikelbewertung