Heizlüfter: Kosten und Einsatzbereiche 

Heizlüfter sind kleine elektrische Geräte, die Raumluft in kürzester Zeit erwärmen. Dazu bestehen sie aus einem Ventilator, der Luft über einen Heizdraht in den Raum einbläst. Während einfache Geräte nur mit einer Ein-/Aus-Funktion ausgestattet sind, bieten Elektro-Heizlüfter mit Thermostat und Fernbedienung einen hohen Komfort. Wir erklären, wie die kompakten Elektroheizer funktionieren und worauf zu achten ist, wenn Sie einen Heizlüfter kaufen. 

Aufbau und Funktionsweise der Heizlüfter 

Sie mögen es schnell warm? Dann ist der Heizlüfter genau das Richtige. Denn die elektrische Direktheizung versorgt ihre Umgebung unmittelbar nach dem Einschalten mit warmer Luft. Damit das funktioniert, sind mindestens drei Bauteile erforderlich:

  • Ein Ventilator saugt Luft aus dem Raum an und bläst diese über ein Heizelement. Die Drehzahl lässt sich dabei meist stufenweise einstellen, um die Leistung zu regulieren.
  • Das Heizelement (meist ein Blankdraht-Heizelement oder eine Heizwendel) ist mit dem Stromnetz verbunden. Es erwärmt sich unter Spannung und überträgt thermische Energie auf die vorbeiströmende Raumluft.
  • Das Gehäuse besteht in der Regel aus Kunststoff und umhüllt die vorgenannten Bestandteile. Es lässt Luft ungehindert hindurchströmen und schützt vor Verbrennungen oder Verletzungen am Ventilator.

Moderne Geräte arbeiten immer öfter mit keramischen Heizplatten als Wärmequelle. Der Vorteil: Diese sind kühler und reduzieren die Brandgefahr der sogenannten Keramikheizer.

Füße liegen vor einem Heizlüfter
© Jürgen Fälchle – stock.adobe.com 

Funktionsweise und Regelung der Heizgebläse 

Starten Sie den elektrischen Heizlüfter, treibt ein Motor den Ventilator an. Die kalte Raumluft strömt über den heißen Draht und dann mit hohen Temperaturen in den Raum. Zur Regulierung haben viele Geräte ein Thermostat. Dieses überwacht die Raumtemperatur und schaltet die Heizung ab, sobald ein voreingestellter Wert überschritten ist. Sinkt die Raumtemperatur, startet der Heizlüfter mit Thermostat von allein wieder. Die gewünschte Leistung können Sie meist stufenweise über ein kleines Drehrad an der Gerätefront einstellen.

Übrigens: Viele Lüfter lassen sich auch ohne Heizfunktion betreiben. Sie wirbeln dann lediglich Luft durch den Raum und arbeiten wie ein typischer Ventilator.

Heizlüfter mit Fernbedienung für mehr Komfort 

Heizlüfter zur Wandmontage sowie einige Standgeräte sind außerdem mit einer Fernbedienung ausgestattet. Über diese können Sie die Gebläse bedienen, ohne sich zur Decke strecken oder zum Boden bücken zu müssen. Die Funktionen variieren von Gerät zu Gerät und reichen vom Ein-/Aus-Schalter über die Einstellung der Heizstufe bis hin zur Programmierung von Ausschalt-Timern und Zeitplänen.

Stand- und Wandgeräte sind am Markt erhältlich

Möchten Sie einen Heizlüfter kaufen, können Sie sich zwischen Stand- und Wandgeräten entscheiden. Erstere lassen sich flexibler aufstellen und transportieren. Denn sie sind klein, leicht und nirgends fest angebunden. Bei einem Heizlüfter zur Wandmontage ist das anders: Dieser ist in der Regel fest an seinem Einsatzort verbaut. Er bläst die Luft dafür von oben nach unten in den Raum ein und sorgt so für eine gleichmäßige Durchströmung.

Heizlüfter: Sicherheit und Brandgefahr der Heizgeräte 

Wenn die Heizgebläse umkippen oder abgedeckt sind, staut sich die Luft, und die Temperatur steigt stark an. Das kann im Ernstfall dazu führen, dass Gegenstände im näheren Umfeld Feuer fangen und ein Brand ausbricht. Viele Geräte sind daher mit Sicherheitssystemen ausgestattet. So gibt es Umkippschalter, die den Stromkreis unterbrechen, wenn der Elektroheizer nicht fest auf dem Boden steht. Schmelzsicherungen gehen darüber hinaus kaputt, wenn die Temperatur im Gehäuse zu stark ansteigt. All das schützt aber nicht zu 100 Prozent. Um bei einem Heizlüfter die Brandgefahr zu minimieren, sind daher folgende Tipps zu befolgen:

  • auf einen festen und stabilen Stand achten
  • geeigneten Abstand zu brennbaren Materialien einhalten
  • keine Wäsche auf dem Lüfter trocknen
  • Elektroheizlüfter nie unbeaufsichtigt lassen (Ausnahme: Frostwächter)

Einsatzbereiche: Heizlüfter in Bad, Keller und Werkstatt 

Ganz gleich, ob als Miniheizer oder leistungsstarke Bauheizung: Heizlüfter haben heute viele Einsatzbereiche. Typisch ist die Verwendung im Bad. Der Raum bleibt tagsüber lange ungenutzt und hat daher niedrige Temperaturen. Morgens und abends sorgt der Heizlüfter energiesparend und sehr schnell für eine wohlig warme Atmosphäre. Durch die kurzen Nutzungszeiten sind die Energiekosten sehr gering.

Darüber hinaus kommen die kompakten Heizgebläse auch in unregelmäßig genutzten Hobbyräumen, Werkstätten oder Garagen zum Einsatz. Genau wie im Bad heizen sie die Räume dabei nicht von Grund auf hoch. Sie sorgen lediglich für ein paar Grad Celsius mehr, während die konventionelle Heizung die Temperierung übernimmt.

Leistungsstarke Geräte sind außerdem auf Baustellen zu finden. Sie sorgen für angenehme Arbeitstemperaturen im Winter und arbeiten bei Bedarf auch als Bautrockner. Letztere kommen bei Neubau, Sanierung oder nach einem Wasserschaden zum Einsatz.

Die folgende Liste zeigt typische Einsatzbereiche:

  • Toiletten und Badezimmer
  • Gäste- und Hobbyräume
  • Garagen und Werkstätten
  • Bautrockner (hohe Leistung)

Wichtig zu wissen: Während Heizgeräte kleiner Leistung eine Schuko-Steckdose benötigen, lassen sich Bautrockner oft nur an eine Starkstromdose anschließen. Stellen Sie sicher, dass diese vorhanden ist, wenn Sie einen leistungsstarken Heizlüfter zur Bauwerkstrocknung verwenden möchten.

Sonderfall: Heizlüfter mit Thermostat zum Frostschutz

Ein besonderer Einsatzbereich ist der Frostschutz an der Heizung. Ohne Heizsystem oder dann, wenn die Heizungsanlage nicht funktioniert, können tiefe Temperaturen zu Frostschäden führen. Ein Frostwächter mit Thermostat verhindert das, indem er die Räume auf eine voreingestellte Temperatur aufheizt. Während das Heizgerät darüber hinaus ausgeht, schaltet es sich automatisch ein, sobald die Raumtemperaturen den Sollwert unterschreiten.

Vorteile und Nachteile der Elektroheizer

Heizlüfter sind günstig in der Anschaffung und sehr kompakt. Sie lassen sich flexibel aufstellen und überall da in Betrieb nehmen, wo ein Stromanschluss vorhanden ist. Die Wärme kommt dann schnell im Raum an, wobei Sie die Leistung häufig bedarfsgerecht einstellen können. Im Sommer nutzen Sie die Geräte dann als Gebläse, um an heißen Tagen für eine angenehme Brise zu sorgen.

Nachteilig ist der meist hohe Geräuschpegel. Die Geräte verbrauchen teuren Strom und sind bei konventioneller elektrischer Energie mit hohen Schadstoffemissionswerten verbunden. Heizlüfter verwirbeln außerdem viel Staub, was vor allem für Allergiker sehr unangenehm sein kann.

Die folgende Tabelle zeigt die wichtigsten Vor- und Nachteile:

VorteileNachteile
geringe Preise verwirbeln Luft und Staub im Raum
kompakt und transportabel erzeugen störende Geräusche
funktionieren überall mit Stromverbrauchen meist teuren Strom
erwärmen Räume sehr schnell stoßen viel CO2 aus (außer bei Grünstrom)
dienen im Sommer als Ventilator

Heizlüfter: Preise und Kosten 

Einfache Heizgebläse sind besonders günstig. So bekommen Sie die Geräte schon für Preise von etwa 10 bis 15 Euro. Legen Sie mehr Wert auf Komfort und wollen, dass der Heizlüfter leise und energiesparend arbeitet, müssen Sie mit Kosten von 50 bis 100 Euro rechnen.

Wie viel sie für den Betrieb der Geräte ausgeben, hängt maßgeblich von der Leistung ab. Miniheizer mit ein bis zwei Kilowatt verbrauchen etwa 30 bis 60 Cent pro volle Betriebsstunde bei einem Strompreis von 30 Cent pro Kilowattstunde. Leistungsstarke Bauheizer mit 10 bis 20 kW verursachen hingegen Kosten von 3 bis 6 Euro pro Stunde.

Heizung.de Autor Alexander Rosenkranz
Fazit von Alexander Rosenkranz
Heizlüfter sind günstig in der Anschaffung, mobil und schnell in Betrieb zu nehmen. Da sie bei langen Nutzungszeiten auch hohe Stromkosten verursachen, eignen sich die Geräte vor allem als Zusatzheizung. Hier kommen sie in Bädern, Arbeitszimmern, Hobbyräumen und Werkstätten zum Einsatz. 
Beratung durch Ihren Heizungsinstallateur vor Ort

Sie benötigen eine individuelle Beratung oder ein Angebot für Ihre neue Heizung?

news-icon
Neueste Artikel
Artikelbewertung