Eine Klimaanlage und ihre Kosten verständlich erklärt

Ein behagliches Raumklima ist von entscheidender Bedeutung für den Wohlfühlfaktor in den heimischen vier Wänden. Speziell an heißen Sommertagen sorgt eine Klimaanlage für wohltuende Abkühlung und eine angenehme Raumtemperierung. Aber mit welchen finanziellen Kosten muss dabei gerechnet werden und was gilt es beim Kauf einer Klimaanlage unbedingt zu beachten?

Die Klimaanlage und ihre Kosten in der Kurzvorstellung

Im Gegensatz zu einer klassischen Lüftungsanlage ermöglichen Klimaanlagen eine flexible Anpassung der Luftfeuchtigkeit. Der zugehörige Kostenaufwand setzt sich dabei aus verschiedenen Faktoren zusammen. Dazu gehört unter anderem der einmalige Anschaffungspreis, der bei der Entscheidung für eine Klimaanlage investiert werden muss. In diesem Zusammenhang gilt es darauf hinzuweisen, dass bei der Kalkulation des Anschaffungspreises auch die Einbaukosten zu berücksichtigen sind.

Laufende Klimaanlage Kosten nicht außer Acht lassen

Fehler bei der Installation können eine eingeschränkte Funktionsweise und gravierende Sicherheitsmängel mit sich bringen, was die Wichtigkeit eines professionellen Einbaus unterstreicht. Der zweite Kostenpunkt ist der laufende Stromverbrauch einer Klimaanlage. Abhängig vom jeweiligen Gerät können die Betriebskosten stark variieren, sodass eine durchdachte Kaufentscheidung bei der Klimaanlage und ihrer Kosten von enormer Bedeutung ist.

Ein Zimmer mit einem Lüftungsgerät symbolisiert die Klimaanlage Kosten

Verschiedene Gerätetypen einer Klimaanlage und die Kosten im Vergleich

Wer sein Haus oder seine Wohnung klimatisieren möchte, kann sich zwischen verschiedenen Gerätetypen entscheiden. Das Angebot beinhaltet zum Beispiel sogenannte Split-Klimaanlagen, die mit einer hohen Kühlleistung überzeugen. Dabei handelt es sich um funktionale Klimageräte mit zwei separaten Elementen: Das Innengerät sorgt für eine effektive Ansaugung und Kühlung der Raumluft, während sich im zugehörigen Außengerät der Kühlkompressor befindet. Bei solch einer Klimaanlage ist mit Kosten von etwa 2.000 Euro für die Anschaffung und ca. 250 Euro für den Anschluss zu rechnen. Hinzu kommen die Stromkosten für den laufenden Betrieb.

Mobile Klimaanlagen können variabel positioniert werden

Eine kostengünstigere Lösung ist die Verwendung mobiler Klimaanlagen, die sich durch eine kompakte Bauweise auszeichnen. Die zugehörigen Geräte kosten abhängig von der Kälteleistung und Verarbeitung zwischen 100 und 800 Euro. Mobile Klimaanlagen können variabel positioniert werden und eignen sich somit hervorragend für den flexiblen Einsatz in verschiedenen Wohnräumen. Die elektrische Leistung entsprechender Modelle liegt im Durchschnitt bei etwa 1.000 Watt, was mit Betriebskosten in Höhe von knapp 25 Cent pro Stunde einhergeht.

Konkrete Tipps zum Kostenaufwand einer Klimaanlage

Um beim Betrieb einer Klimaanlage die Kosten möglichst gering zu halten, ist eine individuelle Bedarfsanalyse empfehlenswert. Wer nur unregelmäßig einzelne Räume klimatisieren will, kann vom geringen Anschaffungspreis einer mobilen Klimaanlage profitieren. Für die regelmäßige Nutzung ist eine leistungsfähige Split-Klimaanlage mit geringeren Betriebskosten aber die bessere Option. Die Herstellerangaben zur energetischen Leistung dienen dabei als nützliche Orientierung bei der Kaufentscheidung.

Alternativ lässt sich auch eine Wärmepumpe als Klimaanlage nutzen

Eine Klimaanlage und ihre Kosten richten sich zudem nach dem jeweiligen Einsatzbereich: So können bei der Ausstattung von öffentlichen Einrichtungen wie Schulen, Krankenhäusern und Kirchen staatliche Förderungen in Anspruch genommen werden. Alternativ lässt sich auch eine Wärmepumpe als Klimaanlage nutzen. Die Energiekosten betragen dabei ca. 9 Cent pro Stunde, was für eine effiziente Funktionsweise spricht. Da die Anschaffung einer Wärmepumpe rund 15.000 Euro kostet, rentiert sich diese Investition aber nur beim Einbau in großen Gebäuden.

Heizung.de Autor Philipp Hermann

Fazit von Philipp Hermann

Eine Klimaanlage verursacht unterschiedliche Kosten und bedarf deshalb einer individuellen Planung. Dank der großen Auswahl an verschiedenen Lösungen finden sich aber für jeden Einsatzbereich optimal geeignete Geräte.

Beratung durch Ihren Heizungsinstallateur vor Ort

Sie benötigen eine individuelle Beratung oder ein Angebot für Ihre neue Heizung?

news-icon

Neueste Artikel

Vom 03. Januar 2018

Die Steckdosenheizung ist eine praktische und vielseitige Alternative zur klassischen Heizanlage. Was sie auszeichnet, wo sie zum Einsatz kommt und ob sich die Anschaffung lohnt, darum geht es in diesem Artikel. weiterlesen

Vom 26. Dezember 2017

Die Fußbodenheizung-Temperatur garantiert auch in der kalten Jahreszeit kuscheliges Wohlbefinden im eigenen Zuhause. Damit das so bleibt und energieeffizient ist, muss sie entsprechend eingestellt werden. weiterlesen

Vom 25. Dezember 2017

Im Bereich der Infrarotheizungen wird eine Unterscheidung zwischen Hell- und Dunkelstrahlern getroffen. Beide besitzen Vor- und Nachteile, die es gegeneinander abzuwiegen gilt, wenn über eine Anschaffung nachgedacht wird. weiterlesen

Vom 22. Dezember 2017

Heizmatten werden für gewöhnlich punktuell eingesetzt. Sie sollen Wärme direkt vom Fußboden ausstrahlen und damit die Füße kuschelig wärmen. Betrieben werden sie mit Strom aus der Steckdose. weiterlesen

News article img

Artikelbewertung