Das Thema Konvektor verständlich erklärt

Für den Wohlfühlfaktor in den heimischen vier Wänden ist das Raumklima von entscheidender Bedeutung. Neben einem klassischen Heizkörper beinhaltet das zugehörige Angebot auch sogenannte Konvektoren. Ob ein Konvektor eine sinnvolle Lösung zum Heizen darstellt, richtet sich unter anderem nach dem jeweiligen Einsatzbereich. Die folgenden Informationen zur Funktionsweise und den Unterschieden zu anderen Heizsystemen dienen dabei als nützliche Orientierungshilfe.

Aufbau und Funktionsweise eines Konvektors

In einem elektrischen Konvektor befinden sich Heizelemente, die mit Strom betrieben werden. Sobald Nutzer das Heizgerät einschalten, erwärmen sich die Heizwendeln und übertragen thermische Energie an die umliegende Raumluft. Diese steigt dann auf und verteilt sich im Zimmer. Abhängig vom Konvektor-Heizkörper kann diese Funktion durch ein Gebläse unterstützt sein. Dabei saugt ein Ventilator Luft aus dem Raum an, die er dann über die Heizflächen bläst. Die Folge ist eine höhere Leistung bei gleicher Größe. 

Sicht auf einen Konvektor von oben
© panthermedia.net / iDyMax

Des Weiteren stehen dem Kunden verschiedenste Produkttypen zur Auswahl: Für den flexiblen Einsatz in unterschiedlichen Räumen bieten sich zum Beispiel mobile Standgeräte an. Für die dauerhafte Nutzung an einem bestimmten Standort sind fest installierte Wandgeräte die passenden Alternativen.

Vor- und Nachteile eines Konvektors

Zu den größten Vorteilen eines Konvektors zählt die schnelle Verfügbarkeit der Wärme: Sobald das Gerät eingeschaltet wird, lässt sich die Raumluft innerhalb kürzester Zeit erwärmen. Das Problem langer Vorlaufzeiten kann durch den Einsatz einer Konvektorheizung somit verhindert werden. Des Weiteren zeichnet sich ein Konvektor durch einen günstigen Anschaffungspreis aus: Im direkten Vergleich mit anderen Heizsystemen sind die Investitionskosten gering und können selbst mit einem limitierten Budget finanziert werden. Auch in puncto Montageaufwand ist ein Konvektor von Vorteil: So entfällt das zeitaufwendige Verlegen von Heizungsrohren, was eine schnelle Installation und Inbetriebnahme ermöglicht. Oft reicht es aus, die Geräte einfach aufzustellen und an die konventionelle Steckdose anzuschließen. Nachteilig sind hingegen die hohen Kosten, die bei längerem Betrieb anfallen. Außerdem verwirbelt ein Konvektorheizkörper mit der Luft auch Staub und Pollen im Raum. 

Vorteile eines KonvektorsNachteile eines Konvektors
kompakte Bauformeher schwer zu reinigen 
schnelle Reaktion auf Temperaturveränderungenhoher Konvektionsanteil und dadurch Staubbelastung
einfach zu installierenhohe Kosten bei längerem Betrieb

Konvektor nur bedingt für das Beheizen von Wohnräumen geeignet

Zusätzlich punkten die mobilen Standkonvektoren mit einem Höchstmaß an Flexibilität beim Heizen. Trotz des vergleichsweise geringen Anschaffungspreises kann die Nutzung eines Konvektors zu einer teuren Angelegenheit werden: Ein Konvektor wird mit Strom betrieben, sodass die laufenden Energiekosten schnell ansteigen können. Der stetig ansteigende Strompreis unterstreicht den langfristigen Kostennachteil einer Konvektorheizung. Darüber hinaus ist ein Konvektor nur bedingt für das Beheizen von Wohnräumen geeignet. Im Vergleich mit der Strahlungswärme herkömmlicher Heizkörper wird die erzeugte Konvektionswärme von vielen Menschen als weniger angenehm empfunden. Auch die Geräuschentwicklung des verbauten Ventilators kann den Wohnkomfort negativ beeinflussen.

Welche Einsatzgebiete sind sinnvoll?

Aufgrund der hohen Energiekosten eignet sich ein Konvektor nicht für die ganzheitliche Beheizung großer Wohnräume. Als schnell verfügbare Wärmequelle in kleinen Gästezimmern oder Abstellräumen ist ein Konvektor hingegen sehr effektiv. Wandhängende Konvektoren kommen zudem häufig in Bädern zum Einsatz, während die mobilen Varianten dieser Elektroheizung als Zusatzheizung bei einem erhöhten Wärmebedarf fungieren.

Heizung.de Autor Philipp Hermann
Fazit von Philipp Hermann
Insgesamt gesehen lässt sich resümieren, dass Konvektoren eine ganze Reihe von Vor- und Nachteilen mit sich bringen. Die Raumgröße und der individuelle Wärmebedarf gehören zu den wichtigsten Faktoren bei der Kaufentscheidung. Bei Fragen zu einzelnen Modellen und Einsatzbereichen empfiehlt sich in jedem Fall eine Beratung durch einen Fachmann.
Beratung durch Ihren Heizungsinstallateur vor Ort

Sie benötigen eine individuelle Beratung oder ein Angebot für Ihre neue Heizung?

news-icon
Neueste Artikel
Artikelbewertung