Elektro Heizung kaufen – Kosten und Tipps

Eine Stromheizung kommt in der Regel ohne einen Heizkessel aus und lässt sich daher sehr schnell in Betrieb nehmen. Je nach Heizungsart ist ihr Einsatz äußerst flexibel. Wer eine Elektro Heizung kaufen möchte, sollte aber ein paar wichtige Punkte kennen. Welche das sind, erfahren Sie in den folgenden Abschnitten.

Die Besonderheit einer Elektroheizung

Wie eingangs erwähnt, lässt sich eine Elektroheizung in der Regel sehr unkompliziert und schnell in Betrieb nehmen. Im Falle einer Direktheizung wie dem Heizstrahler genügt die Stromzufuhr aus der Steckdose, um die Wärmeerzeugung zu starten. Der Strom wiederum kann aus mehreren Quellen stammen. Neben großen Kraftwerken können ihn auch Kraft-Wärme-Kopplungsmaschinen wie das Blockheizkraftwerk oder die Brennstoffzellenheizung produzieren. Der Strom kann selbstverständlich auch aus Photovoltaikanlagen stammen. Unabhängig vom Ursprung sollten Hausbesitzer, wenn sie eine Elektroheizung kaufen möchten, die verschiedenen Arten dieser Heizung kennen.

Arten der Elektroheizung

Wenn von einer Elektro Heizung die Rede ist, dann denken die meisten Menschen häufig an Radiatoren und Heizstrahler. Dabei ist diese Heiztechnik sehr vielseitig. Grob lässt sie sich in vier Arten aufteilen:

  • Die Direktheizung
  • Die Nachtspeicher
  • Die Elektro-Fußbodenheizung
  • Die elektrische Warmwasserbereitung

Die Direktheizung heizt ohne Zwischenspeicher

Die einfachste Form einer Elektroheizung ist die Stromdirektheizung. Mithilfe des Stroms wird ein Medium erwärmt. Ein eingebauter Ventilator sorgt dafür, dass die erzeugte Wärme in den Raum geblasen wird. Ein typisches Beispiel hierfür ist der Heizlüfter. Wenn Hausbesitzer eine Elektro Heizung kaufen möchten, die direkt heizt, ist es auch mit einer Infrarotheizung möglich. Anders als ein Heizlüfter, der nur die Luft erwärmt, nutzt sie die umliegenden festen Körper als Wärmeübertrager. Diese Art der Wärmestrahlung wird von vielen Menschen als sehr angenehm empfunden.

Mehrere Elektrogeräte stehen symbolisch für die Auswahl beim Elektro Heizung Kaufen
© magraphics | Fotolia

Nachtspeicher nutzt im Normalfall günstigen Nachtstrom

Planen Hausbesitzer den Kauf einer Elektroheizung, können sie auch den sogenannten Nacht- oder Elektrospeicherheizung in Betracht ziehen. Dieser besitzt einen Speicherkern, der die Wärme zwischenspeichert und über den Tag verteilt an die Räume weitergibt. Das Besondere an dieser Heizung ist, dass sie den Strom nur in den Abendstunden bezieht. Einige Konzerne bieten nach wie vor den sogenannten Nachtstrom zu günstigen Konditionen an, welche die Wirtschaftlichkeit der Anlage sichern.

Eine Fußbodenheizung lässt sich auch elektrisch betreiben

Deutlich größer und leistungsstarker als ein Heizlüfter ist eine Elektro-Fußbodenheizung. Dank ihrer großen Fläche erwärmt sie die Räume effizient und bietet den Bewohnern einen sehr hohen Wärmekomfort.

Elektrische Warmwasserbereitung mit Strom

Eine Heizung lässt sich nicht nur zur Erwärmung der Räume einsetzen, sondern auch zur Bereitung von Warmwasser. In der Praxis hat sich der elektrische Durchlauferhitzer etabliert und sorgt in vielen Haushalten zeitnah und zuverlässig für Warmwasser.

Kosten hängen stark von der Heizungsart ab

Wenn Hausbesitzer eine Elektro Heizung kaufen, dann kommen Kosten in überschaubarer Höhe auf sie zu. Denn im Vergleich zu anderen Heizungsarten gilt die Stromheizung noch immer als sehr günstig in der Anschaffung. Wie hoch die Summe letztlich ausfällt, hängt stark von der gewählten Elektroheizung ab. Am kostengünstigsten sind Direktheizungen wie der Heizstrahler und die Infrarotheizung. Erstere gibt es bereits für unter 20 Euro zu kaufen. Die Preise für eine Infrarotheizung liegen drüber.

Im unteren Preissegment befinden sich ebenfalls die Durchlauferhitzer. Am kostenintensivsten ist die Anschaffung einer Elektro-Fußbodenheizung. Wie hoch die Summe ist, lässt sich pauschal nicht wiedergeben. Denn neben der zu beheizenden Fläche und der Verlegungstechnik spielt auch die Wahl des Bodenbelags sowie der Einsatzort eine entscheidende Rolle. Schließlich lässt sich eine Elektro-Fußbodenheizung auch nachträglich in einem Altbau verlegen.

Laufende Betriebskosten beim Elektro Heizung Kaufen beachten

Ein wesentlicher Kostenfaktor, den Hausbesitzer beim Elektroheizung Kaufen beachten sollten, ist der Strompreis. Aktuell beträgt er knapp 30 Cent pro Kilowattstunde (Stand August 2017). Ein Abwärtstrend ist momentan nicht abzusehen. Wird die Heizung nur sekundär eingesetzt, kann sie ihre vollen Stärken ausspielen. Eine Elektro Heizung zu kaufen, um sie als alleinigen Wärmeerzeuger zu nutzen, ist auf lange Sicht gesehen eher unwirtschaftlich.

Alternativen zur Elektroheizung

Anstatt eine Elektro Heizung zu kaufen, können Hausbesitzer auch andere Heiztechniken in Erwägung ziehen. Zu den Heizsystemen mit einer hohen Ökobilanz gehören Holzheizungen und Wärmepumpen. Öl- und Gasheizungen arbeiten ebenfalls sicher, nutzen allerdings fossile Energieträger. In vielen Fällen bietet eine Kombination wie etwa Gasheizung mit Solarthermie oder Holzofen mit einer Ölheizung die beste Lösung. Eine besondere Form zu heizen bieten sogenannte Kraft-Wärme-Kopplungsmaschinen wie das Blockheizkraftwerk und die Brennstoffzellenheizung. Diese produzieren im Betrieb nicht nur Wärme, sondern auch Strom. Welches Heizsystem am besten passt, lässt sich nur individuell ermitteln. Eine erste Orientierung bietet der Heizungsüberblick – kurz, übersichtlich und verständlich.

Bild unseres Autoren Minh Duc Nguyen

Fazit von Minh Duc Nguyen

Elektroheizungen zeichnen sich vor allem durch ihre verhältnismäßig günstigen Anschaffungskosten aus. Für den alleinigen Betrieb lohnt es sich aber nicht, eine Elektro Heizung zu kaufen. Dafür ist der Strompreis im Vergleich zu anderen Brennstoffen etwas zu teuer.

Beratung durch Ihren Heizungsinstallateur vor Ort

Sie benötigen eine individuelle Beratung oder ein Angebot für Ihre neue Heizung?

news-icon

Neueste Artikel

Vom 13. Oktober 2018

Die Glas-Infrarotheizung ist als Heizung kaum zu erkennen. Dennoch erwärmt sie den Raum mit wohliger Strahlungswärme. Wir erklären, wie das funktioniert, welche Vor- und Nachteile es gibt und ob sie sich lohnt. weiterlesen

Vom 22. September 2018

Die Infrarot-Heizplatte wandelt elektrische Energie in angenehme Strahlungswärme um. Und zählt damit zur Direkt-Elektroheizung und ist flexibel einsetzbar. Was sie außerdem auszeichnet, lesen Sie hier. weiterlesen

Vom 14. September 2018

Wer mit Strom heizen möchte, hat viele Systeme zur Auswahl. Wir haben die wichtigsten Elektroheizungen im Test verglichen und zeigen, welche sich für den Dauer- oder de Zusatzbetrieb lohnen.  weiterlesen

Vom 24. August 2018

Wie viel kann eine Infrarotheizung kosten? Wir erklären anhand der Funktionsweise sowie der unterschiedlichen Arten, wie hoch die Ausgaben bei der Anschaffung und im Betrieb sind.   weiterlesen

News article img

Artikelbewertung