Die elektrische Fußbodenheizung und ihre Vorteile

Schon im alten Rom erfreute sich die Fußbodenheizung als Art der Elektroheizung größter Beliebtheit. Kein Wunder, denn es gibt kaum etwas Schöneres, als auch in der dunklen Jahreszeit immer mit warmen Füßen im Haus unterwegs sein zu können. Mittlerweile gibt es die verschiedensten Modelle. Die Modelle reichen von der mit Warmwasser betriebenen Fußbodenheizung bis hin zur Heizung im Boden, die mit Strom betrieben wird. Entdecken Sie die Möglichkeiten, die eine elektrische Fußbodenheizung bietet in unserer Kurzübersicht.

Moderne Fußbodenheizung: Behagliche Wärme, die man sofort spürt

Das Geheimnis einer Fußbodenheizung liegt in der ganz besonderen Wärme, die sie entfaltet. Nach und nach steigt die Wärme nach oben auf und entwickelt sich dann allmählich im Raum, bis schließlich eine gleichmäßige Wärmeverteilung erreicht ist. Herkömmliche Heizkörper sind nicht in der Lage, eine ebenso angenehme wie auch niedrigere Raumtemperatur zu kreieren. Eine Fußbodenheizung ist zudem klimaneutral und punktet mit einer hohen Energieeffizienz. Denn mit einer guten fachmännisch eingebauten Fußbodenheizung können Sie Ihre Energiekosten um bis zu zwölf Prozent senken.

Interior Design-Fans schätzen eine Heizung im Boden vor allem deshalb, weil so eine viel flexiblere Raumgestaltung möglich ist. Schließlich gehören wuchtige Heizungskörper an den Wänden mit einer Fußbodenheizung der Vergangenheit an. Und auch wer unter Asthma oder unter einer Hausstauballergie leidet, wird die angenehme Wirkung einer Fußbodenheizung zu schätzen wissen. Denn durch die kaum vorhandene Luftzirkulation wird auch kaum Staub aufgewirbelt. Ein weiterer positiver Aspekt im Gesundheitsbereich ist die Möglichkeit, durch die Fußbodenheizung Schimmel vorzubeugen.

Die elektrische Fußbodenheizung ist jetzt auch fit für Parkett und Laminat

Bei einer elektrischen Heizung im Boden wird die Wärme über spezielle Heizmatten oder Heizfolien produziert. Da die Heizmatten selbstklebend sind, lassen sie sich in der Regel auch leicht installieren. Vor dem Einbau einer elektrischen Fußbodenheizung muss gewährleistet sein, dass der Unterboden nicht nur trocken ist. Er muss auch über die notwendige Stabilität verfügen. Konnten Fußbodenheizungen in der Vergangenheit ausschließlich unter Steinböden verlegt werden, ist jetzt dank neuester Technologien auch die Installation einer Fußbodenheizung unter Parkett oder Laminat möglich.

Per Temperaturregler wird die Heizung dabei so eingestellt, dass der Boden zu 70 Prozent mit Wärme bestrahlt wird. Die restlichen 30 Prozent entfalten sich per Wärmemitführung direkt im Raum. Stellen Sie dabei sicher, dass es zu keinen Hitzeblockaden kommen kann. Denn eine elektrische Fußbodenheizung darf auf keinen Fall unter statisch eingebauten Gegenständen wie etwa einer Dusche oder einer Badewanne angebracht werden.

Füße auf einem Holzboden mit Fußbodenheizung

Wann kommt eine Heizung im Boden in Frage – und wann nicht?

Keine Frage, die Fußbodenheizung bietet jede Menge Vorteile. Bevor Sie sich zum Kauf und der Installation entscheiden, sollten Sie noch folgende Fakten überdenken. Eine Heizung im Boden reagiert auf den Temperaturregler immer mit einer gewissen Zeitverzögerung. Es wird also nicht adhoc warm, sondern erst nach und nach. Die Installation einer Heizung im Boden kann je nach Beschaffenheit des Untergrunds mit aufwändigen Sanierungsarbeiten verbunden sein. Gerade die Kombination mit Teppichböden ist – abhängig von der Art und dem Material des Teppichs – mitunter schwierig. Daher sollte hier zuvor immer erst ein Experte zurate gezogen werden.

Durch den Einbau einer Fußbodenheizung sparen Sie langfristig Energiekosten und damit bares Geld. Eine Installation geht allerdings oft einher mit hohen Reparatur- und Einbaukosten. Und je älter eine Fußbodenheizung ist, umso schwieriger gestalten sich dann auch die Sanierungsarbeiten. Etwa, wenn ältere Rohrleitungen verstopfen und daher erst wieder aufwändig ersetzt werden müssen. Und so behaglich die Wärme am Fuß sein mag – wer unter Venenproblemen leidet, sollte unbedingt darauf achten, dass die Fußbodenheizung nicht zu heiß eingestellt ist.

Philipp Hermann

Fazit von Philipp Hermann

Eine elektrische Fußbodenheizung punktet mit allen Vorteilen, mit denen auch eine 'normale' Fußbodenheizung glänzt: Sie erzeugt eine behagliche und kontinuierliche Wärme innerhalb von Haus oder Wohnung, die ein sehr angenehmes Raumklima ergibt. Zudem werden ganze Zimmer dank einer unsichtbaren Fußbodenheizung in punkto Gestaltungsmöglichkeiten wesentlich vielseitiger, da störende Heizungkörper entfallen und daher wesentlich mehr Spielraum zum Arrangieren von Möbelstücken entsteht. Alle Asthmatiker oder Menschen mit einer Hausstauballergie profitieren von der geringen Staubentwicklung, die eine elektrische Fußbodenheizung mit sich bringt. Auch dem Befall von Sporen oder Schimmel wird so vorgebeugt. Und dank modernster Technologien ist die Installation einer elektrischen Fußbodenheizung mittlerweile kein langfristiges und aufwändiges Bauprojekt mehr, sondern lässt sich schnell und einfach innerhalb kürzester Zeit umsetzen. Selbst Altbauten können mittlerweile mit einer elektrischen Fußbodenheizung aufgerüstet werden - vorausgesetzt, man lässt die entsprechenden Experten ran.

Beratung durch Ihren Heizungsinstallateur vor Ort

Sie benötigen eine individuelle Beratung oder ein Angebot für Ihre neue Heizung?

  • Geprüfte Fachbetriebe in Ihrer Region
  • Unverbindliche und kostenlose Vermittlung
Neueste Artikel
Ratgeber | Elektroheizung
Vom 18. April 2017

Beim Parkett für Fußbodenheizung kommt es auf die Holzart, die Oberflächenbehandlung sowie auf die richtige Technik an. Worauf es sonst noch ankommt, zeigt der Artikel. weiterlesen

Ratgeber | Elektroheizung
Vom 16. April 2017

Die Fußleistenheizung gehört zu den eher unbekannteren Heizungsarten. Dabei hat sie mehrere Vorteile gegenüber anderen Heizungsarten zu bieten. Welche das sind, das zeigt dieser Artikel. weiterlesen

Ratgeber | Elektroheizung
Vom 02. April 2017

Eine Marmorheizung überzeugt in erster Linie durch ihre Optik. Aber auch ihre Art der Wärmeübertragung macht sie für viele Verbraucher interessant. Erfahren Sie hier mehr über diese Heizungsart. weiterlesen

Ratgeber | Elektroheizung
Vom 20. März 2017

Ein Nachtspeicher lädt sich nachts mit günstigem Strom auf und verteilt tagsüber die so gespeicherte Wärme. Dieses auf den ersten Blick überzeugende Funktionsprinzip hat aber auch Nachteile. weiterlesen

Jetzt Angebot anfordern!