Vor- und Nachteile der Brennstoffzelle

Wer sich eine Brennstoffzellen Heizung kaufen möchte, sollte bereits im Vorfeld die Stärken und Schwächen dieses Heizsystems kennen. Häufig erhalten die Vorteile der Brennstoffzelle den Vorrang vor den Nachteilen. Ganz befreit von eher negativen Aspekten ist das moderne Heizsystem deshalb aber allemal nicht. Der folgende Artikel vergleicht die Vor- und Nachteile der Brennstoffzelle im Detail und liefert ein anschließendes Fazit zur Brennstoffzellenheizung.

Funktionalität der Brennstoffzelle

Bevor auf die Vor- und Nachteile der Brennstoffzelle näher eingegangen wird, muss zunächst der Betrieb dieses Heizsystems erläutert werden. Die Brennstoffzellen-Heizungen arbeiten mit der Zufuhr von Wasserstoff, der sich eine innerhalb des Systems stattfindenden Knallgasreaktion zunutze macht. Der chemische Vorgang führt zu einem Aufbau von elektrischer Spannung, welche für die Stromerzeugung genutzt wird. Weiterhin entsteht bei dem Vorgang Reaktionswärme. Diese kann unter anderem als Brauch- oder Heizwasser zweckentfremdet werden. Deshalb lassen sich mit einer Brennstoffzellenheizung "zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen". Wie der ganze Prozess genau abläuft, erklärt der Beitrag Funktionsweise der Brennstoffzelle.

Unterschied der Brennstoffzelle zum BHKW

Die Unterscheidung zum verwandten Blockheizkraftwerk besteht in dem eben erläuterten Vorgang. Die Brennstoffzellenheizung nutzt einen chemischen Prozess. Das Blockheizkraftwerk arbeitet hingegen mit einem mechanischen Motor, welcher elektrisch oder gasbetrieben wird. Die kalte Verbrennung, welche die Vor- und Nachteile der Brennstoffzelle mit sich bringen, ist damit der entscheidende Unterschied. Im Folgenden soll nun auf die Vor- und Nachteile der Brennstoffzelle näher eingegangen werden. Diese spielen eine große Rolle, wenn die Überlegung zur Anschaffung eines solchen Systems besteht. Wie so häufig, ist dieses keinesfalls für jedermann eine gute Wahl.

Wie es überhaupt dazu kam, dass die Brennstoffzelle entwickelt wurde und seit wann sie auch zum Einsatz kommt für Heizwärme und Warmwasser, erfahren Sie im Artikel zur Geschichte der Brennstoffzelle. 

Die Vor- und Nachteile der Brennstoffzelle im Überblick

Vorteile der Brennstoffzelle

Aufgrund des chemischen Prozesses arbeiten Brennstoffzellenheizungen mit einem sehr hohen Wirkungsgrad. Die chemische Reaktion reduziert außerdem den Verschleiß, welcher anderenfalls bei einer mechanischen Arbeit zustande kommen würde. Da sie einerseits Elektrizität produzieren und andererseits die dabei entstandene Wärme nutzen, gilt die Brennstoffzelle als sehr umweltfreundlich. 

Fördermöglichkeiten durch Bund und Länder

Für die Vor- und Nachteile der Brennstoffzelle sollte auch der flexible Einsatz nicht unerwähnt bleiben. Weiterhin bestehen durch den Bund und die Länder zahlreiche Fördermöglichkeiten. Die können eine Anschaffung deutlich attraktiver gestalten. Die Brennstoffzellenheizung zählt zu den modernsten Heizsystemen am Markt. Daher bestehen immer noch Berührungsängste. Sie spielen vor allem bei den im folgenden genannten Nachteilen eine große Rolle.

Nachteile der Brennstoffzelle

Die Brennstoffzelle arbeitet zwingend mit Wasserstoff. Der Brennstoff H2 wird aber gedanklich noch immer mit zahlreichen Gefahren, wie beispielsweise einer Explosionsgefahr, verbunden. Dabei ist diese Gefahr so gut wie unbegründet. Denn für den Betrieb einer Brennstoffzelle wird kein Wasserstoff gelagert, wie das beim Öl oder Flüssiggas der Fall ist. Vielmehr wird der Wasserstoff direkt und bedarfsgerecht erzeugt. Die falsche Vorstellung vom Wasserstoff als Brennstoff kann für die Vor- und Nachteile der Brennstoffzelle dennoch als ein Nachteil gewertet werden. Was auch bestehen bleibt, ist der recht hohe Preis bei der Anschaffung. Dies stellt einen weiteren Negativfaktor für die Vor- und Nachteile der Brennstoffzelle dar. 

Heizung.de Autor Philipp Hermann

Fazit von Philipp Hermann

Wie immer bei einer Anschaffung, gilt es die Vor- und Nachteile der Brennstoffzelle gegeneinander abzuwiegen. Dafür sollten Sie sich einen Überblick über den eigenen Bedarf an Elektrizität und Wärme einholen, die Kosten für die Anschaffung vergleichen und den Zeitraum bis zur vollständigen Amortisierung ausrechnen. Die Förderung der Brennstoffzelle gilt es hierbei nicht zu vergessen. Die Bedenken zur Sicherheit gelten mittlerweile hingegen als unberechtigt, vor allem im deutschen Raum, wo derartige Systeme strengsten Kontrollen unterliegen. 

Beratung durch Ihren Heizungsinstallateur vor Ort

Sie benötigen eine individuelle Beratung oder ein Angebot für Ihre neue Heizung?

news-icon

Neueste Artikel

Vom 01. März 2018

Das Heizen mit Wasserstoff ist heute mit verschiedenen Technologien möglich. Neben experimentellen Anlagen kommen für die Gebäudeheizung vor allem stromerzeugende Brennstoffzellen zum Einsatz. weiterlesen

Vom 28. Februar 2018

Wasserstoff ist ein gasförmiger Kraftstoff, der mit einer Brennstoffzelle für die Heizung und die Stromerzeugung verwendet werden kann. Wie die Herstellung von Wasserstoff auch im eigenen Zuhause funktioniert, erklären wir hier. weiterlesen

Vom 26. November 2017

Planen Verbraucher die Installation einer Heizung mit Brennstoffzelle, sind einige Dinge zu beachten. Der Beitrag erklärt, welche das sind, wie die Technik funktioniert und unter welchen Bedingungen sie wirtschaftlich arbeitet. weiterlesen

Vom 02. September 2017

Wasserstoff ist elementar auf der Erde. Doch in reiner Form nur sehr selten zu finden. Soll es als Energieträger fungieren, muss es zunächst erzeugt werden. Wie das funktioniert, zeigt der Artikel. weiterlesen

News article img

Artikelbewertung