Das Nano BHKW für Ein- und Mehrfamilienhäuser

Das Nano BHKW ist ein Blockheizkraftwerk mit einer elektrischen Leistung von bis zu 2,5 Kilowatt. Es wurde konzipiert, um auch kleinere Ein- und Mehrfamilienhäuser wirtschaftlich mit der Kraft-Wärme-Kopplung auszustatten. Aber wie funktioniert das Nano Blockheizkraftwerk eigentlich genau? Eine Antwort auf diese Frage und Informationen zu Kosten und Fördermitteln gibt der folgende Beitrag. 

Die Funktionsweise der Nano BHKWs

Genau wie ihre größeren Vertreter, wandeln auch Nano Blockheizkraftwerke die chemische Energie der eingesetzten Brennstoffe in Strom und Wärme um. Während die elektrische Leistung dabei generell auf 2,5 Kilowatt begrenzt ist, kommen verschiedene Technologien zum Einsatz. Neben konventionellen Motoren mit interner Verbrennung sind das sogenannte Stirlingmotoren und Brennstoffzellen. 

Motor mit interner Verbrennung

Der Motor mit interner Verbrennung ähnelt dem eines Autos. Er verbrennt Gas oder Öl und erzeugt dabei eine mechanische Bewegung. Diese wird jedoch nicht auf die Straße, sondern auf einen stromerzeugenden Generator übertragen. Gleichzeitig fängt ein System zur Wärmerückgewinnung die Abwärme des Prozesses auf und speist sie in das Heizsystem.

Nano BHKWs mit konventionellem Verbrennungsmotor erreichen eine Stromkennzahl von 0,3 bis 0,5. Mit jeder Kilowattstunde Wärme erzeugen sie dabei 300 bis 500 Wattstunden Strom. 

Nano BHKW mit Stirlingmotor

Während die Verbrennung bei konventionellen Geräten im Motor selbst abläuft, findet sie bei einem Stirlingmotor extern statt. Denn dieser wandelt thermische in elektrische Energie um. Möglich ist das durch seinen speziellen Aufbau, der aus einer dicht abgeschlossenen Kammer besteht. In dieser befindet sich ein Arbeitsgas, das im Betrieb immer wieder erhitzt und gekühlt wird. Das dadurch schwankende Volumen bewegt Kolben, die wiederum einen stromerzeugenden Generator antreiben. Auch hier gelangt die entstehende Abwärme über ein System zur Wärmerückgewinnung in die Heizungsanlage.

Im Vergleich zum Nano BHKW mit konventionellem Motor ist die Stromkennzahl bei einem Stirlinggerät oft niedriger. Typisch ist ein Wert von 0,15. Das Blockheizkraftwerk erzeugt dabei mit jeder Kilowattstunde Wärme nur 150 Wattstunden Strom. 

Das Nano BHKW mit Brennstoffzelle

Die Brennstoffzelle unterscheidet sich deutlich von den übrigen Nano Blockheizkraftwerken. Denn sie basiert auf einer elektrochemischen Reaktion, bei der Wasserstoff und Sauerstoff miteinander reagieren. Voraussetzung dafür ist lediglich ein Gasanschluss. Denn die Geräte gewinnen den Wasserstoff überwiegend aus Erdgas. Mit einer Stromkennzahl von 1,0 oder höher produzieren diese Nano BHKWs vergleichsweise viel Strom. Sie eignen sich daher auch für moderne und energieeffiziente Gebäude.

Voraussetzungen für den wirtschaftlichen Betrieb

Damit Hausbesitzer ein Nano Blockheizkraftwerk wirtschaftlich betreiben können, muss es möglichst viel Strom erzeugen. Da das nur möglich ist, wenn auch die gleichzeitig entstehende Wärme einen Abnehmer findet, muss die stromerzeugende Heizung zum Haus passen. Hohe Laufzeiten setzen dabei einen über weite Teile des Jahres konstanten Wärmebedarf voraus. Ein typisches Einsatzgebiet sind zum Beispiel Mehrfamilienhäuser mit gemeinsamer Warmwasserbereitung.

Günstig ist darüber hinaus auch die Kombination mit einem Pufferspeicher. Der große, mit Heizungswasser gefüllte Behälter bevorratet die Wärme aus dem Nano BHKW und gibt sie erst im Bedarfsfall an das Haus ab. Das Nano Blockheizkraftwerk arbeitet dabei gleichmäßig, wesentlich effizienter und sparsamer.

Übrigens: Installieren Hausbesitzer auch eine Solarthermieanlage, mindert diese die Laufzeit, die Erträge und damit auch die Einsparungen der stromerzeugenden Heizung. Denn die Solaranlage speist kostenfreie Sonnenwärme in das Heizsystem und entlastet dabei das Blockheizkraftwerk. 

Das Nano BHKW versorgt auch Ein- und Mehrfamilienhäuser mit Strom und
Wärme
© elxeneize | Fotolia

Kosten und Fördermittel für Nano Blockheizkraftwerke

Während es Nano BHKWs mit internem Verbrennungsmotor oder Stirlingmotor heute für rund 10.000 bis 15.000 Euro gibt, kosten Brennstoffzellen deutlich mehr. Die Geräte, die erst seit wenigen Jahren am Markt verfügbar sind, schlagen aktuell mit mehr als 20.000 Euro zu Buche.

Fördermittel senken die Kosten für Nano BHKWs

Um die hohen Kosten der Nano Blockheizkraftwerke abzufedern, fördert der Staat ihre Anschaffung in neuen und alten Gebäuden. Neben einer Vergütung für den in das öffentliche Netz eingespeisten Strom gibt es dabei hohe Zuschüsse von der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) und dem Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA).

So beteiligt sich die KfW zum Beispiel an 40 Prozent der Kosten für ein Nano Blockheizkraftwerk mit Brennstoffzellentechnik. Wie Hausbesitzer an das Geld kommen, erklärt der Beitrag „Förderung für die Brennstoffzellenheizung“. Der Beitrag „Förderung für ein BHKW“ erklärt hingegen, wie hoch die Zuschüsse des BAFA zu Nano Blockheizkraftwerken mit Verbrennungs- oder Stirlingmotor sind.

Heizung.de Autor Alexander Rosenkranz

Fazit von Alexander Rosenkranz

Ein Nano BHKW ist ein Blockheizkraftwerk, das speziell für den Einsatz in Ein- und Mehrfamilienhäusern optimiert wurde. Es erzeugt Strom und Wärme, wobei die elektrische Leistung maximal 2,5 Kilowatt beträgt. Im Kern der stromerzeugenden Heizung verrichten konventionelle Verbrennungsmotoren, Stirlingmotoren oder Brennstoffzellen ihren Dienst. Während die Kosten vergleichsweise hoch sind, greift der Staat interessierten Hausbesitzern finanziell unter die Arme. So fördert er die Nano Blockheizkraftwerke über die KfW und das BAFA. 

Beratung durch Ihren Heizungsinstallateur vor Ort

Sie benötigen eine individuelle Beratung oder ein Angebot für Ihre neue Heizung?

news-icon

Neueste Artikel

Vom 07. Dezember 2017

Ein Gas Brennwert BHKW sorgt für niedrige Heizkosten, indem es Brennstoffe effizient ausnutzt und sogar Strom erzeugt. Der Beitrag erklärt, wie das funktioniert und wann der Einsatz wirtschaftlich sinnvoll ist.   weiterlesen

Vom 01. Dezember 2017

Blockheizkraftwerke und Brennstoffzellenheizungen zählen zur Kategorie der stromerzeugenden Heizung, funktionieren jedoch ganz unterschiedlich. Der Beitrag zeigt einen Vergleich von BHKW vs. Brennstoffzelle und wann sich welche Technologie lohnt.  weiterlesen

Vom 18. Juni 2017

Der Stirlingmotor für die Heizung macht es möglich, neben Wärme auch Strom selbst zu erzeugen. Wie das funktioniert, welche Vorteile es hat und wann es sich lohnt, erklärt dieser Beitrag. weiterlesen

Vom 07. April 2017

Anders als angenommen ist ein Mini-Blockheizkraftwerk eine sehr leistungsstarke Heizanlage. Wie es funktioniert und wann sich der Kauf eines Mini-BHKWs lohnt, darum geht es in diesem Artikel. weiterlesen

News article img

Artikelbewertung