BHKW kaufen: Technik, Kosten und Förderung

Wollen Bauherren oder Hausbesitzer ein BHKW kaufen, gibt es heute einiges zu beachten. So stehen verschiedene Technologien zur Auswahl, die nicht zu jedem Haus passen. Der folgende Überblick zeigt, was die unterschiedlichen Arten auszeichnet, für welche Einsatzgebiete sie sich lohnen und mit welchen Kosten Verbraucher rechnen müssen.

Arten und Einsatzgebiete von Blockheizkraftwerken

Ein Blockheizkraftwerk (BHKW) ist eine stromerzeugende Heizung, die ein Gebäude ganzheitlich mit Energie versorgt. Neben der Wärme für Räume und Warmwasser erzeugt es dabei auch Strom, mit dem sich die Energiekosten deutlich reduzieren lassen. Generell kann man dabei folgende Technologien unterscheiden:

  • Blockheizkraftwerk mit Verbrennungsmotor
  • BHKW mit Stirlingmotor
  • Brennstoffzellen-BHKW kaufen
Hohe Zuschüsse und Kredite zur Förderung für die neue Heizung
© Gina Sanders | Fotolia

Blockheizkraftwerk mit Verbrennungsmotor

Das BHKW mit internem Verbrennungsmotor besteht aus einem Motor, einem Generator und einem System aus Wärmeübertragern. Im Betrieb wandelt der Motor, der wie der in einem Auto funktioniert, chemische Energie der Brennstoffe in Bewegungsenergie umye. Diese wird daraufhin von einem Generator aufgegriffen, um Strom zu erzeugen. Die Abwärme, die bei diesem Prozess entsteht, gelangt über die Wärmeübertrager in das Heizsystem. Hier erwärmt sie in der Regel einen Pufferspeicher, der die thermische Energie je nach Bedarf an Raumheizung oder Warmwasserbereitung leitet.

Wollen Verbraucher ein BHKW kaufen, lohnt sich diese Variante nur dann, wenn der Wärmeverbrauch im Haus groß genug ist. Typische Einsatzgebiete sind zum Beispiel Ein- oder Zweifamilienhäuser mit beheiztem Innenpool oder Mehrfamilienhäuser mit zentraler Warmwasserbereitung.

BHKW mit Stirlingmotor kaufen

Ein Stirling-Blockheizkraftwerk besteht aus einem speziellen Stirlingmotor, einem Generator und Wärmeübertragern. Das Besondere dabei ist die Umwandlung von thermischer in Bewegungsenergie, die im Stirlingmotor stattfindet. Dieser besteht dabei aus einem dicht verschlossenen und mit Gas befüllten Kammersystem. Durch das regelmäßige Erwärmen und Kühlen des Motors dehnt sich das Gasvolumen immer wieder aus und treibt somit einen Kolben an. Die Bewegungsenergie geht auf einen Generator über und es entsteht Strom. Wie im Blockheizkraftwerk mit internem Verbrennungsmotor geht die Abwärme des Prozesses auch hier auf das angeschlossene Heizsystem über.

Wollen Verbraucher ein BHKW kaufen, lohnt sich auch das Stirlinggerät nur dann, wenn der Wärmeverbrauch im Haus hoch genug ist. Das ist zum Beispiel in unsanierten Altbauten oder Mehrfamilienhäusern mit zentraler Heizungs- und Warmwasseranlage der Fall.

Brennstoffzellen-BHKW kaufen

Die Brennstoffzelle unterscheidet sich grundsätzlich von der Funktion konventioneller Blockheizkraftwerke. Denn anstatt auf einer Verbrennung basiert sie auf einem elektrochemischen Prozess, bei dem Wasserstoff und Sauerstoff miteinander reagieren. Im Ergebnis entstehen dabei nur Strom, Wärme und Wasser, weshalb die Technik als besonders umweltfreundlich gilt. Wie die Brennstoffzelle im Detail funktioniert, erklären wir im Beitrag „Funktionsweise der Brennstoffzelle“. Wichtig zu wissen ist, dass sie im Vergleich zu anderen Blockheizkraftwerken bei gleicher Laufzeit deutlich mehr Strom erzeugen kann.

Möchten Hausbesitzer oder Bauherren ein BHKW kaufen, lohnt sich die Brennstoffzellentechnik vor allem in Gebäuden mit geringem Wärmeverbrauch. Beispiele sind Neubauten oder energetisch modernisierten Altbauten.

BHKW kaufen: Individuelle Planung unverzichtbar

Unabhängig davon, für welche Technik sich Hausbesitzer entscheiden, sollten sie beim BHKW kaufen nie auf eine individuelle Planung verzichten. Denn ob die Geräte wirtschaftlich arbeiten oder nicht, hängt generell vom erzeugten Strom ab. Dieser richtet sich wiederum nach der Laufzeit der Geräte, die stark von der Einbindung in die Heizungsanlage abhängt. Ein erfahrener Installateur kann das Gebäude bereits vorab unter die Lupe nehmen und untersuchen, ob sich die stromerzeugende Heizung lohnt oder nicht.

Kosten und Fördermittel im Überblick

Wollen Verbraucher ein BHKW Kaufen, müssen sie erst einmal mit hohen Kosten rechnen. Während es konventionelle Verbrennungs-BHKWs inklusive Montage und Zubehör heute ab 15.000 Euro gibt, schlagen Brennstoffzellenheizungen mit mehr als 20.000 Euro zu Buche. Wie hoch die Investitionen tatsächlich ausfallen, richtet sich jedoch nach der Größe des Gebäudes und dem regionalen Preisgefüge.

Vor dem BHKW Kaufen: Fördermittel beantragen

Sowohl für Blockheizkraftwerke mit Verbrennungsmotor als auch für Brennstoffzellenheizungen gibt es heute hohe Fördermittel. Vor allem die Kredite und Zuschüsse der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) sind dabei meist vor dem Beginn der Bauarbeiten zu beantragen. Wie hoch die Fördermittel im Detail sind und wie Hausbesitzer davon profitieren, erklären wir in den Beiträgen „Förderung für ein BHKW“ und „Förderung für die Brennstoffzellenheizung“.

Heizung.de Autor Alexander Rosenkranz

Fazit von Alexander Rosenkranz

Ein Blockheizkraftwerk erzeugt Strom und Wärme zugleich. Wollen Hausbesitzer ein BHKW kaufen, stehen ihnen dabei verschiedene Technologien zur Verfügung. Neben Blockheizkraftwerken mit Verbrennungsmotor sind das auch Brennstoffzellenheizgeräte. Während sich Erstere vor allem in Gebäuden mit hohem Wärmebedarf lohnen, arbeiten Brennstoffzellen auch in modernen und energetisch sanierten Gebäuden wirtschaftlich. Wichtig ist jedoch, dass Verbraucher beim BHKW Kaufen nicht auf eine individuelle Planung verzichten.

Beratung durch Ihren Heizungsinstallateur vor Ort

Sie benötigen eine individuelle Beratung oder ein Angebot für Ihre neue Heizung?

news-icon

Neueste Artikel

Vom 02. August 2018

Was bekommen Verbraucher für den Strom aus einer stromerzeugenden Heizung? Wir geben Antworten und informieren über den staatlichen KWK-Zuschlag sowie die KWK-Vergütung über die Energieversorger. weiterlesen

Vom 10. Juli 2018

KWK-Anlagen erzeugen Strom und Wärme. Sie arbeiten in Kraftwerken, kommen aber auch in privaten Haushalten zum Einsatz. Wir erklären, wie die Geräte funktionieren und was sie mit Förderung kosten. weiterlesen

Vom 07. Dezember 2017

Ein Gas Brennwert BHKW sorgt für niedrige Heizkosten, indem es Brennstoffe effizient ausnutzt und sogar Strom erzeugt. Der Beitrag erklärt, wie das funktioniert und wann der Einsatz wirtschaftlich sinnvoll ist.   weiterlesen

Vom 06. Dezember 2017

Das Nano BHKW versorgt Ein- und Mehrfamilienhäuser mit Strom und Wärme. Zum Einsatz kommen dabei unterschiedliche Technologien. Wir erklären, welche das sind, was diese auszeichnet und wie hoch Kosten und Fördermittel für Nano Blockheizkraftwerke sind. weiterlesen

News article img

Artikelbewertung